01.01.2022 Gernot Schwarz

Intermezzo

Zwischenspiel in Ruhrort  

Intermezzo
27.11.2021 Martin Gensheimer

Vor Ort 2021

 Mehr…   

Vor Ort 2021
12.11.2021 Andreas Blum

Kunstlass

Nachdem der Mensch die Worte schliff, zogen sie sich zurück. Generell war akustische Kommunikation im Vakuum nur schwer aufrecht zu halten. Allein die Visualisierung gewährleistete noch eine Verständigung. Das Wesen der Kunst kämpfte nach der allgemeinen Entmaterialisierung ihres Ursprungs um sein Überleben. In einzelnen Kontextgettos überlebten einige Werke aus einer anderen Zeit in digitalisierten Dokumentationen. Bald gab es nur noch wenige Menschen, die sie original erlebten und ihre Geheimnisse zu entschlüsseln vermochten.
Einige, in manchen Augen verrückte Gehirnzellen formulierten in einer Konferenz ihre grundsätzlichen Ideen zu einer starken und gleichzeitig sensiblen Form universeller Kommunikation des nicht-pragmatischen Ideenaustausches - der Kunst. In ihrer Konferenz legten sie großen Wert darauf, das Wesen der Kunst in einer digitalen Welt zu entwickeln und seinen Ansatz zu retten. Sie erfanden “Farbe in Zeit“. Ja, das ist lange her, so ungefähr eineinhalb Jahre. Vielleicht ist das Projekt schneller als ein Verschwinden der Kunst und weitere Konferenzen formen sich zu neuen Forschungsansätzen für die Kunst in einer digitalen Welt. Beides nehme ich stark an ;-).  

Kunstlass
06.11.2021 Andreas Reichert

K77 - Skulptur und Fotografie

Ich freue mich, von Wolfgang Sobolewski zur K77-Ausstellung eingeladen worden zu sein. Sie findet am 6. und 7. November 2021 (Samstag und Sonntag) in 44803 Bochum, Schattbachstraße 77 statt – jeweils 11 bis 18 Uhr. Ich würde mich über Besuch sehr freuen.  Mehr…   

K77 - Skulptur und Fotografie
05.11.2021 Petra Anders

Newsletter zur Ausstellung des Erna Suhrborg- Preises 2021

 

Newsletter zur Ausstellung des Erna Suhrborg- Preises 2021
24.10.2021 Wilfried Weiß

Lichtgestalten Ausstellung in der Karmel-Kirche

 

Lichtgestalten 
Ausstellung in der Karmel-Kirche
24.10.2021 Marayle Küpper

Ausstellung "Lichtgestalten" in der Karmel-Kirche am Innenhafen

Karmelplatz 1-3
Duisburg
vom 24. Oktober bis 21. November 2021
täglich 9.00-18.00  Mehr…   

Ausstellung "Lichtgestalten" in der Karmel-Kirche
am Innenhafen
23.10.2021 christina böckler

Willkommen im Institut des privilegierten Scheiterns

Jetzt endlich live im Lokal Harmonie: Performatives Figurentheater mit Liedgut

von und mit Christina Böckler, A. I. Hilfrich & Prof. Dr. Axel Lorke

Kommen Sie ins Herz des Instituts: in das Labor. Sie sind herzlich eingeladen, einer Vielzahl von Experimenten beizuwohnen. Erleben Sie Szenarien des subjektiven und kollektiven Scheiterns. Lernen Sie den Arbeitsalltag unserer charmanten Angestellten kennen. Hochmotiviert führen Grün, Rot und der Hausmeister Sie durch die spannende Welt der Forschung. Es erwartet Sie ein Loosical mit Liedern von Georg Kreisler und anderen, eine große Rolltreppenshow, verbluffenden Erkenntnissen und vielen weiteren Überraschungen. Scheitern inclusive.

Lokal Harmonie: Samstag, den 23.10.2021 // Sonntag, den 24.10.2021 um 19h.  

Willkommen im Institut des privilegierten Scheiterns
author
11.10.2021 Admin Hoyer

Neue Arbeiten aus 18 Monaten

Die Ausstellung der Freien Duisburger Künstler*innen wurde letzte Woche eröffnet und ist noch bis zum 5. November innerhalb der Öffnungszeiten der Bücherei in der Galerie in der Bezirksbibliothek Rheinhausen zu sehen.
Dienstag – Donnerstag
Foto: T. Szczepanski
10.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.30 Uhr
Samstag
10.00 - 13.00 Uhr  Mehr…   

Neue Arbeiten aus 18 Monaten
08.10.2021 Petra Anders

The FIRST Monströs und Sexy Die 10 schönsten Autokraten der Welt

Ludwigsturm im Garten der Erinnerung, Philosophenweg, 47057 Duisburg
Eröffnung 8.10.2021 17h, Finissage 17.10.2021, 17h
Öffnungszeiten: Fr 12-19h, Sa, So 12-18h und nach telefonischer Absprache unter +491786826045
1 Ausstellung, 10 Tage, 10 Autokraten im Turm. Erleben Sie die allmähliche Verhüllung des Monströsen. Am Ende wird keiner mehr dort sein.  

The FIRST Monströs und Sexy   
Die 10 schönsten Autokraten der Welt
author
29.09.2021 Admin Hoyer

Beuys pflanzte 7000 Eichen, Kants Garten pflanzt 8000 Hasenglöckchen!

Am Sonntag, dem 3. Oktober von 14 bis 17 Uhr gibt es eine Mitmach-Pflanzaktion von Kants Garten, Treffpunkt um 14 Uhr am Haupteingang des Lehmbruck Museums oder später hinter dem Museum, mitten im Park, unschwer auch an den bunten Bottichen zu erkennen. Wer hat, bringt einen Spaten mit!
Die 8000 Hasenglöckchen, im Englischen Blue Bells genannt, werden im April/Mai 2022 blüher, wunderbar duften, eine ergiebige Bienenweide sein und sich jedes Jahr weiter ausbreiten.
Joseph Beuys wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden und hat das legendäre Projekt "7.000 Eichen" gestartet, ein schöner, denkwürdiger Bezug für unsere 8.000 Hasenglöckchen (Hyacinthoides non-scripta).
Weitere Informationen auch unter: kants.garten@gmail.com  Mehr…   

Beuys pflanzte 7000 Eichen, Kants Garten pflanzt 8000 Hasenglöckchen!
author
27.09.2021 Admin Hoyer

Open Call für das LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival in Duisburg

Noch bis zum 1. Dezember künnen unter info @ kultur-sprung.de künstlerische Kurzfilme zum LISALUNA Festival eingereicht werden. Das Festival findet 2021 nach coronabedingter Pause am 21. Dezember (dem internationealen Kurzfilmtag) erstmalig im neuen Soziokulturellen Zentrum Stapeltor statt, nicht mehr im Keller unter St. Joseph am Dellplatz. Die Macherinnen trennen sich mit ein wenig Wehmut von diesem Geburtsort des Mini-Festivals. Allerdings bleibt das LISALUNA weitehin "unterirdisch" gut, liegt doch der neue Veranstaltungsort im Untergeschoss des Stapeltors - im StapelTief. Schönes Ambiente, rohe Mauern gibt es ebenfalls - und es passen mehr Leute rein. Wir sind gespannt!  Mehr…   

Open Call für das LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival in Duisburg
24.09.2021 Nicole Tenge

Ausstellung Licht und Struktur Galerie SK Solingen

Wir laden Euch herzlich zu unserer aktuellen Ausstellung ein.
Bis zum 24.10. könnt Ihr die Ausstellung noch besuchen.
Sonntags von 12 bis 17 Uhr (außer am 10.10.) sind auch immer ein Teil der ausstellenden Künster vor Ort anzutreffen.  

Ausstellung Licht und Struktur
Galerie SK Solingen
13.09.2021 christina böckler

Still Leben in der Künstlerzeche "Unser Fritz"

Neu auf youtube zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=BM8oCdRUMjc&ab_channel=K%C3%BCnstlerzeche  Mehr…   

Still Leben in der Künstlerzeche "Unser Fritz"

RELIEF - Gespräche mit der Wand-Gespräche mit dem Raum

Es geht um das Thema Skulptur und Fläche, um Objekte, Installation, um die Verbindung von Malerei mit Raum und Volumen, um Stabilität und labilem Gleichgewicht. Dies am Beispiel von 17 Künstlern mit Werken der Sammlung aus von 1961 bis heute, z.B. Schoonhoven, Saugt, Shapiro, Reusch, Perrodin bis Schweers, Klara Kayser und Zoe Dittrich-Wamser.  Mehr…   

RELIEF - Gespräche mit der Wand-Gespräche mit dem Raum
25.08.2021 Verena Meyer

Poesie - Texte und Bilder made by meyer

Klappe zu
Deckel auf
Alles raus

Aufgepasst: der erste Lyrikband von Verena Meyer ist ab sofort zu bestellen! Oder bald auch unter der Rubrik "Autoren aus Duisburg" in der Stadtbibliothek ausleihbar.

Was euch erwartet: Gedichte von tiefer Melancholie und Ernsthaftigkeit wechseln sich ab mit Texten, welche mit humorvollem Augenzwinkern und witziger Ironie gesellschaftliche Phänomene und persönliche Entwicklungen beschreiben.

Garniert ist das Ganze mit Schwarz-Weiß-Schnappschüssen, mitten aus dem Leben gegriffen.

Eine Inspiration für alle Lebenslagen.  Mehr…   

Poesie - Texte und Bilder made by meyer
25.08.2021 Verena Meyer

Verlag für Kinderbuchprojekt gesucht

Vielleicht kennt jemand jemanden der jemand kennt, um uns bei der Suche nach einem interessierten Kinderbuchverlag für unser Projekt zu unterstützen? Mehr zum Projekt im Link.
(c) Illustration: Mia Baden  Mehr…   

Verlag für Kinderbuchprojekt gesucht

Einladung zur Teilnahme an der Ausstellung der Freien Duisburger Künstler*innen "Neue Arbeiten aus den 18 Monaten"

Ausstellung der Freien Duisburger Künstler*innen

vom 9. Oktober bis zum 5. November 2021
in der Galerie des Lehmbruckmuseums in der Bezirksbibliothek Rheinhausen

Neue Arbeiten aus den 18 Monaten

Im Spätherbst 2021 werden wir alle seit 18 Monaten in einem durch Aufs und Abs begleiteten Ausnahmezustand leben - bedingt durch einen unsichtbaren gefährlichen Winzling.
Was ist künstlerisch in dieser Zeit passiert?
War es ein Zustand der Lähmung oder ein Eintauchen in eine intensive stille Produktivität?
Entstand bei einigen von uns in einem langwierigen Prozess das ein oder andere Schwergewicht? Produzierte jemand in einem langen ruhigen Arbeitsfluss eine Serie von Werken, die durch Leichtigkeit in schwieriger Zeit einen emotionalen Ausgleich schaffen? Oder entwickelten sich gar Trotz und Wut?
Sicher gab es bei den wenigsten einen Stillstand. Unter dem Titel Neue Arbeiten aus den 18 Monaten möchten wir ein Resümee ziehen und einen Überblick über entstandene Werke schaffen.
Freie Künstler*innen aus Duisburg können dafür bis zu 3 Entwürfe in digitaler Form einreichen.
Dabei gilt:

ein großformatiges Werk bis 1,50 Meter Breite oder eine Serie aus mehreren Kleinformaten mit einem Platzbedarf von 1,50 Meter oder eine Skulptur oder Installation

Einreichungen bis zum 1. September bitte an => die.freien@yahoo.com

Über die Auswahl der Arbeiten für die Ausstellung entscheidet eine Jury
(Informationen zu Öffnungszeiten, Vernissage / Finissage, Anlieferung, Abholung erhaltet ihr zeitnah)
Wir freuen uns auf zahlreiche Beteiligungen, Luise, Evangelos, Klaus  

author
11.08.2021 Admin Hoyer

Kunst und Kino beim Platzhirsch!

