Kulturbeutel: Registrierung für Künstler*innen und Kulturschaffende aus Duisburg

Kulturbeutel: Registrierung für Künstler*innen und Kulturschaffende aus Duisburg

Ganz einfach: Klick auf diesen Text, gib deinen Namen und deine E-Mailadresse an. Dann erhältst du eine Mail, die du bestätigen mußt. Sobald das erledigt ist, schalten wir dich frei und los geht's.
Wichtig: Du übst eine künstlerische oder kulturelle Tätigkeit in Duisburg aus!

OPEN CALL für das LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival!

OPEN CALL für das LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival!

Liebe Kurzfilmfreund*innen!
Zum 5. Mal wird am 21. Dezember anläßlich des internationalen Kurzfilmtages innerhalb der bundesweiten Reihe "Der kürzeste Tag" beim LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival in Duisburg die LISALUNA - eine blaue Eintagsfliege - verliehen. Das Festival ist spezialisiert auf künstlerische Kurzfilme aus Duisburg und Umgebung - den Begriff "Umgebung" definieren die Macherinnen jedes Jahr bei der Sichtung neu. Einreichungen von Filmen zwischen ca. 7 Sekunden und ca. 15 Minuten sind bis zum 1. Dezember möglich. Kontakt: info@kultur-sprung.de.
Achtung:
LISALUNA findet 2020 aufgrund eines Feuchtigkeitsschadens und der Winzigkeit des bisherigen Spielortes nichtmehr im Keller unter St. Joseph statt.
Einen mit den derzeit nötigen Hygiene- und Abstandsbestimmungen besser kompatiblen Raum geben wir demnächst hier bekannt.
Wir sind gespannt - auf die Einreichungen und auf den neuen Ort...
die LISALUNA Macherinnen
Christina Böckler, Elisabeth Höller und Luise Hoyer.

Neustart Kultur - Finanzielle Hilfe für Festivalbetreiber und Veranstalter

Neustart Kultur - Finanzielle Hilfe für Festivalbetreiber und Veranstalter

Kulturstaatsministerin Monika Grütters unterstützt die Veranstalter/innen von Musikfestivals und Livemusik-Programmen im Rahmen des Rettungs- und Zukunftspakets "Neustart Kultur" mit bis zu 80 Millionen Euro. Die Abwicklung der Hilfen übernimmt die Initiative Musik. Es werden Veranstalterinnen und Veranstalter gefördert, die durch die Coronakrise derzeit nicht oder nur eingeschränkt in der Lage sind, Events durchzuführen. Als Teilprogramm von NEUSTART KULTUR richtet sich das Programm „Erhalt und Stärkung der Musikinfrastruktur (Livemusik-Veranstaltungen und Musikfestivals)“ an Veranstalterinnen und Veranstalter von Livemusik-Programmen, musikalischen Veranstaltungsreihen und Musikfestivals.
Die telefonische Antragsberatung startet am 1. September 2020 !!
Die weiteren Infos werden sukzessive veröffentlicht, so z.B. auch die Liste der regionalen Ansprechpartner.
Antragsberechtigt für das Hilfsprogramm sind auf der einen Seite Veranstalterinnen und Veranstalter von Livemusik-Programmen und/oder musikalischen Veranstaltungsreihen, die:
keine eigene feste Spielstätte betreiben,
pandemiebedingt Veranstaltungen im Jahr 2020 absagen mussten und
die vor dem 15. März 2020 in den davorliegenden zwölf Monaten für mindestens eine Künstlerin/einen Künstler bzw. Band, Orchester und/oder Ensemble im Inland 24 Konzerte oder eine thematisch geschlossene Programmreihe (mindestens 12 Livemusik-Veranstaltungen im Jahr, die in einem Zeitraum von mindestens 12 Wochen stattfinden) realisiert haben.
Auf der anderen Seite werden Musikfestivals mit überregionaler Bedeutung gefördert. Dies umfasst Festivals, die:
die mehrtägig aufeinanderfolgend veranstaltet werden,
die mindestens schon zwei Mal innerhalb der letzten sechs Jahre stattgefunden
haben und für den Festivalzeitraum mindestens 900 verkaufte Eintrittskarten nachweisen können,
bei denen das Publikum überwiegend die Eintrittskarten im öffentlichen Verkauf
erwerben kann,
bei denen Livemusik-Darbietungen programmatisch überwiegen und die ein zusammenhängendes kuratiertes Gesamtprogramm mit mindestens fünf unterschiedlichen musikalischen Programmpunkten vorweisen,
bei denen überwiegend Künstlerinnen und Künstler mit eigenem Repertoire und/oder künstlerische DJs auftraten bzw. auftreten sollten.
Veranstalter/innen, die für die Grundfinanzierung ihres Geschäftsbetriebes in den letzten drei Jahren durchschnittlich mehr als 40 Prozent öffentliche Mittel erhalten haben sowie öffentliche Einrichtungen, Unternehmen der öffentlichen Hand und Unternehmen, an denen die öffentliche Hand oder die Kirche unmittelbar mehrheitlich beteiligt ist, sind nicht antragsberechtigt.

