CityARTists 2020

Das NRW KULTURsekretariat hat eine website zu CityARTsts eingerichtet. Diese informiert über das Programm sowie alle beteiligten 20 Städte und nominierten Künstler*innen. Die ausgezeichneten Künstler*innen, die gekürt werden, werden mit einer Preisverleihung im Oktober verkündet.
https://www.cityartists.de/

Maschinenhaus Essen: spartenübergreifende Ausschreibung bis 15.August

Maschinenhaus Essen: spartenübergreifende Ausschreibung bis 15.August

Produktionsort der Künste
Das Maschinenhaus Essen vergibt seine Räumlichkeiten zur Umsetzung freier künstlerischer Projekte und Visionen. Die Ausschreibung richtet sich an Künstler*innen, Ensembles und Initiativen, die originäre Ideen und Konzepte entwickeln bzw. realisieren möchten. Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich einer Sparte oder bei der Wahl des Formats.

Blättern im Blog

Blättern im Blog

Liebe Kulturbeutel-Besucher*innen, unter BLOG findet ihr eine wilde, informative und unterhaltsame Mischung aus wichtigen Infos (die nicht mehr ganz so neu und daher nicht unter Topnews direkt auf der Startseite zu finden sind) und Meldungen, Berichten und Schnipseln aus der Duisburger Kulturszene. Der Blog wird immer länger - lasst euch nicht davon abhalten, darin herumzustöbern. Viel Spaß beim Überfliegen und Tieftauchen!

Duisburger Akzente 2021

Duisburger Akzente 2021

Zu den 42. Duisburger Akzenten, die vom 27.02. – 21.03.2021 unter dem Titel „Mauern“ stattfinden werden,
möchte das Festivalbüro der Stadt Duisburg wieder Projekte von freien Kulturschaffenden der Region verwirklichen.
Projektvorstellungen und Förderanträge können deshalb ab sofort bis zum 30. September 2020 an das Festivalbüro geschickt werden. Weitere Infos durch Klicken aus das Foto.

Duisburgs eigener Youtube Kanal

Duisburgs eigener Youtube Kanal

An vielen Stellen in den Städten des Landes werden oder wurden bereits digitale Formate für die Präsentation und Kommunikation von künstlerischen Projekten entwickelt. Mit ihren verschiedenen Formaten bieten solche Online-Modelle wertvolle Möglichkeiten für die Präsentation und Vermittlung von Künstler*innen und Kunst an ein Publikum, das sonst nicht erreicht werden kann. Jetzt ist es wichtiger denn je, die Aufmerksamkeit und Relevanz für bzw. von Kulturveranstaltungen und künstlerischen Impulsen zu erhalten und sichtbar zu machen.

Für Duisburg heißt das Ding Ruhrtube Duisburg, ein eigener Channel auf dem Portal Youtube. Ruhrtube soll am kommenden Samstag, 4. April, online gehen. Eine Pressekonferenz dazu gab es am heutigen Mittwoch Vormittag. Das ganze Projekt wird nur eine Relevanz erhalten, wenn ihr euch aktiv dort einbringt. Wohnzimmerkonzerte, Kurzfilme, Videos aller Art oder ein Streams von Ausstellungen, Lesungen, Museumsrundgängen, Yoga Kurse, Comedy usw., alles ist möglich und denkbar. Lasst eurer Kreativität freien Lauf...und macht bitte mit.

Die technische Umsetzung läuft über Halil Özet vom Medienbunker Marxloh. Er ist zu erreichen über ho@medien-bunker.de oder wenn es speziell schon um Beiträge geht über hallo@ruhrtube.de . Die Website, die dazu eingerichtet wird, hat die Adresse www.ruhrtube.de (noch nicht online).

Ebenfalls ansprechbar zu grundsätzlichen Fragen sind Annegret Keller-Steegmann (kest.anne@gmail.com), Hendrick Thome (trik2010@gmx.de) oder Daniel Jung über das Kulturbüro.

Auch für die Zukunft nach der Corona-Krise werden solche Formate und Plattformen von erheblich größerer Bedeutung sein als in der Vergangenheit – insofern arbeiten wir alle damit schon an Chancen für die Zukunft.

Euro Rock 2020 abgesagt...

Euro Rock 2020 abgesagt...

