Ausstellung Heinrich Seepolt (1903 - 1989) im Museum St. Laurentius

18.05.2020 Museum St. Laurentius

In der Ausstellung sind Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen aus der gesamten Schaffensperiode des Künstlers zu sehen. Der in Duisburg geborene Maler Heinrich Seepolt gehörte u.a. mit Volkram Anton Scharf, dessen Werk wir 2018 in einer Sonderausstellung präsentieren konnten, zu den Gründungsmitgliedern des 1923 ins Leben gerufenen Bundes Duisburger Künstler. Überdies arbeiteten beide mit anderen Kunstschaffenden Anfang der dreißiger Jahre im Atelier an der Lessingstraße in Duisburg zusammen. Seepolt – wie Eugen Batz, der im vergangenen Jahr in unserem Museum zu sehen war, Schüler Paul Klees an der Düsseldorfer Kunstakademie – verschrieb sich in seiner Kunst der Darstellung des Menschen in einer zwischen Expressionismus und impressionistischer Sachlichkeit sich bewegenden, dezent abstrahierenden Formensprache. Nach dem Krieg lebte Seepolt in Kirchheim in der Eifel. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Die Dauerausstellung zeigt Klang-, Magnet- und Gravitationsobjekte von Sándor Szombati. .

Ausstellung Heinrich Seepolt (1903 - 1989) 
im Museum St. Laurentius