Das SG1 und das S13 haben am Platzhirschwochenende Sonderöffnungszeiten.
Im Kantpark gibt es Stelenkunst und das Patchwork Projekt.
Birgit Feike hat eine rotweiße Kunstspur vom Kantpark bis in die Schmale Gasse gelegt.
Das OINK! zeigt Open Air Kurzfilme.
Und in der St. Joseph Kirche auf dem Dellplatz gibt es chinesische Holzschnitte zu Akkordeonmusik.
Das interessiert euch? Guckt ins Programm des Platzhirschen, wenn ihr Genaueres wissen möchtet.
Klickt die Buttons AUSSTELLUNG INSTALLATION KINO PERFORMANCE an, die führen euch genau dort hin.
Und wenn ihr euch danach noch für viel mehr interessiert, drückt einfach den Button ALLE!
Viel Spaß bei der Kulturpirsch durch das Hirschrevier.  Mehr…   

Kunst und Kino beim Platzhirsch!
09.08.2021 Andreas Blum

ich bin, also sind wir (Selbstzitat) – eine Hinreichung

Wie finde ich zu Dir, überbrücke die Zeit zur Gemeinsamen ?
Sein gibt es nur außerhalb der Geißel selbstbestimmter Dimensionen, die scheinbar diesen Versuch übernehmen. Typisch … und das mit System.
Die Freiheit der Kunst – die Freiheit des Denkens und des Fühlens findet das Wir, das sich in seiner Unterschiedlichkeit der Zeit erkennt. Kunst ist ein guter Weg für die Zeit. Vielleicht begegnen wir uns und sagen Hallo.  

ich bin, also sind wir (Selbstzitat) – eine Hinreichung
29.07.2021 Claudia Bohndorf

Nachmieter*in für Atelier gesucht

Nachmieter gesucht- Nur an Künstler abzugeben
Ruhiges, altes Hinterhaus in Duisburg Neudorf
70 qm, 2 Etagen, alleinstehend
180.- € Miete + 90,00 € Nebenkosten zzgl. Strom
Instandhaltung zahlt der Mieter, deswegen so günstig
ferner: keine Heizung; Pelletofen kann günstig eingebaut werden
Kamin mit neuer Filteranlage vorhanden, Genehmigung durch Schornsteinfeger erfolgt, keine sanitären Anlagen, alleine nutzbares WC im Haupthaus
Wirklich sehr schönes altes Haus: wurde 20 Jahre als Atelier genutzt
Publikumsverkehr nur zu Ausstellungszwecken zugelassen
Da das Haus im Hinterhof ist, ist es für ruhiges, konzentriertes Arbeiten geeignet.
Veranstaltungen werden mit den Nachbarn abgesprochen.
Martina Gremmen
info@creare-seminare.de
Mobil: 0151-579 32 559  

author
24.07.2021 Admin Hoyer

Uwe Siemens Vernissage im SG1

Uwe Siemens ist Maler, Grafiker, Dozent und Ausstellungsmacher.
Uwe Siemens hat Malerei in Essen studiert, betreibt einen Ausstellungsraum
in Bochum und ist maltechnischer Leiter an der HBK Braunschweig.
Seine intensiven und farbstarken Farbmalereien wurden in
Solo- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt.
Im SG1 zeigt er neue Arbeiten - kuratiert von Luise Hoyer und Stacey Blatt.  Mehr…   

Uwe Siemens
Vernissage im SG1
20.07.2021 Daniel Jung

Josef Müller überraschend verstorben

Eine traurige Nachricht. Josef Müller, langjähriges Mitglied der Duisburger Sezession, ist überraschend am Samstag, 17.Juli 2021 gestorben. Die Duisburger Kunstszene ist sehr bestürzt und trauert. Josef Müller wird mit seiner offenen und herzlichen Art schmerzlich vermisst werden. Die Redaktion des Kulturbeutels spricht seinen Freunden und Angehörigen ihr tiefes Mitgefühl aus!  

Josef Müller überraschend verstorben
author
14.07.2021 Admin Hoyer

Kunst beim Duisburger Kultursommer...

... wetterfest. Im Kantpark.  Mehr…   

Kunst beim Duisburger Kultursommer...
author
13.07.2021 Admin Hoyer

Finissage Eugen Schilke im SG1

Eine Vernissage zur derzeit laufenden Ausstellung PAPAGEIENHAUS war leider nicht möglich - aber eine Finissage geht!
Unter Beachtung der gebotenen Vorsicht - wir freuen uns auf euch! Das SG1 Team.  Mehr…   

Finissage Eugen Schilke im SG1
author
09.07.2021 Admin Hoyer

Das S13 hat wieder geöffnet!

Jeden Donnerstag von 16.00 bis 19.00 - mit Kunstwerken im Postkartenformat von über 60 Duisburger Künstler*innen.  Mehr…   

Das S13 hat wieder geöffnet!

Atelier gesucht ?

Nähe Lehmbruck Museum sollen Ateliers in einem Privathaus sein, bei Interesse bitte Ingrid Lohmann Küppers ansprechen über => ingrid.lohmann@gmx.net  

24.06.2021 Daniel Jung

Stipendien für Duisburger Musiker*innen vergeben

Benefizkonzert „Let The Music Play“ war ein voller Erfolg – Stipendien vergeben

Die Kulturbetriebe Duisburg, die Agentur ba coaching und „Kultursprung“ e.V. haben unter dem Motto „Let The Music Play“ Ende April gemeinsam ein Benefizkonzert zugunsten Duisburger Musikerinnen und Musiker veranstaltet. Mit dabei waren unter anderem bekannte Duisburger Größen wie Jupp Götz, Anja Lerch, das Mercator Ensemble, Fools Errant oder Peter Bursch. Die gesamte Produktion fand im Studio Duisburg statt. Oberbürgermeister Sören Link hatte die Schirmherrschaft zu dieser Aktion übernommen.

Durch die Ausstrahlung des Konzertes auf dem YouTube-Kanal der Stadt Duisburg sowie bei Facebook erzielte die Aktion mit tatkräftiger Unterstützung von Sponsoren und Spendern einen Reinerlös von knapp 41.000 Euro. Diese Mittel sind nun in Form von Stipendien vergeben worden, um die sich Duisburger Musikerinnen und Musiker mit ihren Projekten bis Ende Mai beim Kulturbüro der Stadt Duisburg bewerben konnten. Insgesamt gingen 15 sehr innovative Bewerbungen ein.

„Alle 15 Bewerbungen haben die Jury überzeugt und wir sind froh und dankbar, mit den erzielten Spenden alle eingereichten Projekte mit annähernd 100 Prozent fördern zu können“, so Kulturdezernentin Astrid Neese.

Die Jury bestand aus Vertretern des Veranstaltergremiums, Kulturpolitikern und Sponsoren. Die Auszahlung der Stipendien erfolgt nun zeitnah durch den Verein Kultursprung e.V.. Mit der Umsetzung ihrer Projekte haben die Musikerinnen und Musiker bis Ende Februar 2022 Zeit.  

Stipendien für Duisburger Musiker*innen vergeben
16.06.2021 Daniel Jung

Schnuff überraschend verstorben

Der Duisburger Musiker Michael "Schnuff" Strohm ist vor einigen Tagen überraschend verstorben. Die NRZ würdigt ihn mit einem Nachruf. Klickt auf das Foto (Copyright Ernst Luk), um zu diesem Artikel zu gelangen.  Mehr…   

Schnuff überraschend verstorben
15.06.2021 Claudia Bohndorf

Aufenthaltsstipendium 2022

Aufenthaltsstipendium für Künstlerinnen und Künstler

Die Stadt Duisburg und die Interessengemeinschaft der Duisburger Künstler schreiben von Januar bis Dezember 2022 ein Aufenthaltsstipendium für ein Atelier im Stadtteil Rheinhausen aus, auf das sich Künstlerinnen und Künstler bewerben können. Die Ausschreibung erfolgt für die Genres Bildende Kunst, Fotografie, Illustration, Performance oder Videokunst.
Das Stipendium umfasst die kostenlose Vergabe eines Ateliers inklusive der Betriebskosten. Zusätzlich wird kostenlos eine Mietwohnung von der Gebag zur Verfügung gestellt.
Bewerberinnen und Bewerbung müssen ihre Ausbildung vor mindestens einem Jahr abgeschlossen haben und im Rahmen ihrer Bewerbung überzeugend darstellen, dass sie ihre künstlerische Arbeit mit Bezug zu Duisburg beginnen oder fortsetzen wollen. Studierende sind von einer Bewerbung ausgeschlossen.
Interessierte Künstlerinnen und Künstler können ihre Bewerbung bis Dienstag, 31. August 2021, an das Kulturbüro der Kulturbetriebe, Neckarstraße 1 in 47051 Duisburg, senden. Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturbüro telefonisch unter 0203/283-62269 oder im Internet unter www.duisburg.de/microsites/kulturbuero-duisburg/foerderung/aufenthaltsstipendium.php.  Mehr…   

Aufenthaltsstipendium 2022
author
02.06.2021 Admin Hoyer

Eugen Schilke im SG1

Das SG1 in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt ist montags von 17 bis 20 Uhr mit der Ausstellung TOTAL RECALL unter Einhaltung der gültigen Regeln geöffnet. Ein Schnelltest ist nicht mehr nötig.  Mehr…   

Eugen Schilke im SG1
author
26.05.2021 Admin Hoyer

ABWESENHEITSNOTIZEN

Die Fotografien des Langzeitprojektes ABWESENHEITSNOTIZEN zeigen museale Gedächtnisstätten. Die Orte präsentieren in erster Linie die damalige Wohneinrichtung ihrer heute berühmten Bewohner, wie z.B. Droste-Hülshoff, Einstein, Beethoven, Luther, Brecht oder Fallada. Jedoch zeigen die Fotografien Ansichten dieser Wohnräume im komplett ausgeräumten Zustand, frei von Gegenständen und Mobiliar.  Mehr…   

ABWESENHEITSNOTIZEN
author
23.05.2021 Admin Hoyer

Das SG1 hat ab Pfingstmontag wieder geöffnet!