Aufgrund der Corona Pandemie kann auch das Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Duisburg und Peter Bursch, Euro Rock, nicht stattfinden. Der Link führt zur offiziellen Pressemeldung der Stadt, die vom WDR aufgegriffen wurde. Bitte auf das Foto klicken.

Kulturbeutel: Wie kann ich mitmachen?

Kulturbeutel: Wie kann ich mitmachen?

Ganz einfach: Klick einfach auf diesen Text, gib deinen Namen und deine E-Mailadresse an. Dann erhältst du eine Mail, die du bestätigen mußt. Sobald das erledigt ist, schalten wir dich frei und los geht's.
Wichtig: Du wohnst in Duisburg oder übst deine künstlerische oder kulturelle Tätigkeit in Duisburg aus!

Heimat-Preis Duisburg 2020

Heimat-Preis Duisburg 2020

„Duisburg-Heimat hat viele Wurzeln“


Geehrt werden Projekte, die von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und unterschiedlicher Herkunft gemeinsam gestaltet werden und die sich durch hohes ehrenamtliches Engagement auszeichnen, die generationsübergreifend sind und Zeichen setzen für ein offenes und tolerantes Miteinander.

Vorschläge für eine Ehrung können bis zum 31. August 2020 mit schriftlicher Begründung an die Stadt Duisburg, Kulturbetriebe, gesendet werden.
Genauere Informationen sind der Ausschreibung zum Heimat-Preis zu entnehmen.

Aufenthaltsstipendium 2021

Aufenthaltsstipendium der Stadt Duisburg
Ausschreibung für das Jahr 2021

Die Stadt Duisburg und die Interessengemeinschaft der Duisburger Künstler schreiben für das Jahr 2021 zum dritten Mal ein Aufenthaltsstipendium für ein Atelier im Stadtteil Rheinhausen aus, auf das sich Künstlerinnen und Künstler bewerben können.
Der Umfang des Stipendiums umfasst die kostenlose Vergabe eines Ateliers inclusive der Betriebskosten. Außerdem wird die Unterbringung in einer Wohnung incl. der Betriebskosten getragen.

Weitere Informationen gibt es bei den Kulturbetrieben unter der Telefonnummer 0203/283 62269

Kunstpreis CityARTists 2020

Die Webseite cityartists.de ist jetzt online: https://www.cityartists.de/

Die Webseite informiert über das Programm sowie alle beteiligten 20 Städte und nominierten Künstler*innen. Die ausgezeichneten Künstler*innen, die gekürt werden, werden mit einer Preisverleihung im Oktober verkündet. Es bleibt also spannend!
https://www.cityartists.de/

nicht auf den ersten Blick

siehst du, dass das "Energiefeld" von Waltraud Cooper ursprünglich neben der ARAL-Tankstelle am Vincke-Kanal stand  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Schulglocke am ehemaligen Mädchengymnasium Rheinhausen  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du etwas Abseits vom Duisburger Hauptbahnhof das Werk des Künstlers Gerhard Losemann  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Mahnmal der Künstlerin Hede Bühl  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Lichthof im Tausendfensterhaus  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den "Laarer Jungen"  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Augen in der Stadt  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die "Schöne aus Triest"  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Kulturpolitische Gesellschaft

Essays zur Corona Krise  Mehr… 

Kulturpolitische Gesellschaft

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die "Freya" von Gerhard Marcks im Garten der Sparkasse  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

erkennst Du das "Stadtbild" auf der Königstraße  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Brunnen von Otmar Alt auf der Königstraße  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Kaffeemühle am Sonnenwall  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Rehlein  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst du die Kunst von Oliver Kray  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nur nach langem Suchen

findest Du den Parkplatz für die "Ausweiswesen"  Mehr… 

nur nach langem Suchen

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Werk von Gabriella Fekete an der Ruhrorter Straße  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nur mit etwas Geduld findest Du

in Ruhrort den Tönnekesdrieter  Mehr… 

nur mit etwas Geduld findest Du

meist übersehen

wird "Die Hockende" auf dem Sonnenwall  Mehr… 

meist übersehen

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Mauer des früheren jüdischen Friedhofs an der Rheinbrückenstraße  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick siehst Du

dass die katholische Kirche in Ruhrort aus zwei Stilelementen zusammen gesetzt wurde  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick siehst Du

