CityARTists 2021

Die Künstlerin Elisabeth Höller ist von einer lokalen Jury für die Stadt Duisburg für CityARTists 2021 nominiert worden und wird der zentralen Jury des NRW Kultursekretariats als Vorschlag genannt.

Die zentrale Jury des NRWKS tagt Anfang September 2021 und wählt bis zu 10 Künstler*innen aus, die einen Preis á 5000,- € in Form eines Stipendiums erhalten.

Die Preisvergaben finden spätestens bis Ende Oktober in einer in einer öffentlichen Veranstaltung in Wuppertal statt.

Aufenthaltsstipendium 2022

Aufenthaltsstipendium 2022

Aufenthaltsstipendium für Künstlerinnen und Künstler

Die Stadt Duisburg und die Interessengemeinschaft der Duisburger Künstler schreiben von Januar bis Dezember 2022 ein Aufenthaltsstipendium für ein Atelier im Stadtteil Rheinhausen aus, auf das sich Künstlerinnen und Künstler bewerben können. Die Ausschreibung erfolgt für die Genres Bildende Kunst, Fotografie, Illustration, Performance oder Videokunst.
Das Stipendium umfasst die kostenlose Vergabe eines Ateliers inklusive der Betriebskosten. Zusätzlich wird kostenlos eine Mietwohnung von der Gebag zur Verfügung gestellt.
Bewerberinnen und Bewerbung müssen ihre Ausbildung vor mindestens einem Jahr abgeschlossen haben und im Rahmen ihrer Bewerbung überzeugend darstellen, dass sie ihre künstlerische Arbeit mit Bezug zu Duisburg beginnen oder fortsetzen wollen. Studierende sind von einer Bewerbung ausgeschlossen.
Interessierte Künstlerinnen und Künstler können ihre Bewerbung bis Dienstag, 31. August 2021, an das Kulturbüro der Kulturbetriebe, Neckarstraße 1 in 47051 Duisburg, senden. Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturbüro telefonisch unter 0203/283-62269 oder im Internet unter www.duisburg.de/microsites/kulturbuero-duisburg/foerderung/aufenthaltsstipendium.php.

UPDATE! Die Ausstellung R(h)einorange

UPDATE! Die Ausstellung R(h)einorange

der Freien Duisburger Künstler*innen in der Galerie des Lehmbruckmuseums in der Bezirksbibliothek Rheinhausen ist nun endlich geöffnet:
Nach jetzigem Inzidenz-Stand ist die Ausstellung während der normalen Öffnungszeiten der Bezirksbibliothek Rheinhausen durch den Haupteingang zugänglich.
Des weiteren sind an folgenden Terminen jeweils zwei Künstler*innen vor Ort.
Für diese "Künstler*innengespräche" ist der Zugang in die Ausstellung ausschließlich über den hinteren Parkeingang direkt in die Galerie möglich:
11./12.6.,18./19.6. sowie25./26.6. Jeweils dann freitags 15 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 13 Uhr.
Für beide Varianten gilt: FFP2/medizinische Maske sowie Eintrag in eine Liste zur Nachverfolgung.

Aufgrund der lange geltenden Zutrittsbeschränkungen in der Bibliothek musste der Zeitplan der Ausstellungen für 2021 verändert werden. Die nächste Ausstellung wird erst Ende Mai beginnen können.

Der Ausstellungsplan für 2021 sieht danach wie folgt aus:

29.05. bis 03.07.2021 Duisburger Sezession
10.07. bis 14.08.2021 VHS
21.08. bis 25.09.2021 Duisburger Künstlerbund
02.10. bis 05.11.2021 Freie Duisburger Künstler
ab dem 12.11.2021 Ausstellung zu 50 Jahre IKiBu.