Keller geht - S13 kommt

Keller geht - S13 kommt

Der Keller unter St. Joseph am Dellplatz sollte nach langer Pause am 28. August zum Platzhirsch mit Martin Gensheimers Ausstellung TRANSPIRALE wieder eröffnen. Leider ist er wegen starker Durchfeuchtung des Mauerwerks nicht mehr nutzbar. Nach vielen Jahren also: Danke an die Gemeind Liebfrauen für die Erlaubnis zur Nutzung.
Und danke an die Besitzer des Leerstandes Salvatorweg 13, die dort als prompten Ersatz einen Raum zur Verfügung gestellt haben. Wir nennen ihn: S!3 TREFFPUNKT FÜR TEMPORÄREN ERFOLG. Eröffnung am 28.=8.2020 um 17.00 Uhr.

Ausschreibung für die IG Ausstellung 2021 im Lehmbruckmuseum

Ausschreibung für die IG Ausstellung 2021 im Lehmbruckmuseum

Ausschreibung zur IG-Ausstellung 2021 im Lehmbruck Museum in Duisburg

Vom 18. März – 16. Mai 2021 zeigt das Lehmbruck Museum in Duisburg die Ausstellung „Vor Ort 2021“. Zur Bewerbung laden wir Künstlerinnen und Künstler ein, die einen besonderen Bezug zur Stadt Duisburg haben, d.h. sie sind in Duisburg geboren, wohnen oder arbeiten dort oder sind Mitglied in der Interessengemeinschaft (IG) Duisburger Künstler bzw. in einem der Duisburger Künstlerverbände.
Für die Bewerbung bitten wir Sie, ausschließlich die folgenden Unterlagen einzureichen:
1. Eine kurze Darstellung der Lebensdaten und des Bezuges zu Duisburg (maximal 1 Din-A-4 Seite).

2. Informationen zum künstlerischen Werdegang inklusive der Nennung bereits erhaltener Preise, Beschreibung aktueller wichtiger Projekte (maximal 1 Din-A-4 Seite).

3. Vorschläge von maximal drei Werken aus dem Schaffen der letzten 5 Jahre, von denen die Jury ggf. eines auswählen wird. Diese Entscheidung ist für die Präsentation in der Ausstellung bindend. Bitte achten Sie darauf, dass ein für die Ausstellung ausgewähltes Werk nicht verändert werden darf. Sollte das Werk für eine andere Nutzung verwendet werden und für den Ausstellungszeitraum nicht zur Verfügung stehen, ist die Einreichung einer anderen Arbeit nicht möglich. Die Entscheidung der Jury ist bindend.