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass die Firma hinter der Stadtmauer  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

findest Du die Schifferbörse  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Seiltanz Marxloh  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die garndiose "Dialog-Skulptur am Ende der Wolfsbahn  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst das Haus "Gastfreundschaft"  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du diesen wunderbaren Zaun, der viele Mandelbäume vor neugierigen Blicken schützt  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du "Unsere Arche Noah" von Gisela Schneider-Gehrke  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Beethoven Pastoral Project

5. Juni Weltumwelttag Künstler*innen setzen mit dem Pastoral Day Project ein Zeichen für den Klimaschutz Die Beethoven Jubiläums GmbH www.bthvn2020.de und das UN-Klimasekretariat haben anlässlich Beethovens 250. Geburtstag mit dem "Beethoven Pastoral Project" kreative Menschen weltweit aufgerufen, sich von Beethovens 6. Sinfonie (Pastorale) inspirieren zu lassen und ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Am 5. Juni, dem Weltumwelttag werden neben einem moderierten Livestram auf der Homepage https://pastoralproject.org erste künstlerische Statements und Projekte zum Thema Kultur und Nachhaltigkeit von über 250 Künstlerinnen, Künstlern und Ensembles aus sechs Kontinenten präsentiert. Freitag, 5. Juni ab 18 Uhr Live-Stream mit prominenten Gastbeiträgen und musikalischen Einspielungen Premiere des von der Deutschen Welle produzierten Dokumentarfilms "The Sound of Nature" unter https://pastoralproject.org Auch Duisburg wird Teil dieser weltweiten Klima-Initiative, mit "Allegro - eine blühende Melodie", einem Land-Art-Projekt, das die Land-Art-Künstlerin Mila Langbehn mit ihrem Team für die Beethovenstraße in Duisburg-Rheinhausen entwickelt hat. Der Beginn der Arbeiten an dieser dauerhaften Land-Art-Installation aus Blütensträuchern und Bäumen ist im Herbst diesen Jahres geplant.  Mehr… 

Beethoven Pastoral Project

Ausstellung "Raumgreifend" vom 19. Juni bis 21. Juni 2020 im Kunstverein Duisburg, Weidenweg 10

mit Werken von Regina Bartholme + RABE Rainer Bergmann + Arno Bortz + Andreas Blum Christina Böckler + Petra Dreier & Michael Hanousek + Yvonne Höfs Andrea Fehr + Elke Frieding + Ingrid Handzlik + Friederike Huft Marayle Küpper + Ralf Lüttmann + Sigrid Neuwinger Angela Schäfer + Angela Schmitz + Martin Schmitz Gernot Schwarz + Barbara Koxholt + Hektor Troyali - Öffnungszeiten Freitag 19. Juni 2020, von 17 bis 20 Uhr Samstag 20. Juni 2020 ivon 16 Uhr und 19 Uhr Sonntag 21. Juni 2020 von 12 Uhr und 16 Uhr - jeweils stündlicher Zugang

Ausstellung "Raumgreifend" vom 19. Juni bis 21. Juni 2020 im Kunstverein Duisburg, Weidenweg 10

Jochen Duckwitz verstorben

Der Duisburger und Düsseldorfer Künstler Jochen Duckwitz ist Anfang Juli überraschend verstorben. Wir sind alle bestürzt und sehr traurig! Jochen wurde 1942 in Lennep geboren und absolvierte nach der Schullaufbahn ein Studium der Biologie an der Universität Bonn. Daran schloss sich ein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf an, wo er Meisterschüler von Joseph Beuys war. Er war Stipendiat des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie und arbeitete viele Jahre als Lehrer für Biologie und Kunst an einem Gymnasium in Düsseldorf und in Duisburg (Mannesmann Gymnasium). Er war Mitglied im Verband Deutscher Biologen, erhielt den Förderpreis der Stadt Wilhelmshaven und war Stipendiat im Künstleraustauschprogramm Düsseldorf - Ein Hod (Israel). Jochen Duckwitz war seit Jahrzehnten Mitglied der Duisburger Sezession, zwischenzeitlich Sprecher der IG Duisburger Künstler und aktuell auch wieder Vertreter der Duisburger Künstlerinnen und Künstler im Kulturbeirat der Stadt Duisburg. Die Kunstszene verliert eine große Persönlichkeit. Wir wünschen seiner Frau Nani und seinen Töchtern Hannah und Lea viel Kraft in diesen schweren Tagen.  Mehr… 