Die Ausstellung SPRACHE SPRECHEN RAUM DENKEN des Duisburger Kunststipendiaten ist wieder zu sehen.  Mehr…   

Das SG1 hat ab Pfingstmontag wieder geöffnet!
author
12.05.2021 Admin Hoyer

Das Stelenfeld war ein Erfolg

Das gemeinsame Statement zahlreicher Duisburger Künstler*innen zum 8. Mai auf dem König-Heinrich-Platz war ein Erfolg - mehr dazu erfahrt ihr, wenn ihr hier Klickt...  Mehr…   

Das Stelenfeld war ein Erfolg

Werke Duisburger Kunstschaffende auf Plakatwänden

Die Standorte der zweiten Staffel 16. April bis zum 6. Mai 2021
Andreas Reichert – Stapeltor 13
Regina Bartholme – Bismarck 86
Evangelos Koukouwitakis – Mülheimer 121
Michael Kiefer – Hansastraße 57
Jobst Paul – Kolonie 239
Maryna Shefer - Werthauser 87
Alexander Voß – Werthauser 103
Mareike Engelke – Kremer / Krummacher
Heike Marianne Liwa - am Bunker Marientor
Sigrid Neuwinger - am Bunker Marientor
Stefan Krebs - Karl-Lehr-Straße / Unterführung
Marten Dalimont – Kolonie 205
K.-D. Brüggenwerth – Düsseldorfer 358
Petra Anders – Alte Rheinstraße 29
Luise Hoyer – Musfeld 91
Angela Schmitz – unterm Bf. Hochfeld Süd
Elisabeth Höller – Koloniestraße im dunklen Tunnel
Stacey Blatt – Sternbuschweg 369
Karl-Heinz Weiner - Zur Kupferhütte / Werthauser
Eliora Otto – Stapeltor 13
Cornelia Schweinoch-Kröning – Werftstraße 7
Günter Kühn – Werthauser 87
Dorothee Impelmann – Karl-Lehr 121
Friederike Huft – Kolonie 143
Brigitte B. Nielsen – Bismarck 86
Christina Böckler – Sternbusch / Düsseldorfer
Lara Burr-Evans – Düsseldorfer 119
Susan Feind – Hansastraße 73
Martin Gensheimer – Heerstraße 2
Margitta Geyer – Heerstraße 14
Ingrid Handzlik – Heerstraße 30
Marcus Holzapfel – Sternbuschweg 188 - 190
Julian Henning – Im Schlenk / Sternstraße
Carolin Höbing – Wanheimer 79
Inga Jockel – Oranienstraße 38
Heike Kempe-Jänecke – Mercator 164
Claudia Thümler - Landfermannstraße unterm Bahnhof
Nico Pachali – Steinsche Gasse 61
Ursula Ribbeck – Oberstraße 21
Walter Schernstein – Wanheimer / Grunewald  

15.04.2021 Claudia Bohndorf

Heimat-Preis Duisburg 2021

„Duisburg-Heimat hat viele Wurzeln“
Geehrt werden Projekte, die von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen und unterschiedlicher Herkunft gemeinsam gestaltet werden und die sich durch hohes ehrenamtliches Engagement auszeichnen, die generationsübergreifend sind und Zeichen setzen für ein offenes und tolerantes Miteinander.
Vorschläge für eine Ehrung können bis zum 31. August 2021 mit schriftlicher Begründung an die Stadt Duisburg, Kulturbetriebe, gesendet werden.
Die Preisverleihung wird Ende 2021 stattfinden.  Mehr…   

Heimat-Preis Duisburg 2021
author
12.04.2021 Admin Hoyer

eine brennende, verzehrende, ungestillte, unbestimmte

Videoinstallation im Schaufenster zeigt Sehnsucht nach sozialem Leben in Zeiten der Pandemie:
Do. 01.04.2021 bis Do. 22.04.2021
Karina Karabayeva
Duisburg Ruhrort  Mehr…   

eine brennende, verzehrende, ungestillte, unbestimmte
12.04.2021 Daniel Jung

Stipendium des Landes NRW "Auf geht's".

Der Antrag ist online. Klick auf das Foto.  Mehr…   

Stipendium des Landes NRW "Auf geht's".

Werke Duisburger Kunstschaffende auf Plakatwänden

Die Standorte der ersten Staffel bis zum 15. April 2021
Marco Morosin - am Bunker Marientor
Magdalena Czernecka - am Bunker Marientor
Roland Wardeski - Werftstraße 7
Michaela Hansen - Heerstr. 14
Andrea Fehr - Hansastr. 57
Marayle Küpper - Koloniestr. 239
Bernd Beuscher - Alte Rheinstr. 29
Barbara Höpper - Wanheimer 79
Birgit Schyja-Wulftange - Werthauser 103
Guido Grospietsch - Heerstr. 2
Hannah Samira Peifer - Mülheimer 121
Angelika Luise Stephan - Steinsche Gasse 61
Angela Schäfer - Oranien / Kardinal Galen
Kerstin Gabrielli – Hansa 73
Jens Meißburger – Mercator 164
Barbara Deblitz – Düsseldorfer 358
Luise Bombitzki – Blumenthal / Hansastraße
Inken Boje – Bismarck 86
Herbert Kettner – Kolonie 143
Yvonne Kettner – Kolonie / Neue Frucht
Wilfried Weiss – Werthauser 87
Erdal Ünal – Wanheimer / Grunewald
Deniz Yıldız – Zur Kupferhütte / Werthauser
Iris Weissschuh – Werthauser 87
Thomas Schönhagen - Düsseldorfer 397
Ana Jakopin - Karl-Lehr-Straße / Unterführung
Dmitrij Surkov - Sternbuschweg / Düsseldorfer
Oliver Hölzken - Im Schlenk / Sternstr.
Dorothee Büsse – Charlotten 58
Christian Inhester – Karl-Lehr 121
Axel Limpert – Landfermannstraße unterm Bahnhof
Madalina Rotter – Musfeld 91
Dieter Schwabe – Kolonie 205
Gabriele Schweer – Stapeltor 13
Regine Strehlow-Lorenz – Sternbusch 369
Annik Traumann – Wanheimer 144  Mehr…   

02.04.2021 Daniel Jung

Musikproduzent Micki Meuser im Interview zur gegenwärtigen Situation in der Musikbranche

Ich hatte die Gelegenheit mit Micki Meuser, vielen bekannt von der 1. Kulturkonferenz in Duisburg und vom Euro Rock, ein interessantes Interview führen zu können. Aber lest selbst:  

Musikproduzent Micki Meuser im Interview zur gegenwärtigen Situation in der Musikbranche
27.03.2021 Heiner Heseding

Im Auge des Poseidon | Fotoausstellung Gabriele Schweer

Im Auge des Poseidon | Fotoausstellung Gabriele Schweer

Schaufensterausstellung ganztägig

24.3. bis 13.4.2021

Das PLUS am Neumarkt
Neumarkt 19, Kreativquartier Ruhrort  Mehr…   

Im Auge des Poseidon | Fotoausstellung Gabriele Schweer
author
27.03.2021 Admin Hoyer

Geheimnachricht von der Keksverpackungsmaschine - Ausstellungswechsel im S13

Nach den SILENT MOVIES ist ab dem 26. März in den Fenstern des S13 im Salvatorweg 13 in der Duisburger Innenstadt eine Preview zu der Reihe "decoder" zu sehen.  Mehr…   

Geheimnachricht von der Keksverpackungsmaschine - 
Ausstellungswechsel im S13
15.03.2021 Daniel Jung

Chinmayo verstorben

Chinmayo (bürgerlich Hermann Joseph Schmitz) war seit 1966 Künstler in verschiedenen kulturellen Bereichen, vor allem der Bildenden Kunst. Er war Mitbegründer der Interessengemeinschaft Duisburger Künstler (IG) im Duisburger Künstlerbund (deren Sprecher er auch viele Jahre war), sowie Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller, der Europäischen Autorenvereinigung Die Kogge und des Düsseldorfer Künstlervereins Malkasten.

1980 legte er seinen bürgerlichen Namen Hermann Joseph (James) Schmitz ab und lebte fortan in der Casa Asanga, seinem Haus am Meidericher Stadtpark.

1982, 1986 und 1989 nahm er am Künstleraustauschprogramm zwischen der damaligen UdSSR und der Stadt Duisburg teil. Er war Begründer des Langzeitprojektes „A59 VON UNTEN Natur-Skulptur“ im Stadtpark Meiderich und ist mit zahlreichen Kunstwerken im öffentlichen Raum (u.a. Meidericher Stadtpark, Zoo Duisburg) vertreten. Er war bis zuletzt aktiv am Duisburger Kunst- und Kulturgeschehen beteiligt und auf seinem coolen Fahrrad in unserer Stadt unterwegs.
Im September 2020 erhielt Chinmayo als Auszeichnung für seine Verdienste um Kunst und Kultur die Mercator-Ehrennadel der Stadt Duisburg.

Nach kurzer schwerer Krankheit ist er nun am 12. März 2021 verstorben. Wir wünschen den Menschen in seinem nahen Umfeld viel Kraft und Stärke bei der Verarbeitung dieses Verlustes. Die Duisburger Künstler*innen Szene trauert mit ihnen.  

Chinmayo verstorben
12.03.2021 Daniel Jung

90 Millionen Euro zusätzlich für freischaffende Künstlerinnen und Künstler

Das Land NRW legt das Stipendienprogramm neu auf. Ab dem 12. April 2021 können die Anträge gestellt werden. Zu mehr Infos klickt auf das Foto!  Mehr…   

90 Millionen Euro zusätzlich für freischaffende Künstlerinnen und Künstler
09.03.2021 Andreas Blum

Zukunst

Es ist soweit. Vermeidbare Hüllen bevölkern die physische Welt. Digitale Sekten norden vegetative Depression in ökonomische
Heils-Mythen um. Langsam bildet sich der Körper zu immer weniger benötigten Bedienfunktionen zurück. Eine App spielt eine Strandszene - weite Flur mit Palmen für die digitale Brille mit Animations- und Like-Funktion. Apps und Pathos für anfällige Gehirne.
Kreativität wird nach Nützlichkeit bewertet. Kunst ist eine lebende Struktur, ein Wesen, eine Intelligenz. Kunst ist keine Funktion; sie ist der Ausdruck von Bewegung und Zeitlosigkeit zugleich. Kunst pflanzt sich fort. Eigentlich beruhigend.

Foto: (c) Andreas Blum  

Zukunst
07.03.2021 Andreas Reichert

Ausstellung in der Kunstvitrine im Botanischen Garten

Wie verformt sich eine weiche elastische Masse, wenn man sie zusammendrückt oder irgendwie daran zieht? Wenn man sich ein Michelinmännchen aus einem Stapel unterschiedlich großer Gummischläuche vorstellt und in Gedanken von oben draufdrückt, wird die Figur insgesamt niedriger und der Radius der Gummiwülste an den Seiten kleiner. Viel komplexer ist das, was man beobachten kann, wenn man einer Raupe oder Made bei der Fortbewegung zusieht. Die zusammengedrückten Stellen werden gestaucht und deren Radius an den Seiten ebenfalls kleiner, die gestreckten Stellen werden flacher – der Radius größer. Man kann ein Wechselspiel beobachten. Auf einem Foto zeitlich „eingefroren“ wechseln sich unten gestauchte und oben getreckte Bereiche mit Bereichen ab, die unten gestreckt und oben gestaucht sind. Alles klar? Ist gar nicht so einfach, das anschaulich und korrekt verbal wiederzugeben. Aus eigener Erfahrung weiß ich inzwischen, dass es nicht wesentlich einfacher ist, das mit Fäustel und Spitzmeißel aus Carrara-Marmor darzustellen – macht aber Spaß! Vermutlich sind bisher auch nicht viele Maden – die nicht gerade den besten Ruf haben – in diesem edlen Material portraitiert worden. Eine geplante Ausstellung im Botanischen Garten öffnet einem die Augen noch weiter. Bei genauerem Hinsehen offenbart sich die ungemein komplexe ästhetische Form des Panzers einer Kellerassel – in fast schwarzem Kalkstein eine schöne Herausforderung. Das „Erschaffen“ einer Skulptur ist immer wieder eine neue Reise in die Form von Dingen, die einem so vertraut erscheinen und beim Arbeiten zeigen, dass dem keineswegs so ist. Ich hoffe, dass das Betrachten der Steinskulpturen in der Kunstvitrine im Botanischen Garten auch eine kleine Reise in eine unbekannte Welt ermöglicht.  Mehr…   