4. Die Werke können ausschließlich über Bildmaterial vorgestellt werden: Bitte reichen Sie maximal 5 Fotos bzw. Ausdrucke im Format Din-A-4 je Werk ein. Bei Videoarbeiten bitten wir Sie eine DVD einzureichen! Keinen Stick! Videoarbeiten können in der Ausstellung ausschließlich über Bildschirme präsentiert werden. Es ist nicht möglich, die Bewerbung oder Teile der Bewerbung digital einzureichen. Einzelne Blätter ohne Umschlag bzw. in nicht zusammenhängender Form (z.B. Mappe) können nicht eingereicht werden. Bitte sorgen Sie für eine „Bündelung“ Ihrer Unterlagen. Legen Sie keine Kataloge o.ä. Ihren Unterlagen bei. Die eingereichten Portfolios können nicht zurückgesendet werden. Aus räumlichen Gründen können keine Originale für die Jurysitzung eingereicht werden.

5. Die Präsentation von Werken, die aus mehreren Teilen bestehen, unterliegt folgenden Einschränkungen: Es können maximal 4 Arbeiten bis zu einer Kantenlänge von je 50 cm, 2 Arbeiten mit einer Kantenlänge von je 100 cm oder ein Werk mit einer Kantenlänge von bis zu 250 cm präsentiert werden. Werkgruppen, die zusammen im Block gehängt werden, sind als eine Arbeit anzusehen. Entsprechend gilt die Länge der Werkgruppe als Kantenlänge.

6. Bitte beachten Sie, dass die Räume eine lichte Höhe von 3,20 m bzw. 3,80 m haben. Für Werke, die an der Decke befestigt werden müssen gibt es nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten.

Eine vom Lehmbruck Museum eingesetzte Jury wählt unter Beteiligung der Interessengemeinschaft Duisburger Künstler anhand der Unterlagen die Künstlerinnen und Künstler aus, die zur Ausstellungsbeteiligung eingeladen werden. Die Jury besteht aus zwei Vertreter*innen des Lehmbruck Museums, drei Künstler*innen der Duisburger IG, einer/einem Gastkünstler*in und einer/einem Gastkurator*in.
Der Transport der ausgewählten Kunstwerke erfolgt in Eigenregie und auf Kosten der jeweiligen Künstler*innen bis in den und aus dem Ausstellungsbereich.
Jurymitglieder sind von der Teilnahme an der Ausschreibung ausgeschlossen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens 25. Oktober 2020 an folgende Adresse:
Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum
Jörg Mascherrek


Düsseldorfer Str. 51 - 47049 Duisburg

Tipp für registrierte Kulturschaffende! Der Kulturbeutel Kalender...

Tipp für registrierte Kulturschaffende! Der Kulturbeutel Kalender...

... lebt von euren Einträgen!
Oft gibt es unter NEWS interessante Hinweise auf Veranstaltungen.
TIPP: Pflegt diese Veranstaltungen auch in den Kulturbeutel Kalender ein! Das ist ganz einfach und so wird der Kalender vollständiger und zu einem schönen Überblick über die Aktivitäten der Freien Szene.
Wenn es den Veranstaltungsort noch nicht in der Orteübersicht gibt, legt ihn einfach unter "Orte" neu an - mit der genauen Adresse. Danach könnt ihr euren Veranstaltungshinweis unter "Events" einfügen, mit dem richtigen Datum (!) und mit einem Link zum Veranstaltungsort.
Wenn ihr einmal gespeichert habt, könnt ihr den Hinweis erneut öffnen und nun auch ein oder mehrere Bilder hinzufügen. Vergesst bitte nicht, den roten Button durch Anklicken auf grün (aktiv) umzuschalten - erst dann wird euer Hinweis sichtbar.
Wie bei allen Einträgen gilt: in der Kürze liegt die Würze! Fasst die wichtigsten Infos so zusammen, dass auch Leute mit wenig Zeit sich problemlos einen Überblick verschaffen können und bietet für Menschen mit weiterem Informationsbedarf einen Link auf eine Homepage o.ä. an. Und bei Fragen: kontaktet das Kulturbeutel-Team!