Jochen Duckwitz verstorben

Ein halbes Jahr im Kulturbüro - meine Eindrücke und Erfahrungen

 Mehr… 

Ein halbes Jahr im Kulturbüro - meine Eindrücke und Erfahrungen

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Kunstwerk von Gerhard Richter  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Szenario Analyse

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes hat mithilfe einer Szenario-Analyse die ökonomischen Auswirkungen der Epidemie auf Teilbereiche der Kultur- und Kreativwirtschaft prognostiziert.  Mehr… 

Szenario Analyse

Kulturschaffende stehen vor dem Aus

Clubs, Theater, Musiker: Viele wissen nicht, ob es für sie eine Zeit nach Corona geben wird. Im "Die Zeit" Video erzählen sie, mit welchen Maßnahmen sie ums Überleben kämpfen.  Mehr… 

Kulturschaffende stehen vor dem Aus

Aus der Einsiedelei

1. Versuche mit dem homestudio Projekt nach vielen Hürden, Keyboard wird nicht erkannt, kein Ton, Programm stürzt ab, VST Plugins sind nicht zu finden etc. etc.  Mehr… 

Aus der Einsiedelei

Aus der Einsiedelei

aus der #Einsiedelei "an end has a start II" aber ich finde ihn nicht, den Anfang

Aus der Einsiedelei

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass hinter dem Rathaus im Straßen-Pflaster die Grundrisse mittelalterlicher Häuser markiert sind

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass hinter dem Rathaus im Straßen-Pflaster die Grundrisse mittelalterlicher Häuser markiert sind

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Bronzemodell des mittelalterlichen Marktplatzes nach den dem Plan von Johannes Corputius aus dem Jahr 1566 - an der Ausgrabungsstelle hinter dem Rathaus

nicht auf den ersten Blick

Interview mit Rainer Besel

Auch Rainer Besel vom Theater Kreuz & Quer stand uns Rede und Antwort. Durch den Ausfall aller Vorstellungen ist die Lage der Freien Theater angespannt bis dramatisch.  Mehr… 

Interview mit Rainer Besel

Interview mit Andreas Klees zur aktuellen Lage

Wir trafen uns auch mit dem Multiinstrumentalist Andreas Klees (Die Ganz Normalen Bürger, ex Kochkraft durch KMA, ex Thalamus), um auch mit ihm ein Gespräch über seine gegenwärtige Situation zu führen und ein Stimmungsbild zu erhalten.  Mehr… 

Interview mit Andreas Klees zur aktuellen Lage

Interview mit Bettina Rutsch zur aktuellen Lage

Die Corona Situation hat uns alle fest im Griff. Wir wollten wissen, wie sich die Auswirkungen ganz konkret zeigen und führten dazu ein Interview mit Bettina Rutsch, welche in den Themen Tanz, Theater und Literatur wandelt.  Mehr… 

Interview mit Bettina Rutsch zur aktuellen Lage

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Installation von Susanne Windelen  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Aus der #Einsiedelei #Strangerthings #Polaroid #Step1

 Mehr… 

Aus der #Einsiedelei #Strangerthings #Polaroid #Step1

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass sich Friedrich Ratzel, der Architekt des Duisburger Rathauses, in der Rathaus-Fassade verewigt hat  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass es im Rathaus einen Narren gibt  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

vermisst Du den Triton-Brunnen, der seinen Platz ursprünglich im Rathaus-Bogen hatte  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass sich die Brücke nicht mehr heben wird  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Verlauf des Rheins an der Wand in der Station Duisburg Rathaus  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Interview mit der Künstlerin Stacey Blatt

Nachdem Bericht über die Ausstellungeröffnung habe ich heute für euch ein Interview, was ich mit einer der Künstlerinnen des SG1, Stacey Blatt, führen durfte.  Mehr… 

Interview mit der Künstlerin Stacey Blatt

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den "Schiffsmaskenbrunnen" in der Stadtion Duisburg Rathaus  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Verbindung von Arbeit und Kultur  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Neue Corona Schutzverordnung