Ausstellung in der Kunstvitrine im Botanischen Garten
04.03.2021 Daniel Jung

Harald Jüngst und Annette Buermann im Local TV

Hallo Ihr Lieben ,
hier kommt ein Link zum WDR- Film vom 1.3.21 Lokalzeit Duisburg+Niederrhein.
(Musik im Botanischen Garten Duisburg -Das Projekt " Aditi Anam" = Harald Jüngst + Annette Buermann)
Schaut mal rein!
Liebe Grüße
Harald Jüngst  Mehr…   

Harald Jüngst und Annette Buermann im Local TV
author
26.02.2021 Admin Hoyer

Text hinter Glas

Normalerweise wäre jetzt bald Akzente-Zeit.
Im SG1 sollte jetzt die Ausstellung STEINHAUT der Stuttgarter Künstlerin Eva Schmeckenbecher laufen.
Und es gäbe das Projekt MAUERN REDEN in der Schmalen Gasse.
Leider mussten wir das alles verschieben. Wir hoffen, dass wir Mitte April mit besonderen Hygienemaßnahmen die nächste Ausstellung eröffnen können - mit Nico Pachali, dem neuen Duisburger Stipendiaten.
Bis dahin - falls ihr mal wieder einsamodermaximalzweisam spazieren geht: Ein Mauertext von Leah Leaf im Eingang des SG1. Ein kleiner kultureller Innehalt-Spot in der Duisburger Innenstadt.  Mehr…   

Text hinter Glas
21.02.2021 Wilfried Weiß

Ausstellung: Die Passion

Die Duisburger Künstler, Ingrid Handzlik und Wilfried Weiss stellen in der Düsseldorfer Lutherkirche, Kopernikusstr. 9 - Skulpturen und Malereien zum Thema "die Passion "vom 21.Feb.bis 10.April aus.
Schaut doch mal in das Video rein.  Mehr…   

Ausstellung: Die Passion
16.02.2021 A.S.H. Pelikan

Der Akkord des Monats

Nachdem Pelikan im Frühling 2020 seinen Job als Gitarrenlehrer (wegen der Corona-Pandemie) nach 42,5-jähriger Tätigkeit an den Nagel gehängt hat, erscheint 2021 noch seine 13-teilige Website-Serie "Der Akkord des Monats"; mit Analytischem, Autobiographischem und (hoffentlich auch für Nicht-Gitarrenspieler) Informativem zum Thema Gitarrengriffe, Musik und Pelikan.
Neue Folgen werden jeweils am Monatsersten und zu Weihnachten auf "www.ashpelikan.de" erwartet.  Mehr…   

Der Akkord des Monats
15.02.2021 Angela Schmitz

Video zur Ausstellung dedicated to nature - Virtueller Rundgang mit musikalischer Untermalung durch die Duisburger Philharmoniker

Momentan bleiben die Türen ins Theater noch geschlossen, ebenso die Ausstellung. So ist ein Video entstanden, mit dem virtuell der Vorhang gelüftet wird und den Blick freigibt auf die ausgestellten Fotografien.

Das Blechbläser*innenensemble der Duisburg Philharmoniker untermalt die Impressionen. Die Musik wurde beim Konzert der Klimawerkstatt # 1 im September 2020 live aufgenommen und zugleich die Ausstellung eröffnet.
Von jedem verkauften Werk aus der Ausstellung spendet Angela Schmitz 10% an den Verein Orchester des Wandels e.V., als dessen Mitglied die Musiker*innen der Duisburger Philharmoniker sich für den Klima- und Umweltschutz einsetzen.

Die Duisburger Philharmoniker haben das Video auch bei Instagram gepostet: https://www.instagram.com/tv/CLRwWFjA9Fr/?igshid=1oas5furetun2  Mehr…   

Video zur Ausstellung dedicated to nature - Virtueller Rundgang mit musikalischer Untermalung durch die Duisburger Philharmoniker
14.02.2021 Andreas Blum

Lockdown, Leben und Kunst.

Hingeworfen, leicht gemacht. Das Notensystem auf's Minimum. Schön und leer – jetzt schon … .
Es war noch was, das ist nicht mehr – ein Warten, lange auf Wiederkehr.
War es ein Traum, wie meist mit der Welt einher, der ausgemacht den irdischen Flair ?
Nein, es bleibt alles gleich. Aber das Andere, es freute so sehr. Es wird wiederkommen.
Eine Gelegenheit, die Masse zum geknüpften Teppich – gebogen und mit Knoten. Das Muster wird klassisch – oder doch Zukunft. Die Weber*innen achten auf den Verlauf. Ein Läufer ? Ein Kunstwerk der Schöpfung wäre fein – weniger sollte es nicht sein.

Foto: (c) Andreas Blum  

Lockdown, Leben und Kunst.
author
10.02.2021 Admin Hoyer

Das Platzhirsch-Team trauert um Philippe Micol

Mit fassungslosem Entsetzen mussten wir von dem plötzlichen Tod des großartigen Duisburger Improvisatoren Philippe Micol erfahren. Philippe war mit seiner Frau, der Videokünstlerin Ruth Bamberg, 2012 bei etlichen Gesprächen und Diskussionen dabei, die dann ein Jahr später zur Gründung des Platzhirschen führten. Jahr für Jahr war er immer wieder auf dem Festival präsent, als Solist, in unterschiedlichsten Bands und als Kurator der Reihe Soundtrips NRW, die durch ihn regelmäßig mit uns kooperierte.
Sein viel zu früher Tod reißt eine enorme Lücke in unsere Musiklandschaft. Philippes feiner Humor, sein herrlicher Schweizer Akzent, seine messerscharfe und unbestechliche Intelligenz werden uns schmerzlich fehlen. Er war ein fantastischer Saxophonist und Bassklarinettist, dessen freie Improvisationen sich auf einem Niveau befanden, das man nicht oft findet.
Aber er war mehr: leidenschaftlicher Bach- und Mozartspieler, charismatischer Lehrer und stolzer Familienvater. Ein Mensch, der zwischen Leben und Kunst nicht trennte, sondern stets ganzheitlich dachte und handelte.
Unser tiefes Mitgefühl und unsere Gedanken sind nun bei Ruth und Jonathan.
Foto: Ernst Luk  Mehr…   

Das Platzhirsch-Team trauert um Philippe Micol
07.02.2021 Verena Meyer

Wohn- und Häuserblog

Jetzt, wo Zeit zum Lesen ist, schaut doch mal in meinen Blog.
Hier gibt es Geschichte und Geschichten über Häuser, Plätze, Viertel in Duisburg und Umgebung.
Ideen, Gastbeiträge, Bilder, Feedback, Kommentare, Likes ... Alles ist möglich.  Mehr…   

Wohn- und Häuserblog
03.02.2021 Heiner Heseding

Philippe Micol (20.10.1955 - 3. Februar 2021)

Man kann ihn wohl mit Fug und Recht als Kreativquartier-Kollaborateur der ersten Stunden bezeichnen, war der gebürtige Baseler Phillippe Micol doch bereits beim ersten Realitätstest für Kunst und Kultur im Hafenquartier in der ehemaligen Eisenwarenhandlung Hennes an der Harmoniestraße, heute das Lokal Harmonie, unter dem eingängigen Namen „Lass uns ein Warentransportmittel nehmen und hinfahrn wo`s schön ist“ beteiligt.

Mit improvisierten Musikprojekten war der Saxofonist und Bassklarinettist von Weltklasseformat allein oder mit Ensembles immer wieder im Kreativquartier zu erleben. So brachte er als Mitkurator die Reihe „Soundtrips NRW“ jährlich ins Lokal und war sowohl bei verschiedenen Projekten seiner Frau, der Künstlerin Ruth Bamberg, oder bei Gemeinschaftsausstellungen im Gemeindehaus Ruhrort engagierter Mitgestalter. Mit seiner Workshopreihe KLANGS Musikatelier inspirierte er Musikerkollegen und Suchende.

Am 3. Februar 2021 verstummte die kreative Stimme Phillipe Micol‘s in seiner Wahlheimatstadt Duisburg für immer.

Foto: Peter Jacques  

Philippe Micol (20.10.1955 - 3. Februar 2021)
17.01.2021 Heiner Heseding

de-symphonic @ art’s birthday

de-Symphonic und Kreativquartier Ruhrort feierten Art’s Birthday 2021 mit einem Video, das der Komponist und Klangkünstler Werner Cee für diesen Anlass produziert hat. Im Video wird ein Epos gespiegelt, das zu den Feiern des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven, BTHVN 2020 uraufgeführt wurde.

Ausgangspunkt für die großformatige Open-Air Licht- und Klanginstallation waren Tonaufnahmen von Beethovens Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68, der „Pastorale“. Cee brach das sinfonische Werk und die zeitliche Struktur der Beethoven-Komposition, deren Uraufführung zeitgleich an 13 verschiedenen Stationen im Landschaftspark Duisburg Nord stattfand, einer ehemaligen Stahlhütte, die heute Teil der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet ist. Die mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin fragmentiert aufgenommene Sinfonie wurde schließlich in eine begehbare, multiperspektivische Klangtopografie umgewandelt. Neben der Klanginstallation wurde Jonathan Parks Lichtinstallation als Leinwand für das multimediale Erlebnis einbezogen.

Foto: André Symann  Mehr…   

de-symphonic @ art’s birthday
31.12.2020 Heiner Heseding

Lebendiger Dezemberkalender schließt mit dem Silvestertörchen

Der Ruhrorter Lebendige Advents- aka Dezemberkalender schließt mit dem Silvestertörchen. Wir wünschen damit einen guten Start in 2021.

Die Wintergeschichte fand Christel Rische auf www.weihnachtsstadt.de

Wer noch für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk spenden möchte:
Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht
Weniger anzeigen  Mehr…   

Lebendiger Dezemberkalender schließt mit dem Silvestertörchen
author
27.12.2020 Admin Hoyer

BRICK BLUES

Neues Kunstwerk von Stacey Blatt im öffentlichen Raum in Duisburg - in der Schmalen Gasse in der Innenstadt!
Fotos: Christina Böckler  Mehr…   

BRICK BLUES
23.12.2020 Heiner Heseding

Der Lebendige Adventskalender 2020 | Törchen 23 - Heiligabend 1969 Teil 1

Törchen 23 des Lebendigen Adventskalenders von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk.

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der Lebendige Adventskalender 2020 | Törchen 23 - Heiligabend 1969 Teil 1
22.12.2020 Heiner Heseding

Der Lebendige Adventskalender 2020 | Törchen 22

Der Lebendige Adventskalender 2020 | Törchen 22

Törchen 22 des Lebendigen Adventskalenders von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk.

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der Lebendige Adventskalender 2020 | Törchen 22
17.12.2020 Daniel Jung

Stand der Dinge im Soziokulturellen Zentrum Stapeltor

Fleißig gewerkelt wird am Stapeltor. Wir baten Christian Wagemann vom Trägerverein 47 zum Interview, der uns bereitwillig auf den neuesten Stand in Sachen Soziokulturelles Zentrum brachte.  Mehr…   

Stand der Dinge im Soziokulturellen Zentrum Stapeltor
17.12.2020 Luise Hoyer

SMART HOME harter Lockdown in analoger Umgebung:

Hier zwei wunderschöne Gebilde mit offensichtlicher Doppelfunktion - kleines Ventil und großes Ventil. Wenn ich dran drehe - und nur dann - fließt irgendetwas oder auch nicht.
Was da fließt, weiß ich leider nicht, aber es ist beruhigend zu wissen, dass ich allein entscheide, ob das Haus geflutet wird oder was auch immer... und nicht ein Kasten in der Wand mit digitalem Anzeigengeplärre.
Funktioniert ganz bestimmt auch bei Stromausfall.  