Blättern im Blog

Blättern im Blog

Liebe Kulturbeutel-Besucher*innen, unter BLOG findet ihr eine wilde, informative und unterhaltsame Mischung aus wichtigen Infos (die nicht mehr ganz so neu und daher nicht unter Topnews direkt auf der Startseite zu finden sind) und Meldungen, Berichten und Schnipseln aus der Duisburger Kulturszene. Der Blog wird immer länger - lasst euch nicht davon abhalten, darin herumzustöbern. Viel Spaß beim Überfliegen und Tieftauchen!

Duisburger Akzente 2021

Duisburger Akzente 2021

Zu den 42. Duisburger Akzenten, die vom 27.02. – 21.03.2021 unter dem Titel „Mauern“ stattfinden werden,
möchte das Festivalbüro der Stadt Duisburg wieder Projekte von freien Kulturschaffenden der Region verwirklichen.
Projektvorstellungen und Förderanträge können deshalb ab sofort bis zum 30. September 2020 an das Festivalbüro geschickt werden. Weitere Infos durch Klicken aus das Foto.

Duisburgs eigener Youtube Kanal

Duisburgs eigener Youtube Kanal

An vielen Stellen in den Städten des Landes werden oder wurden bereits digitale Formate für die Präsentation und Kommunikation von künstlerischen Projekten entwickelt. Mit ihren verschiedenen Formaten bieten solche Online-Modelle wertvolle Möglichkeiten für die Präsentation und Vermittlung von Künstler*innen und Kunst an ein Publikum, das sonst nicht erreicht werden kann. Jetzt ist es wichtiger denn je, die Aufmerksamkeit und Relevanz für bzw. von Kulturveranstaltungen und künstlerischen Impulsen zu erhalten und sichtbar zu machen.

Für Duisburg heißt das Ding Ruhrtube Duisburg, ein eigener Channel auf dem Portal Youtube. Ruhrtube soll am kommenden Samstag, 4. April, online gehen. Eine Pressekonferenz dazu gab es am heutigen Mittwoch Vormittag. Das ganze Projekt wird nur eine Relevanz erhalten, wenn ihr euch aktiv dort einbringt. Wohnzimmerkonzerte, Kurzfilme, Videos aller Art oder ein Streams von Ausstellungen, Lesungen, Museumsrundgängen, Yoga Kurse, Comedy usw., alles ist möglich und denkbar. Lasst eurer Kreativität freien Lauf...und macht bitte mit.

Die technische Umsetzung läuft über Halil Özet vom Medienbunker Marxloh. Er ist zu erreichen über ho@medien-bunker.de oder wenn es speziell schon um Beiträge geht über hallo@ruhrtube.de . Die Website, die dazu eingerichtet wird, hat die Adresse www.ruhrtube.de (noch nicht online).

Ebenfalls ansprechbar zu grundsätzlichen Fragen sind Annegret Keller-Steegmann (kest.anne@gmail.com), Hendrick Thome (trik2010@gmx.de) oder Daniel Jung über das Kulturbüro.

Auch für die Zukunft nach der Corona-Krise werden solche Formate und Plattformen von erheblich größerer Bedeutung sein als in der Vergangenheit – insofern arbeiten wir alle damit schon an Chancen für die Zukunft.

Die Künstlerin Edith Oellers-Teuber ist die erste Frau, deren Name in Duisburg-Beeck auf einem Straßenschild stehen wird. Der Fuß- und Radweg an der A42 in Beeck wird den Namen "Edith Ollers-Teuber-Weg" tragen

 Mehr… 

Kunstpreis CityARTists 2020

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2020 für cityartists wurden heute verkündet: • Laas Abendroth, Mülheim a.d. Ruhr • Anne Berlit, Essen • Danuta Karsten, Recklinghausen • Christoph Korn, Wuppertal • Susanne Kümpel, Köln • Silvia Liebig, Dortmund • Thomas Pöhler, Krefeld • Matthias Schamp, Bochum • Klaus Schmitt, Mönchengladbach • Josef Schulz, Düsseldorf https://www.cityartists.de/  Mehr…