Die neue Verordnung tritt am 20. April 2020 in Kraft. In §3 sind die Dinge zur Kultur und deren Einrichtungen geregelt.  Mehr… 

Neue Corona Schutzverordnung

nicht auf den ersten Blick

siehst Du Niki-de-Saint-Phalle-Motive in der U-Bahn Station "Duisburg Rathaus"  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Uhrenturm des Rathauses in der gleichnamigen U-Bahn Station  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Forderungen des Kulturrats NRW

In einer Mitglieder-Information vom 15.4.2020 formuliert der Kulturrat NRW konkrete Forderungen für die nahe Zukunft.  Mehr… 

Forderungen des Kulturrats NRW

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Stadtwappen am Rathaus  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

leuchtet Dir ein, weshalb das Rathaus am Burgplatz steht - denn Duisburg hatte nie eine Burg - aber eine große Königspfalz stand an diesem, vor Hochwasser geschützten Ort  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Flussgott im Rathausbogen  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nur im Vorbeifahren

siehst Du "Die tragende Kraft" von Kurt Sandweg  Mehr… 

nur im Vorbeifahren

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Angler von Adem Yilmaz  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

GEMA - News!

Hilfe für Musikschaffende  Mehr… 

GEMA - News!

Interview mit Alex Schroer im Toughmagazine.de

Der Duisburger Musiker, Produzent und Filmemacher Alex Schroer gab dem Toughmagazine Einblicke aus dem derzeitigen Alltag und über seine künstlerischen Ambitionen und Einflüsse. Klickt auf das Foto.  Mehr… 

Interview mit Alex Schroer im Toughmagazine.de

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das "Binnenhafentor" des Duisburg/Oberhausen/Düsseldorfer Künstlers Günter M. Schirmer  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

ganr nicht mehr

siehst Du den Bezug der "Filter" von Peter Könitz zur Kläranlage in Kasslerfeld  Mehr… 

ganr nicht mehr

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Ruhr-Akropolis am Vincke-Kanal in Ruhrort  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du beim Vorbeifahren das "Capri-Projekt" von Heide Weidele  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Nikolaus  Mehr… 

nicht auf den ersten Blick

Der Kulturbeutel Kalender...

... lebt von euren Einträgen! Oft gibt es unter NEWS interessante Hinweise auf Veranstaltungen. TIPP: Pflegt diese Veranstaltungen auch in den Kulturbeutel Kalender ein! Das ist ganz einfach und so wird der Kalender vollständiger und zu einem schönen Überblick über die Aktivitäten der Freien Szene. Wenn es den Veranstaltungsort noch nicht in der Orteübersicht gibt, legt ihn einfach unter "Orte" neu an - mit der genauen Adresse. Danach könnt ihr euren Veranstaltungshinweis unter "Events" einfügen, mit dem richtigen Datum (!) und mit einem Link zum Veranstaltungsort. Wenn ihr einmal gespeichert habt, könnt ihr den Hinweis erneut öffnen und nun auch ein oder mehrere Bilder hinzufügen. Vergesst bitte nicht, den roten Button durch Anklicken auf grün (aktiv) umzuschalten - erst dann wird euer Hinweis sichtbar. Wie bei allen Einträgen gilt: in der Kürze liegt die Würze! Fasst die wichtigsten Infos so zusammen, dass auch Leute mit wenig Zeit sich problemlos einen Überblick verschaffen können und bietet für Menschen mit weiterem Informationsbedarf einen Link auf eine Homepage o.ä. an. Und bei Fragen: kontaktet das Kulturbeutel-Team!  Mehr… 

Der Kulturbeutel Kalender...

"Waldbaden" im SG1

In diesem Artikel erhalten Sie einen kurzen Einblick in die Ausstellung "Waldbaden" im Rahmen der Duisburger Akzente "Glück" 2020.  Mehr… 

"Waldbaden" im SG1

Corona - Verdienstausfall bei Freiberuflern

Stefan S. hat freundlicherweise Infos zusammengestellt für die, die freiberuflich arbeiten und deren Kurse, Workshops, Projekte... erstmal komplett ausfallen:  Mehr… 

Corona - Verdienstausfall bei Freiberuflern