SMART HOME harter Lockdown in analoger Umgebung:
15.12.2020 Andreas Blum

Bildende Kunst-Homeoffice

Damals, als dem Drang jeder Körperzelle noch nachgehbar war, in Sonnenstrahlen zu baden und als der Wind noch Lebensbotschaft war – ja, damals, als es noch die (ent)spannende Fahrt mit dem ÖPNV zum Atelier gab, zeigte auch Bewegung und Haptik das Leben. Das ist schon lange her … . Da fällt es kaum noch auf, wenn es zum neuen Atelier noch weiter geworden ist, wenn man denn führe.
Homeoffice. Was ist mehr Kunst ? Das Material-behaftete, das Vergängliche, oder das Phänomen, das nur indirekt von Material abhängig ist. Eine Frage der Kommunikation und der materiellen Ressource. Natürlich auch des Unterhaltes. Atelierarbeit in räumlicher Unabhängigkeit birgt wohl eine Sehnsucht nach räumlicher Freiheit, vielleicht auch eine Furcht vor Verlust errungener, inhaltlicher (im Idealfall:) Freiheit. Gut, die räumliche Freiheit gestaltet sich momentan eher sekundär – aber die gedankliche ja nicht. Homeoffice – eine mögliche Epoche der Dimension Zeit. Zeit nicht als Warten auf dessen Ende, sondern als ein Begreifen der Zeit als Dimension – zumal sie nichts anderes ist. Der Freiheit der Kunst ist keine Dimension eine Grenze ihres Vermögens zu Visionen, dem Menschen auch nicht :-).  

Bildende Kunst-Homeoffice
13.12.2020 Luise Hoyer

SMART HOME Teil-Lockdown in analoger Umgebung:

Dieses Radio schwebte schon im Raum, ehe das Haus darum herum gebaut wurde. Es erfüllt die Küche mit Wärme und die Freude, wenn ein Sender richtig gut drin ist, ist essenziell - und nicht garantiert. Das Gerät kooperiert gerne in liebevollem Miteinander. Jede Taste hat eine Raste - was für die Finger und fürs Gehör.
Dieses Radio funktioniert nicht bei Stromausfall. Den Begriff Touchscreen findet es eklig.  

SMART HOME Teil-Lockdown in analoger Umgebung:
11.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 11

Törchen 11 des Lebendigen Adventskalenders von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk.

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 11
10.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 10

Törchen 10 des Lebendigen Adventskalenders von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk kommt heute aus dem höchsten, meerumschlungenen Norden Deutschlands.

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 10
09.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 9

Törchen 9 des Lebendigen Adventskalenders von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk verneigt sich heute vor dem Lebenswerk eines großen deutschen Jazzers.

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 9
08.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 8

Der Lebendige Adventskalender 2020 | Törchen 8

Törchen 8 des Lebendigen Adventskalenders von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk nimmt euch heute mit über die Grenze nach Westen

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 8
08.12.2020 Luise Hoyer

SMART HOME Teil-Lockdown in analoger Umgebung:

Hängt an der Küchenwand, ist stufenlos einstellbar und löst nach gewünschter Zeitspanne im Idealfall Hirnaktivität und Muskeltätigkeit - sprich eigenverantwortliches Handeln - aus: Eier gar? Kuchen fertig? Wanne voll?
Ein wirklich klangvolles Scheppern. Funktioniert auch bei Stromausfall.
Eier, Kuchen und Wanne nur bedingt.  

SMART HOME Teil-Lockdown in analoger Umgebung:
06.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 6

Törchen 6 - Lebendiger Adventskalender von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 6
05.12.2020 Luise Hoyer

SMART HOME Teil-Lockdown in analoger Umgebung

Dies ist unsere Wolldecke "Ruby" bei ihrem Weg vom Wohnbereich ins Schlafzimmer.
Jeden Abend und jeden Morgen legt sie den Weg selbständig zurück - ganz intuitiv, da sie spürt, wo wir demnächst frieren könnten.
Ganz ohne Programmierung - funktioniert auch bei Stromausfall.  

SMART HOME
Teil-Lockdown in analoger Umgebung
03.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 3

Törchen 3 - Adventskalender von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 3
02.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 2

Törchen 2 - Adventskalender von und für Kulturschaffende aus dem Kreativquartier-Netzwerk

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 2
01.12.2020 Heiner Heseding

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 1

Törchen 1 - ihr wisst wie's diesmal geht.

Paypal und Kontoinfo für Spenden: info@kreativquartier-ruhrort.de
Spendendose: mo-fr 9-13 Uhr Infozentrum (Öffentlicher Bücherschrank), Sankt-Maximilian-Platz 1, Duisburg-Ruhrort

#weihnachten #adventskalender #advent #lebendigeradventskalender #duisburgistecht  Mehr…   

Der lebendige Adventskalender im Kreativquartier Ruhrort - Törchen 1
author
30.11.2020 Admin Hoyer

Türchen Null...

... im virtuellen Ruhrorter lebendigen Adventskalender!
Wieso weshalb warum? Heiner Heseding erklärt es:  Mehr…   

Türchen Null...
author
27.11.2020 Admin Hoyer

LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival findet 2020 nicht statt

Die LISALUNA Organisatorinnen haben sich zu diesem Schritt entschieden, weil sie keine Möglichkeit sehen, am 21. Dezember das Festival in seiner sehr speziellen und heimeligen Atmosphäre trotz der derzeit gültigen Corona-Bestimmungen durchzuführen. Auch ein Streaming wäre keine befriedigende Alternative.
Bereits eingereichte Filme werden für 2021 vorgemerkt.  Mehr…   

LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival findet 2020 nicht statt
21.11.2020 Angela Schmitz

Ausstellung R(H)EINORANGE der Freien Duisburger Künstler jetzt als Video zu sehen

Frisch geschnitten ist das Video zur Ausstellung von der Duisburger Videokünstlerin Anna Hilfrich. Einfach mal reinklicken, schauen, hören und teilen:
https://www.youtube.com/watch?v=wwtKftUlp9s&feature=youtu.be  Mehr…   

Ausstellung R(H)EINORANGE der Freien Duisburger Künstler jetzt als Video zu sehen

Die Freien Duisburger Künstlerinnen und Künstler

Die Freien Duisburger Künstler sind ein loser Zusammenschluss von Kunstschaffenden den es seit 38 Jahren gibt.
.
Ca. 150 Kunstschaffende sind in der Kartei verzeichnet. Sie haben die Freiheit, sich für die Ausstellungen der Freien zu bewerben oder auch nicht .

An der Ausstellung Querschnitt 2018 im September des Jahres ebenfalls in der Galerie Rheinhausen des Lehmbruck Museums nahmen 55 „Freie“ teil.

Alljährlich findet mindestens eine Ausstellung in Rheinhausen statt und weitere an anderen Orten kommen hinzu, wie zum Beispiel im Juni dieses Jahres die Ausstellung Raumgreifend im Ausstellungsraum des Duisburger Kunstvereins am Weidenweg 10.
Die Freien sind wie auch der Duisburger Künstlerbund und die Duisburger Sezession Teil der Interessengemeinschaft Duisburger Künstler kurz IG.

Hin und wieder wählen „die Freien“ ihre Sprecher, zur Zeit sind das Evangelos Koukouwitakis und Klaus-Dieter Brüggenwerth.

Zur Zeit zeigen "Die Freien" in der Galerie des Lehmbruck Museums der Bezirksbibliothek Rheinhausen die Ausstellung "R(h)einorange" - Aus aktuellen Anlässen ist der Ausstellungsraum zur Zeit geschlossen, deshalb wird in Kürze ein Video der Ausstellung ins Netz gestellt - Mehr dazu in diesem Video => https://www.youtube.com/watch?v=wwtKftUlp9s&feature=youtu.be  

Die Freien Duisburger Künstlerinnen und Künstler
author
31.10.2020 Admin Hoyer

Sang- und Klanglos

Das ist mein Wecker.
Er hat sich entschlossen, eine Aktion der Münchener Philharmoniker zu unterstützen und tickt und klingelt nicht mehr.
Es wird dazu aufgerufen, am Montag Videos oder Fotos zum Thema STILLE hochzuladen - weil Viele und Vieles in der Kultur gerade sang- und klanglos untergehen.
Meines Erachtens wäre es folgerichtig, lautlose schwarze Bilder online zu stellen und eben mal spürbar NICHT KREATIV zu sein, damit das Schwarze Loch begreifbarer wird.
Hier lest ihr den Originalaufruf:
#SangUndKlanglos
Wir müssen unserem Unmut über den Umgang mit Kunst und Kultur Ausdruck verleihen. Es kommen immer noch keine für das Überleben ausreichenden Hilfen bei so vielen Menschen der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft an. Deshalb rufen wir am Montag, den 2.11.2020 um 20 Uhr – dem Tag des Kultur-Lockdowns – dazu auf, Videos, Livestreams und Beiträge zu veröffentlichen, die individuell dargestellt Stille zeigen. Dies immer mit dem einenden Hashtag „#SangUndKlanglos #AlarmstufeRot“, in allen verfügbaren Medien und auf allen Kanälen. Von den großen Kulturinstitutionen, bis zum einzelnen Künstler sind alle herzlich aufgefordert, daran teilzunehmen.
Mit dem Aufruf #SangUndKlanglos erhebt die Kultur und kulturelle Veranstaltungswirtschaft in Deutschland still ihre Stimme innerhalb der Aktionsgemeinschaft #AlarmstufeRot.
Wir, die Münchner Philharmoniker, das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, die Bayrische Staatsoper, die Staatskapelle Berlin und viele andere Orchester werden beispielsweise zum Konzert auftreten, aber nicht musizieren. Und nach ca. 20 Minuten Stille wieder abtreten.
Seid gerne kreativ. Ob Livestream aus dem Proberaum, Wohnzimmer… oder nur ein Stillleben (Notenständer, leeres Papier, Staffelei, Ballettschuhe…). Alles unter dem gemeinsamen Hashtag wirkt.
Auf der Internetseite alarmstuferot.org gibt es am Montag, den 2.11.2020 eine Social Media Wall, die gemeinsame Projektionswand, auf der die Beiträge aller Teilnehmer gesammelt sichtbar werden, die unter dem Hashtag „#SangUndKlanglos #AlarmstufeRot“ gepostet, geteilt und veröffentlicht werden.  

