Interview mit Rainer Besel

author

28.03.2020 Lara-Sofie Boland

Auch Rainer Besel vom Theater Kreuz & Quer stand uns Rede und Antwort. Durch den Ausfall aller Vorstellungen ist die Lage der Freien Theater angespannt bis dramatisch. .

Interview mit Rainer Besel

Herr Rainer Besel, ich glaube, Freie Theater, wie das Theater Kreuz&Quer, sind von der derzeitigen Situation wohl mit am stärksten gebeutelt. Wie sieht euer Verdienstausfall aus und wie lange könnt ihr mit dieser Situation (über)leben?

Stand heute bewegen sich die Absagen bei ca. 9000 €, aber wer weiß, was noch kommt bzw. nicht kommt.  

Wenn wir besonders sparsam leben, reicht es bis Ende Juni.

Haben Sie Tipps was alles beachtet werden muss, wenn man zu Hause selbst ein kleines Theaterstück auf die Beine stellen möchte? Beispielsweise um es mit den Kindern zu gestalten und aufzunehmen, um es den Großeltern zu schicken und ihnen so einen kleine Freude machen kann. Natürlich auch um die Kinder zu beschäftigen und ihre Kreativität zu fördern.

Als Vorlage ein Märchen oder ein Lieblingsbuch nehmen, es gemeinsam lesen oder vorlesen und daraus kleine Szenen spielen. Ein Erzähler, der auch vorlesen kann gibt dem Ganzen die Struktur und die Figuren aus dem Märchen in kleine Szenen setzen. Requisiten und minimale Kostüme können da schon reichen (ein Hut, ein Stock, Küchenutensilien etc. Und aus meiner Erfahrung mit Kindern, weiß ich, da wird jede Menge an Ideen von den Kindern kommen.

Sie sind auch künstlerischer Leiter im Theater Freudenhaus in Essen. Wie sieht es dort aus?

Genau so bescheiden, wir haben 19 Schauspieler, die alle vor dem nichts stehen. Alle Vorstellungen bis zum 19.4. sind abgesagt und  wir gehen allerdings davon aus, dass die Schließung länger dauern wird. Momentan versuchen wir im Internet präsent zu sein und unserem Ensemble zu helfen, Anträge auf Unterstützung zu stellen, ich denke, wir machen das, was alle momentan tun. Das Positive, der Zusammenhalt ist sehr groß. Heute Abend gibt es z.B. eine gemeinsame Aktion der freien Theater Essen zum Welttheatertag im Internet.

Gibt es Hilfen des Landes NRW, die ihr in Anspruch nehmt oder genommen habt?

Wir haben 2 x 2000 € (für jeweils Esther, und mich) Soforthilfe bei der Landesförderung beantragt.

Denken Sie, dass dieser Zustand noch lange anhalten wird und somit viele kleinere Künstler um ihre Existenz bangen werden? Denken Sie der Virus wird drastische Folgen für die künstlerische Szene mit sich bringen?

Ich will es nicht hoffen, aber ich gehe davon aus, dass der Zustand länger als bis nach den Osterferien dauern wird. Positiv geschätzt gehe ich davon aus, dass es Ende Mai wieder losgeht. Wenn nicht? Das will ich mir momentan nicht vorstellen. Und dann wird es sehr schwer werden. Die Haushalte der Kommunen, des Landes und des Bundes werden gerade schwer belastet und es ist zu erwarten, dass es nach der Krise zu drastischen Sparmaßnahmen kommen wird. Und die werden sicherlich besonders die Kultur treffen.

Wie sieht ihr momentaner Tagesablauf aus?

Die Proben zum neuen Stück haben  wir erstmal auf Eis gelegt, über Internet zu proben macht für mich keinen großen Sinn. Im Grunde arbeiten wir das ab, was in der letzten Zeit liegen geblieben ist.

                                                                                                                                                               Lara-Sofie Boland

 

Unter folgenden Links können sie noch mehr zu Rainer Besel finden:

https://www.kulturbeutel-duisburg.de/kuenstler/rainer-besel

https://www.rainerbesel.de/