Martin Gensheimer DIE TRANSPIRALE

Bildende Kunst

S13 Salvatorweg 13, Duisburg

Dokumente künstlerisch leistungsorientierter Zeittotschlägerei

Taschenzeichnungen, frisierte Urkunden, Verkronkorkstes, wiedergefundene Signaturen und andere locker flockig vermessene Gesten bis hin zum Mindestabstandshalter-Ei.
Martin Gensheimers Ausstellung sollte ursprünglich im Keller unter St. Joseph stattfinden, der leider aufgrund feuchter Mauern nicht mehr nutzbar ist. Sie wurde verlegt in das neue S13 TREFFPUNKT FÜR TEMPORÄREN ERFOLG.

Martin Gensheimer wurde in Frankfurt am Main geboren. Er studierte Fotodesign an der Fh Dortmund und schloss sein Studium 2010 mit der begehbaren, „Der Egobefriediger – Schritte zum temporären Erfolg“ benannten Rauminstallation ab. Diese setzt sich mit dem Moment puren Erfolgs auseinander und inszeniert unter anderem das Foto als Trophäe. Die Arbeit ist bezeichnend für Martin Gensheimers weiteres Schaffen, das oft von Fotografien oder fotografischen Phänomenen ausgeht, aber nicht zwangsläufig oder nur auf Umwegen im fotografischen Medium mündet. So arbeitet Martin Gensheimer neben dem Medium Fotografie auch im Bereich Zeichnung, Collage, Film, Performance, Objekt und Installation. Im Verlauf nehmen seine Arbeiten immer mehr konzeptuellen Charakter an, der menschliche Körper rückt direkt und indirekt verstärkt in den Fokus seiner Arbeit. Daneben sind Absurditäten des Alltags und der Kontrast der individuellen menschlichen Existenz zur Arbeitswelt und gesellschaftlichen Normen konstante Themen seiner künstlerischen Auseinandersetzung.

 

s13