Vor Ort 2021 Interessengemeinschaft Duisburger Künstler*innen im Lehmbruck Museum

Vor Ort 2021

Interessengemeinschaft Duisburger Künstler*innen im Lehmbruck Museum

In enger Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Duisburger Künstler*innen zeigt das Lehmbruck Museum die Ausstellung „Vor Ort 2021”. Aus 119 Bewerbungen hat eine Jury im Dezember vergangenen Jahres 39 Werke von 21 Künstlerinnen und 19 Künstlern ausgewählt, die eng mit der Stadt Duisburg verbunden sind. Holger Albertini, Regina Bartholme, Natalie Bell, Stacy Blatt, Christina Böckler, Inken Boje, Fee Brandenburg, Will Brands, Christoph Breitmar, Barbara Deblitz, Petra Dreier & Michael Hanousek, Susan Feind, Martin Gensheimer, Manfred Gliedt, Vera Herzogenrath, Elisabeth Höller, Jan Holthoff, Luise Hoyer, Friederike Huft, Evangelos Koukouwitakis, Barbara Koxholt, Renate Krupp, Wolfgang Lipka, Britta Lauer, Roger Löcherbach, Gerhard Losemann, Reiner Maria Matysik, Martina Meyer-Heil, Marco Morosin, Kerstin Müller-Schiel, Nico Pachali, Nie Pastille, Wolfgang Pilz, Andreas Richter, Walter Schernstein, Eugen Schilke, Angelika Stienecke, Annik Traumann, Max van Dorsten, Petra Wichmann

Termin für den Kulturbeirat steht

Termin für den Kulturbeirat steht

Der Kulturbeirat tagt am 22. Juni 2021. Klick auf das Foto für mehr Informationen.

90 Millionen Euro zusätzlich für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

90 Millionen Euro zusätzlich für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

Das Land NRW legt das Stipendienprogramm neu auf. Ab dem 12. April 2021 können die Anträge gestellt werden. Zu mehr Infos klickt auf das Foto!

Stipendium des Landes NRW "Auf geht's".

Stipendium des Landes NRW "Auf geht's".

Der Antrag ist online. Klick auf das Foto.

Kulturbeutel: Registrierung für Künstler*innen und Kulturschaffende aus Duisburg

Kulturbeutel: Registrierung für Künstler*innen und Kulturschaffende aus Duisburg

Ganz einfach: Klick auf diesen Text, gib deinen Namen und deine E-Mailadresse an. Dann erhältst du eine Mail, die du bestätigen mußt. Sobald das erledigt ist, schalten wir dich frei und los geht's.
Wichtig: Du übst eine künstlerische oder kulturelle Tätigkeit in Duisburg aus!

"Sounds Like Duisburg" - Der nächste Sampler steht in den Startlöchern

"Sounds Like Duisburg" - Der nächste Sampler steht in den Startlöchern

Neuauflage: CD-Sampler „Sounds Like Duisburg“ geht in die nächste Runde

Der CD-Sampler „Sound Like Duisburg“ geht in diesem Jahr in die nächste Runde. Musiker und Bands aus der Duisburger Musikszene haben die Möglichkeit ihren Song auf dem Sampler zu veröffentlichen und können ab sofort einen Titel einreichen. Im Anschluss wird eine Jury über die Aufnahme auf den Sampler entscheiden, bevor im Dezember 2021 der neue Sampler veröffentlicht wird.

Bands und Musiker können ihren Song bis zum 2. Juli in Form einer WAV-Datei per „WeTransfer“ oder „Dropbox“ an den Produzenten, Beray Habip, per E-Mail an beray@beray.de senden. Für Fragen steht Daniel Jung vom Kulturbüro der Stadt Duisburg telefonisch unter (0203) 283-62262 oder per E-Mail an d.jung@stadt-duisburg.de zur Verfügung.

Der „Sound Like Duisburg“-Sampler wurde in den Jahren 1993, 1994 und 1997 jeweils durch die Stadt Duisburg veröffentlicht. Diese Zusammenstellungen boten einen guten Überblick über das Rock- und Pop-Musikgeschehen in unserer Stadt. Heute sind dieses CD-Compilations gesuchte Raritäten.

2002 produzierte Rudi Gall mit Unterstützung des Kulturbüros eine CD mit dem Namen „Der Duisburger Sampler“. Danach tat sich eine lange Zeit nichts. Im Jahr 2015 war in der Duisburger Szene eine richtige Aufbruchsstimmung zu spüren. Viele neue Bands beherrschten die Szenerie, aber auch altbekannte Bands und Musiker machten wieder auf sich aufmerksam. So entstand im Kulturbüro der Stadt Duisburg die Idee, das zeitgenössische Duisburger Pop Universum den Duisburgern mittels einer Neuauflage eines „Sounds Like Duisburg“ Samplers nahe zu bringen. Mit der Sparkasse Duisburg, Duisburg Kontor und der Spielbank Duisburg wurden interessierte Sponsoring Partner gefunden, die bis heute mit im Boot sind. Der bekannte Duisburger Musikproduzent Beray Habip übernahm die Produktion des Silberlings. „Sounds Like Duisburg 2015“ war ein voller Erfolg, „Sounds Like Duisburg 2017 und 2019“ ebenso und Erfolgsgeschichten soll man einfach weiterführen.