Sang- und Klanglos
11.10.2020 christina böckler

Feministische Propaganda Pause mit SUSIE in Bochum

Kurzfilm "SUSIE" aus der Duisburger Filmwerkstatt "Feministische Propaganda Pause" nach der Weltpremiere im Lokal Harmonie wurde nun beim "Blicke 28"Filmfestival des Ruhrgebiets angenommen. Dort wird SUSIE am 19.11. im endstation.kino gezeigt.  Mehr…   

BHARATA MATA - Portraits und Reisefotografie aus Indien. Fotoarbeiten von Markus Bullik/1990-1992

Marina Beach ist der kilometerlange Sandstrand der südindischen Metropole Chennai (ehemals Madras). Im Jahre 1992 hat Bullik dort mit einer alten Laufbodenkamera und einem Polaroidrückteil (Typ 55) Portraits der Menschen am Strand gemacht - fotografische Begegnungen mit Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen der indischen Gesellschaft. Ein kleines "People of India".
Ein Jahr später hielt er sich in Hampi auf, einer historischen Stätte -Unesco Weltkulturerbe- in Karnataka, im Südwesten. Es entstanden viele Fotos mit einer Mittelformatkamera, wie sie schon in den Anfängen der frühen Reisefotografie benutzt wurde. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl einer tastenden Annäherung an Landschaften, Ruinen, Tempel, Menschen , eine leise und behutsame Fotoarbeit, schwarz-weiße Silbergelatine auf Barytpapier  

BHARATA MATA - Portraits und Reisefotografie aus Indien. Fotoarbeiten von Markus Bullik/1990-1992
01.10.2020 Andreas Blum

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor", 4. Quartal 2020: Gilbert Scheuss

Im 4. Quartal 2020 wird Gilbert Scheuss das Kunstaufmerksam-Fenster in der Dinslakener Innenstadt bespielen. Seine Präsentation wird ab dem 1. Oktober in dem Fenster links neben der Pforte der Hans-Böckler-Straße 10-12 in Dinslaken, dem sogenannten City Tower, für etwa 3 Monate zu sehen sein. Das künstlerische Projekt "Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor" möchte in die Gedanken- und Schaffenswelten eingeladener künstlerischer Positionen entführen. In dem Projekt geht es um die Vermittlung der künstlerischen Position anhand von Informationen und beispielhaftem Anschauungsmaterial. Link: kunstaufmerksam.jimdofree.com, Ort: Hans-Böckler-Straße 10-12, 46535 Dinslaken. Öffnungszeiten: Die Präsentation ist jederzeit von außen einsehbar.
(Foto: "Kunstaufmerksam"-Fenster, 4. Quartal 2020: Gilbert Scheuss)  Mehr…   

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor",
4. Quartal 2020: Gilbert Scheuss
author
25.09.2020 Admin Hoyer

Martin Gensheimer läuft persönliche Bestzeit!

Bei seinem 10km Ausstellungs-Umrundungslauf durch Salvatorweg, Heuserstraße, Friedrich-Wilhelm-Straße und Wallstraße unterlief der junge Künstler Martin gestern abend seine persönliche Bestleistung. Bei der Siegerehrung vor dem S13 nahm er die selbstgeschriebene Urkunde in Empfang.
Gensheimers Ausstellung "DIE TRANSPIRALE - Dokumente künstlerisch leistungsorientierter Zeittotschlägerei" ist noch bis Oktober jeden Donnerstag von 16.00 bis 19.00 im S13 im Salvatorweg 13 zu sehen.
Infos zu Laufstrecke und Zeit aus zwei verschiedenen Messungen:
https://www.strava.com/activities/4107275812
https://www.strava.com/activities/4107309627  Mehr…   

Martin Gensheimer läuft persönliche Bestzeit!

Die Künstlerin Edith Oellers-Teuber ist die erste Frau, deren Name in Duisburg-Beeck auf einem Straßenschild stehen wird. Der Fuß- und Radweg an der A42 in Beeck wird den Namen "Edith Ollers-Teuber-Weg" tragen

 Mehr…   

LiteraTour 2020

Fünf AutorInnen lesen in / an fünf Orten in Ruhrort
Anja Liedtke, Silke Vogten, Thomas Frahm, Thorsten Trelenberg und Ingo Plaschke
Start ist um 14 Uhr im RadioMuseum - Ende gegen 19 Uhr in der Taverne
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Kostenpunkt 7,50 € einschl. Kaffe + Kuchen
- Anmeldung bis zum 9. September => kulturlinie901@wordpress.com -  

LiteraTour 2020
author
09.09.2020 Admin Hoyer

Artenvielfalt in harten Zeiten Platzhirsch 2020 belebte trotz Corona-Einschränkungen das Duisburger Stadtrevier

Darauf hätte vor ein paar Monaten wohl keiner gewettet: Platzhirsch 2020 ist über die Bühne gegangen. Es war eine großartige Sause. Mit einem hochkarätigen und vielfältigen Programm, offen für alle und doch ohne Kompromisse beim Gesundheitsschutz.

Zwanzig Konzerte vor Live-Publikum auf drei Bühnen und vier online-exklusive Video-Livestreams von Klassik und Folklore über Jazz und Indie bis Electro und Punk, drei Lesungen, fünf Tanzperformances, neun Workshops, Kurzfilm-Vorführungen im kleinsten Autokino der Welt, sechs Kunstausstellungen und ein Kindertheaterstück – in Duisburg war ordentlich was los am letzten Augustwochenende. „Artenvielfalt im Stadtrevier“ – das Platzhirsch-Motto seit 8 Jahren – war garantiert. Rund 100 ehrenamtliche Helfer*innen und Volun-Tiere haben kräftig angepackt. Etwa 80 Sitzplätze waren bei jedem Konzert durchschnittlich belegt. Dazu kamen reichlich Besucher*innen rund um den Infostand am Dellplatz und einige Zaungäste, die rund um die Kantpark-Bühne spontan die Show genossen.
Zaungäste? Und was ist mit dem Abstand? Ja, zwischendurch sah es tatsächlich mal so aus, als würde es hinter der Absperrung voller, als es für den Infektionsschutz gut ist. Wenn dann allerdings zum Beispiel bei der Show der Kölner Electro-Punks Kochkraft durch KMA“ eine charmante Ansage von Sängerin Lana van da Vla kommt, und wenn dann das wunderbare Duisburger Publikum tatsächlich auseinander geht und darauf achtet, sich maximal in Zehnergrüppchen zu knubbeln – ganz ohne Security- oder gar Behörden-Einsatz – dann können auch die Veranstalter nicht anders, als auch mal ihren Zuschauer*innen zu applaudieren.
Und dann wissen sie auch wieder, wofür sie das alles machen. Im Herbst 2019 kam die Idee: Lasst uns den Platzhirsch doch noch offener machen – für alle, ohne Eintritt. Ein paar Monate später überschlugen sich die Ereignisse. Die Covid-19-Epidemie in China wuchs zur weltweit lebensbedrohenden Pandemie. Das öffentliche Leben stand auch in Deutschland wochenlang still, kulturelle Großveranstaltungen sind bis heute nicht im gewohnten Rahmen möglich. „Wir könnten ja trotzdem versuchen, einen Platzhirsch auf die Beine zu stellen, der auch unter Infektionsschutz-Bedingungen den Namen verdient. Gerade dieses Jahr und gerade in Duisburg. Damit überhaupt mal was geht.“ – „Ja, klar, kann man machen. Schade, dass dann aus dem Umsonst-Konzept nichts wird.“ – „Doch, doch. Wenn wir das durchziehen, dann richtig. Umsonst und draußen ohne Wenn und Aber.“­ – „Ihr seid doch bekloppt!“
Ja, wahrscheinlich muss man wirklich ein bisschen verrückt sein, um im Sommer 2020 in Duisburg ein großes, buntes und anspruchsvolles Kulturprogramm, für alle zugänglich, auf die Beine zu stellen. Und zwar ohne die Infektionsgefahr auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern mit einem detaillierten Abstands- und Sicherheitskonzept. Aber mit hochmotivierten Ehrenamtlern, engagierten Künstlern, großzügigen Unterstützern und nicht zuletzt einem großartigen Publikum funktioniert das. Und natürlich mit den Volunteers, ohne die der Platzhirsch nicht möglich wäre und die auch dieses Jahr wieder großartiges geleistet haben. Weil Artenvielfalt für alle im Stadtrevier gerade dann wichtig ist, wenn die Umstände mal nicht so schön sind. Deshalb muss der Hirsch weiter röhren. Noch weiß keiner, unter welchen Umständen ein Platzhirsch 2021 verwirklicht werden kann. Aber dass er verwirklicht werden kann – darauf würde das Platzhirsch-Team nach 2020 glatt eine Wette eingehen.  Mehr…   

Artenvielfalt in harten Zeiten
Platzhirsch 2020 belebte trotz Corona-Einschränkungen das Duisburger Stadtrevier
author
06.08.2020 Lara-Sofie Boland

Ein halbes Jahr im Kulturbüro - meine Eindrücke und Erfahrungen

 Mehr…   

Ein halbes Jahr im Kulturbüro - meine Eindrücke und Erfahrungen
31.07.2020 Marayle Küpper

Durchsicht!

ein Freiraum, eine Sichtweise, eine Perspektive aus Druck, Stein, Stoff und...Plastik.
Ab 18.00 Uhr am 31.7.2020 wird die Ausstellung im Kunstverein Erkrath geöffnet sein, leider ohne Vernissage, aber mit uns und interessanten Betrachtungen.
Wir freuen uns auf alle interessierten Besucher!
Marayle Küpper
Ingrid Handzlik
Wilfried Weiß  

Durchsicht!
03.07.2020 Daniel Jung

Jochen Duckwitz verstorben

Der Duisburger und Düsseldorfer Künstler Jochen Duckwitz ist Anfang Juli überraschend verstorben. Wir sind alle bestürzt und sehr traurig!

Jochen wurde 1942 in Lennep geboren und absolvierte nach der Schullaufbahn ein
Studium der Biologie an der Universität Bonn. Daran schloss sich ein Studium an der
Kunstakademie Düsseldorf an, wo er Meisterschüler von Joseph Beuys war. Er war Stipendiat
des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie und arbeitete viele Jahre als Lehrer für Biologie und Kunst an einem Gymnasium in Düsseldorf und in Duisburg (Mannesmann Gymnasium).
Er war Mitglied im Verband Deutscher Biologen, erhielt den Förderpreis der Stadt Wilhelmshaven und war Stipendiat im Künstleraustauschprogramm Düsseldorf - Ein Hod (Israel).

Jochen Duckwitz war seit Jahrzehnten Mitglied der Duisburger Sezession, zwischenzeitlich Sprecher der IG Duisburger Künstler und aktuell auch wieder Vertreter der Duisburger Künstlerinnen und Künstler im Kulturbeirat der Stadt Duisburg.

Die Kunstszene verliert eine große Persönlichkeit. Wir wünschen seiner Frau Nani und
seinen Töchtern Hannah und Lea viel Kraft in diesen schweren Tagen.  Mehr…   

Jochen Duckwitz verstorben
29.06.2020 Andreas Blum

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor", 3. Quartal 2020: Christina Böckler

Im 3. Quartal 2020 bespielt die Duisburger Künstlerin Christina Böckler das Kunstaufmerksam-Fenster in der Dinslakener Innenstadt. Ihre Präsentation wird ab dem 29. Juni in dem Fenster links neben der Pforte der Hans-Böckler-Straße 10-12 in Dinslaken, dem sogenannten City Tower, für etwa 3 Monate zu sehen sein. Das künstlerische Projekt "Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor" möchte in die Gedanken- und Schaffenswelten eingeladener künstlerischer Positionen entführen. In dem Projekt geht es um die Vermittlung der künstlerischen Position anhand von Informationen und beispielhaftem Anschauungsmaterial. Links: kunstaufmerksam.jimdofree.com, ch-boeckler.de. Ort: Hans-Böckler-Straße 10-12, 46535 Dinslaken. Öffnungszeiten: Das Kunstaufmerksam-Fenster ist jederzeit von außen einsehbar.
(Foto: "Kunstaufmerksam"-Fenster, 3. Quartal 2020: Christina Böckler)  Mehr…   

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor", 3. Quartal 2020: Christina Böckler

Ausstellung "Raumgreifend" vom 19. Juni bis 21. Juni 2020 im Kunstverein Duisburg, Weidenweg 10

mit Werken von
Regina Bartholme + RABE Rainer Bergmann + Arno Bortz + Andreas Blum
Christina Böckler + Petra Dreier & Michael Hanousek + Yvonne Höfs
Andrea Fehr + Elke Frieding + Ingrid Handzlik + Friederike Huft
Marayle Küpper + Ralf Lüttmann + Sigrid Neuwinger
Angela Schäfer + Angela Schmitz + Martin Schmitz
Gernot Schwarz + Barbara Koxholt + Hektor Troyali -
Öffnungszeiten Freitag 19. Juni 2020, von 17 bis 20 Uhr
Samstag 20. Juni 2020 ivon 16 Uhr und 19 Uhr
Sonntag 21. Juni 2020 von 12 Uhr und 16 Uhr - jeweils stündlicher Zugang  

Ausstellung "Raumgreifend" vom 19. Juni bis 21. Juni 2020 im Kunstverein Duisburg, Weidenweg 10
12.06.2020 Verena Meyer

Mein Revier. Mein Zuhause. Mein Blog.

