AUSSTERBEN

Bildende Kunst

SG1 Schmale Gasse 1, Duisburg

Ausstellung im Rahmen der Akzente: UTOPIEN

Aussterben ist im Prinzip ein natürlicher Vorgang des Werdens und Vergehens und über einen für ein Menschenleben langen Zeitraum hin betrachtet das unausweichliche Schicksal von Populationen und Arten, von Ideen und Gesellschaftsformen, sogar - möglicherweise - unseres gesamten bekannten Universums.
Aussterben heißt retrospektiv Utopie werden, heißt an einen unbekannten Ort wandern, der Thanatopia heißen könnte. Welche Spuren hinterläßt etwas, das nicht mehr da ist? Wie können wir diese Spuren des ins Utopische Verschwundenen nachzeichnend vergegenwärtigen? Welche Vorstellungen haben wir vom Verschwinden des Verschwundenen?

Das SG1 zeigt hierzu anlässlich der Duisburger Akzente 12 unterschiedliche künstlerische Positionen:

Laas Abendroth    Stacey Blatt    Christina Böckler    Susan Feind    Elisabeth Höller    Luise Hoyer    Friederike Huft  
Barbara Koxholt    Oliver Maehler    Kerstin Müller-Schiel    Kelbassas Panoptikum    Ulrike Waltemathe 

/orte/sg1-1