Fundsache: BOCK AUF THEATER?

Fundsache:
BOCK AUF THEATER?

Casting am 7. Juni im Musiktheater im Revier - vielleicht gibt es ja auch in Duisburg Interessierte?

Heimat-Preis Duisburg 2021

Heimat-Preis Duisburg 2021

„Duisburg-Heimat hat viele Wurzeln“
Geehrt werden Projekte, die von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und unterschiedlicher Herkunft gemeinsam gestaltet werden und die sich durch hohes ehrenamtliches Engagement auszeichnen, die generationsübergreifend sind und Zeichen setzen für ein offenes und tolerantes Miteinander.
Vorschläge für eine Ehrung können bis zum 31. August 2021 mit schriftlicher Begründung an die Stadt Duisburg, Kulturbetriebe, gesendet werden.
Die Preisverleihung wird Ende 2021 stattfinden.

Blättern im Blog

Blättern im Blog

Liebe Kulturbeutel-Besucher*innen, unter BLOG findet ihr eine wilde, informative und unterhaltsame Mischung aus wichtigen Infos (die nicht mehr ganz so neu und daher nicht unter Topnews direkt auf der Startseite zu finden sind) und Meldungen, Berichten und Schnipseln aus der Duisburger Kulturszene. Der Blog wird immer länger - lasst euch nicht davon abhalten, darin herumzustöbern. Viel Spaß beim Überfliegen und Tieftauchen!

Schnuff überraschend verstorben

Der Duisburger Musiker Michael "Schnuff" Strohm ist vor einigen Tagen überraschend verstorben. Die NRZ würdigt ihn mit einem Nachruf. Klickt auf das Foto (Copyright Ernst Luk), um zu diesem Artikel zu gelangen.  Mehr… 

Schnuff überraschend verstorben

Stipendien für Duisburger Musiker*innen vergeben

Benefizkonzert „Let The Music Play“ war ein voller Erfolg – Stipendien vergeben Die Kulturbetriebe Duisburg, die Agentur ba coaching und „Kultursprung“ e.V. haben unter dem Motto „Let The Music Play“ Ende April gemeinsam ein Benefizkonzert zugunsten Duisburger Musikerinnen und Musiker veranstaltet. Mit dabei waren unter anderem bekannte Duisburger Größen wie Jupp Götz, Anja Lerch, das Mercator Ensemble, Fools Errant oder Peter Bursch. Die gesamte Produktion fand im Studio Duisburg statt. Oberbürgermeister Sören Link hatte die Schirmherrschaft zu dieser Aktion übernommen. Durch die Ausstrahlung des Konzertes auf dem YouTube-Kanal der Stadt Duisburg sowie bei Facebook erzielte die Aktion mit tatkräftiger Unterstützung von Sponsoren und Spendern einen Reinerlös von knapp 41.000 Euro. Diese Mittel sind nun in Form von Stipendien vergeben worden, um die sich Duisburger Musikerinnen und Musiker mit ihren Projekten bis Ende Mai beim Kulturbüro der Stadt Duisburg bewerben konnten. Insgesamt gingen 15 sehr innovative Bewerbungen ein. „Alle 15 Bewerbungen haben die Jury überzeugt und wir sind froh und dankbar, mit den erzielten Spenden alle eingereichten Projekte mit annähernd 100 Prozent fördern zu können“, so Kulturdezernentin Astrid Neese. Die Jury bestand aus Vertretern des Veranstaltergremiums, Kulturpolitikern und Sponsoren. Die Auszahlung der Stipendien erfolgt nun zeitnah durch den Verein Kultursprung e.V.. Mit der Umsetzung ihrer Projekte haben die Musikerinnen und Musiker bis Ende Februar 2022 Zeit.

Stipendien für Duisburger Musiker*innen vergeben