Der Wohn- und Häuserblog, der hinter die Fassade schaut und Geschichte und Geschichten von Duisburg & Umgebung beleuchtet. Schaut rein, schickt Ideen! Ich freue mich auf Feedback. Für den Feedreader: https://haeuserblog.com/rss/blog/  Mehr…   

Mein Revier. Mein Zuhause. Mein Blog.
12.06.2020 Luise Hoyer

DIE AUFLÖSUNG:

Das letzte Xponat der Reihe "Kunst in der sozialen Isolation" im SG1 heißt "Wolf" und ist eine Arbeit von Kerstin Müller-Schiel aus dem Jahr 2019.
Wir bedanken uns bei allen Künstler*innen, die ihre Werke für dieses Sonderformat bei geschlossener Tür zur Verfügung gestellt haben!  Mehr…   

DIE AUFLÖSUNG:
author
07.06.2020 Admin Hoyer

SG1 eröffnet wieder!

Nach langer Ausnahme-Pause öffnet das SG1 wieder montags seine Tür: mit der Ausstellung OHNE RAHMEN von Elizabeth Connor.
Eine Vernissage unter etwas anderen Bedingungen - wir freuen uns auf euch!  Mehr…   

SG1 eröffnet wieder!
05.06.2020 Daniel Jung

Beethoven Pastoral Project

5. Juni Weltumwelttag


Künstler*innen setzen mit dem Pastoral Day Project ein Zeichen für den Klimaschutz


Die Beethoven Jubiläums GmbH www.bthvn2020.de und das UN-Klimasekretariat haben anlässlich Beethovens 250. Geburtstag mit dem "Beethoven Pastoral Project" kreative Menschen weltweit aufgerufen, sich von Beethovens 6. Sinfonie (Pastorale) inspirieren zu lassen und ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Am 5. Juni, dem Weltumwelttag werden neben einem moderierten Livestram auf der Homepage https://pastoralproject.org erste künstlerische Statements und Projekte zum Thema Kultur und Nachhaltigkeit von über 250 Künstlerinnen, Künstlern und Ensembles aus sechs Kontinenten präsentiert.


Freitag, 5. Juni ab 18 Uhr
Live-Stream mit prominenten Gastbeiträgen und musikalischen Einspielungen
Premiere des von der Deutschen Welle produzierten Dokumentarfilms "The Sound of Nature"
unter https://pastoralproject.org


Auch Duisburg wird Teil dieser weltweiten Klima-Initiative, mit "Allegro - eine blühende Melodie", einem Land-Art-Projekt, das die Land-Art-Künstlerin Mila Langbehn mit ihrem Team für die Beethovenstraße in Duisburg-Rheinhausen entwickelt hat. Der Beginn der Arbeiten an dieser dauerhaften Land-Art-Installation aus Blütensträuchern und Bäumen ist im Herbst diesen Jahres geplant.  Mehr…   

Beethoven Pastoral Project
author
05.06.2020 Admin Hoyer

DETAIL DER WOCHE

Freitag ist der Tag des Xponat-Tausches im SG1. Irgendwann im Laufe des Tages taucht ein neues Xponat auf dem Sockel hinter der Glastür auf - Kunst in der sozialen Isolation, und diesmal wirklich ein letztes Mal für eine Woche.
Welche/r Künstler*in diesmal ein Werk ausstellt, verrät vielleicht dieses Detail - oder ganz bestimmt das Plakat direkt vor Ort.  Mehr…   

DETAIL DER WOCHE
author
04.06.2020 Admin Hoyer

Das Xponat der Woche im SG1

DIE AUFLÖSUNG:
Biomorph. - aus dem Jahr 2004, entstanden für die 25-teilige Arbeit "Hexenkreis", erschaffen von Kelbassas Panoptikum!
Mehr Infos dazu:
https://www.kelbassas-panoptikum.de/hexenkreis.html
Und - Überraschung: Am Freitag gibt es tatsächlich doch noch ein weiteres Xponat auf dem Sockel hinter der verschlossenen Glastür des SG1 zu sehen...  

Das Xponat der Woche im SG1

nicht auf den ersten Blick

siehst Du "Unsere Arche Noah" von Gisela Schneider-Gehrke  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
29.05.2020 Admin Hoyer

Xponat der Woche - die Auflösung:

In der vergangenen Woche stand auf dem Sockel hinter der verschlossenen Glastür des SG1 das Kunstwerk "Wachstum" aus dem Jahr 2008 von Sigrid Neuwinger.
Freitags im Laufe des Tages wird jeweils ein neues Xponat installiert.
Foto: Marcus Holzapfel  Mehr…   

Xponat der Woche - die Auflösung:
author
29.05.2020 Admin Hoyer

DETAIL DER WOCHE:

Freitag ist Tag des Xponatwechsels im SG1 - irgendwann tagsüber erscheint ein neues Kunstwerk auf dem Sockel hinter der verschlossenen Glastür.
Das Detail verrät - vielleicht vielleicht - etwas über den Künstler oder (und?) die Künstlerin. Genaueres erfährt, wer selbst in der Schmalen Gasse 1 gucken geht...  

DETAIL DER WOCHE:

nicht auf den ersten Blick

siehst Du diesen wunderbaren Zaun, der viele Mandelbäume vor neugierigen Blicken schützt  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst das Haus "Gastfreundschaft"  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die garndiose "Dialog-Skulptur am Ende der Wolfsbahn  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Seiltanz Marxloh  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

findest Du die Schifferbörse  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass die Firma hinter der Stadtmauer  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick siehst Du

dass die katholische Kirche in Ruhrort aus zwei Stilelementen zusammen gesetzt wurde  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick siehst Du
author
22.05.2020 Admin Hoyer

DETAIL DER WOCHE - Xponatwechsel im SG1

Immer freitags wird ein neues Xponat auf dem Sockel hinter der verschlossenen Glastür des SG1 installiert. Welche*r Künstler*in diesmal ein Werk zur Verfügung gestellt hat, verrät dieses Detail - vielleicht.
Ganz sicher erfahrt ihr die Lösung, wenn ihr in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt gucken Kunst in der sozialen Isolation - die Vorletzte!
Denn: Save the date! Am 15. Juni eröffenen wir eine neue Ausstellung!  Mehr…   

DETAIL DER WOCHE - Xponatwechsel im SG1

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Mauer des früheren jüdischen Friedhofs an der Rheinbrückenstraße  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

meist übersehen

wird "Die Hockende" auf dem Sonnenwall  Mehr…   

meist übersehen
author
21.05.2020 Admin Hoyer

Xponat der Woche im SG1 - die Auflösung:

Das Xponat der Woche heißt "Biest" - eine Arbeit von Regine Strehlow-Lorenz aus dem Jahr 2020. Sie ist noch bis zum 22. Mai mittags hinter der verschlossenen Glastür des SG1 in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt zu sehen. Dann folgt ein neues Xponat.  Mehr…   

Xponat der Woche im SG1 - die Auflösung:

nur mit etwas Geduld findest Du

in Ruhrort den Tönnekesdrieter  Mehr…   

nur mit etwas Geduld findest Du

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Nikolaus  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

Ausstellung Heinrich Seepolt (1903 - 1989) im Museum St. Laurentius

In der Ausstellung sind Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen aus der gesamten Schaffensperiode des Künstlers zu sehen.
Der in Duisburg geborene Maler Heinrich Seepolt
gehörte u.a. mit Volkram Anton Scharf, dessen
Werk wir 2018 in einer Sonderausstellung präsentieren
konnten, zu den Gründungsmitgliedern des
1923 ins Leben gerufenen Bundes Duisburger
Künstler. Überdies arbeiteten beide mit anderen
Kunstschaffenden Anfang der dreißiger Jahre im
Atelier an der Lessingstraße in Duisburg zusammen.
Seepolt – wie Eugen Batz, der im vergangenen
Jahr in unserem Museum zu sehen war,
Schüler Paul Klees an der Düsseldorfer Kunstakademie
– verschrieb sich in seiner Kunst der Darstellung
des Menschen in einer zwischen Expressionismus
und impressionistischer Sachlichkeit sich
bewegenden, dezent abstrahierenden Formensprache.
Nach dem Krieg lebte Seepolt in Kirchheim in
der Eifel. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.
Die Dauerausstellung zeigt Klang-, Magnet- und
Gravitationsobjekte von Sándor Szombati.  Mehr…   

Ausstellung Heinrich Seepolt (1903 - 1989) 
im Museum St. Laurentius

nicht auf den ersten Blick

siehst Du beim Vorbeifahren das "Capri-Projekt" von Heide Weidele  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Ruhr-Akropolis am Vincke-Kanal in Ruhrort  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
16.05.2020 Admin Hoyer

DETAIL DER WOCHE

Am Freitag gegen 14 Uhr wurde ein neues Xponat auf dem Sockel hinter der verschlossenen Glastür des SG1 installiert. Welche*r Künstler*in diesmal ein Werk zur Verfügung gestellt hat, verrät dieses Detail - vielleicht.
Ganz sicher erfahrt ihr die Lösung, wenn ihr in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt gucken geht. Platz für 1 Kunstwerk und max. 2 Betrachter*innen - Kunst in der sozialen Isolation.
Übrigens: Das Format "Xponate" läuft noch drei Wochen. Für den 15. Juni planen wir unsere nächste Vernissage.
Mit Abstand - und für uns mit Abstand die heißersehnteste nach der langen Verschlossenheit. Wir hoffen, ihr seid genauso erfreut und gespannt wie wir!  Mehr…   

DETAIL DER WOCHE
author
16.05.2020 Admin Hoyer

DETAIL DER WOCHE

Am Freitag gegen 14 Uhr wurde ein neues Xponat auf dem Sockel hinter der verschlossenen Glastür des SG1 installiert. Welche*r Künstler*in diesmal ein Werk zur Verfügung gestellt hat, verrät dieses Detail - vielleicht.
Ganz sicher erfahrt ihr die Lösung, wenn ihr in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt gucken geht. Platz für 1 Kunstwerk und max. 2 Betrachter*innen - Kunst in der sozialen Isolation.
Übrigens: Das Format "Xponate" läuft noch drei Wochen. Für den 15. Juni planen wir unsere nächste Vernissage.
Mit Abstand - und für uns mit Abstand die heißersehnteste nach der langen Verschlossenheit. Wir hoffen, ihr seid genauso erfreut und gespannt wie wir!  Mehr…   

DETAIL DER WOCHE

ganr nicht mehr

siehst Du den Bezug der "Filter" von Peter Könitz zur Kläranlage in Kasslerfeld  Mehr…   

ganr nicht mehr

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das "Binnenhafentor" des Duisburg/Oberhausen/Düsseldorfer Künstlers Günter M. Schirmer  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
15.05.2020 Andreas Blum

StadtLand - Marianna Kalkhof und Andreas Blum

StadtLand ist eine jährliche Ausstellungsreihe des BBK Niederrhein, gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Mönchengladbach und dem Projektraum EA71. In diesem Jahr wurden Marianna Kalkhof und Andreas Blum für die Ausstellung ausgewählt.
Die Ausstellung ist im Projektraum EA 71 in Mönchengladbach aufgebaut und es wurden Videos mit einer Eröffnungsrede, Künstlergesprächen und einem Ausstellungsrundgang gedreht. Als Eröffnung der Ausstellung werden die Videos auf dem neuen Youtube-Kanal des BBK Niederrhein ins Netz gestellt - Link: "Mehr". Durch die Lockerung bei den Einschränkungen für Ausstellungsbesuche ist die physische Ausstellung im EA 71 zu den angekündigten Öffnungszeiten, samstags und sonntags, jeweils von 12 Uhr - 16 Uhr geöffnet. Unter Hygieneauflagen dürfen sich neben einer Aufsichtsperson vier Besucher gleichzeitig in dem Projektraum aufhalten.  Mehr…   

StadtLand - Marianna Kalkhof und Andreas Blum
14.05.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Leichte...Veränderung"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Leichte...Veränderung"

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Angler von Adem Yilmaz  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
14.05.2020 Admin Hoyer

Kunst in der sozialen Isolation - die Auflösung Folge 4

Das Xponat der Woche heißt "Badekappe weißorangemint" - eine Arbeit von Regina Bartholme aus dem Jahr 2008. Sie ist noch bis zum 15. Mai mittags hinter der verschlossenen Glastür des SG1 in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt zu sehen. Dann folgt ein neues Xponat.  Mehr…   

Kunst in der sozialen Isolation - die Auflösung
Folge 4

nur im Vorbeifahren

siehst Du "Die tragende Kraft" von Kurt Sandweg  Mehr…   

nur im Vorbeifahren

nicht auf den ersten Blick

siehst du, dass das "Energiefeld" von Waltraud Cooper ursprünglich neben der ARAL-Tankstelle am Vincke-Kanal stand  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nur nach langem Suchen

findest Du den Parkplatz für die "Ausweiswesen"  Mehr…   

nur nach langem Suchen
11.05.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "irgendwie...suboptimal"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "irgendwie...suboptimal"

nicht auf den ersten Blick

siehst du die Kunst von Oliver Kray  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
10.05.2020 Verena Meyer

Tolle Bewertungen für meine Veröffentlichungen!

Die beiden Bände "Über Leben" und "Vom Suchen und Finden" enthalten spannende Theaterstücke zum Lesen und Inszenieren. Mittlerweile haben einige LeserInnen tolle Bewertungen hinterlassen, die euch vielleicht interessieren. Beispiele:
"Verena Meyer schreibt immer nah an ihren Rezipienten und öffnet Horizonte. Ein Genuss für Spieler, Regie und Publikum."
"Verena Meyers klare Sprache, der feine scharfe Humor und die Zeichnung der Figuren als Spiegel von menschlichen Anteilen, Aspekten und Aggregatszuständen lässt die Leser*in mitbalancieren und erschüttert und gleichzeitig ermutigt zurück."
"Verena Meyer schafft es in ihrem Buch mit einer Direktheit zu kommunizieren, die einen unmittelbar berührt."
Das macht einen doch stolz! :-))) Empfehlt mich gerne weiter und/oder schreibt selbst Bewertungen auf die Seite. DANKE.  Mehr…   

Tolle Bewertungen für meine Veröffentlichungen!
author
09.05.2020 Admin Hoyer

Detail der Woche:

Am 8. Mai um 14.00 wurde wieder das Xponat auf dem Sockel hinter der verschlossenen Glastür des SG1 gewechselt. Welche/r Künstler*in diesmal ein Werk in der Schmalen Gasse 1 ausstellt, verrät vielleicht dieses Detail - oder aber die Infotafel in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger innenstadt!  Mehr…   

Detail der Woche:

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Rehlein  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
08.05.2020 Admin Hoyer

PLATZHALTER Kunstaktion von Duisburger Künstler*innen am 8. Mai

180 Flatterbandblumen auf einer der schwebenden Wiesen auf dem König-Heinrich-Platz stehen für:
- die Erinnerung an die Befreiung vom Hitler-Faschismus vor 75 Jahren
- das Gedenken an die Opfer der Morde und Gräueltaten dieses Regimes
- die Freude über das Glück, hier so lange schon ohne Krieg und in Freiheit leben zu dürfen
- die Mahnung und den Willen, sich für ein friedliches Zusammenleben ohne Hass, Hetze, Diskriminierung und Gewalt einzusetzen
- die Forderung an die Politik, neonazistische Aktivitäten zu unterbinden und zu verfolgen und u.a. durch eine bessere Sozial- und Bildungspolitik deren Erstarken bereits im Ansatz zu verhindern.
Die Aktion ersetzte eine umfangreichere Kunstaktion, die aufgrund der Pandemie-Verordnungen wie viele andere Aktivitäten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden musste.  Mehr…   

PLATZHALTER Kunstaktion von Duisburger Künstler*innen am 8. Mai
07.05.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Farb...Wechsel"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Farb...Wechsel"

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Kaffeemühle am Sonnenwall  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
07.05.2020 Admin Hoyer

Xponat der Woche - die Auflösung:

Bis zum 8. Mai gegen 14.00 steht ein Werk O.T. von Martin Schmitz auf dem einsamen Sockel hinter der verschlossenen Glastür des SG1 - danach folgt ein neues Xponat.  Mehr…   

Xponat der Woche - die Auflösung:

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Brunnen von Otmar Alt auf der Königstraße  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

erkennst Du das "Stadtbild" auf der Königstraße  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
04.05.2020 Daniel Jung

Kulturpolitische Gesellschaft

Essays zur Corona Krise  Mehr…   

Kulturpolitische Gesellschaft

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die "Freya" von Gerhard Marcks im Garten der Sparkasse  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
04.05.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Bubble...Innovator"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Bubble...Innovator"

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die "Schöne aus Triest"  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
02.05.2020 Admin Hoyer

Platzhirsch auf Ruhrtube!

Schon gewusst?
Der Platzhirsch röhrt jetzt auch auf RuhrTube
Mach dein Wohnzimmer ganz einfach zum Festivalplatz und lass dich von musikalisch Beiträgen in unserem Live-Stream begeistern.
Sendezeit ist Sonntag 03.05.2020 ab 18 Uhr!
Und da doppelt bekanntlich besser [unter]hält, haben wir gleich zwei Folgen mit je 2 Künstlern vorbereitet!
Dieses Mal mit am Start sind:
Duu Top Acoustic, The Olgas, Philipp Eisenblätter & Band, anniYU & Jan Benkest  Mehr…   

Platzhirsch auf Ruhrtube!

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Augen in der Stadt  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den "Laarer Jungen"  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
01.05.2020 Admin Hoyer

Detail der Woche: Neues Xponat im SG1

Seit 12 Uhr mittags am 1. Mai steht ein neues Kunstwerk für eine Woche hinter der verschlossenen und vergitterten Glastür des SG1 - Kunst in der sozialen Isolation. Von wem ist es? Das verrät vielleicht dieses Detail - oder aber das Plakat an der Schmalen Gasse 1 neben dem Eingang.  Mehr…   

Detail der Woche:
Neues Xponat im SG1
author
01.05.2020 Admin Hoyer

Die Auflösung:

Das Xponat der letzten Woche im SG1 war von Peter Steinebach, O.T. von 2007.
Foto: Marcus Holzapfel  Mehr…   

Die Auflösung:
30.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Neue...Ansichten"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Neue...Ansichten"

nicht auf den ersten Blick

fällt Dir der Eingang zur Gesamtschule in der Carpstraße auf  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die, meist hinter Fahnen versteckte und vom Lärm der Straße umtoste "Felicitas publica"  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
28.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Säulen...angeordnet"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Säulen...angeordnet"

nicht auf den ersten Blick

siehst Du inzwischen die Filmsäulen in Ruhrort - seit sie nicht mehr hübsch ummantelt sind  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Lichthof im Tausendfensterhaus  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
26.04.2020 Josef Tobias

Aus der Einsiedelei... +

Was und wo (in Duisburg) könnte das sein?  Mehr…   

Aus der Einsiedelei... +

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Werk von Gabriella Fekete an der Ruhrorter Straße  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Mahnmal der Künstlerin Hede Bühl  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du etwas Abseits vom Duisburger Hauptbahnhof das Werk des Künstlers Gerhard Losemann  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
24.04.2020 Admin Hoyer

Kunst in der sozialen Isolation Xponate - Detail der Woche

Immer freitags findet der Xponatwechsel im SG1 statt - dann steht eine Woche lang ein Kunstwerk eines anderen Duisburger Künstlers (oder einer Künstlerin?) hinter der verschlossenen Glastür im SG1. Um wen es sich handelt, verrät vielleicht dieses Detail - oder die Infotafel an der Schmalen Gasse 1...
Kunst in der sozialen Isolation, Folge 2.  Mehr…   

Kunst in der sozialen Isolation
Xponate - Detail der Woche

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Schulglocke am ehemaligen Mädchengymnasium Rheinhausen  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Installation von Susanne Windelen  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
23.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Wellen...formen"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Wellen...formen"

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Kunstwerk von Gerhard Richter  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass sich die Brücke nicht mehr heben wird  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Verlauf des Rheins an der Wand in der Station Duisburg Rathaus  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
20.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Richtig...gestimmt"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Richtig...gestimmt"

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den "Schiffsmaskenbrunnen" in der Stadtion Duisburg Rathaus  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
author
19.04.2020 Admin Blatt

AUF DER SUCHE Video von Stacey Blatt

Duisburg Künstlerin Stacey Blatt ist auf der Suche nach Zeichen der MSV Fans während der Corona Krise. Video 10 Min.
https://www.youtube.com/watch?v=jplvr7FPJq4  Mehr…   

AUF DER SUCHE
Video von Stacey Blatt

nicht auf den ersten Blick

siehst Du die Verbindung von Arbeit und Kultur  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
18.04.2020 Josef Tobias

Aus der Einsiedelei... +

Vielleicht auch ganz interessant...?  Mehr…   

Aus der Einsiedelei... +
18.04.2020 Verena Meyer

Künstlerprotrait in der RP

Olaf Reifegerste hat ein tolles Portrait über mich und meine künstlerische Arbeit geschrieben!  Mehr…   

Künstlerprotrait in der RP
17.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

Aus der #Einsiedelei #Strangerthings #Polaroid #Step1  

Aus der Einsiedelei
17.04.2020 Elisabeth Höller

Zusammenspiel von Stadt Duisburg und Freier Szene während des Corona Lockdowns

Xtranews berichtet über Zusammenspiel von Stadt Duisburg und Freier Szene während des Corona Lockdowns
Ein Bericht von Manuela Ihnle
Seit dem gesellschaftlichen Lockdown und der damit verbundenen Absage jeglicher öffentlicher Veranstaltungen steht die Stadt Duisburg in noch engerem Kontakt zu den vielen Freien Künstlerinnen und Künstlern sowie Kulturschaffenden der Stadt.....  Mehr…   

Zusammenspiel von Stadt Duisburg und Freier Szene während des Corona Lockdowns

nicht auf den ersten Blick

siehst Du Niki-de-Saint-Phalle-Motive in der U-Bahn Station "Duisburg Rathaus"  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
17.04.2020 Daniel Jung

Neue Corona Schutzverordnung

Die neue Verordnung tritt am 20. April 2020 in Kraft. In §3 sind die Dinge zur Kultur und deren Einrichtungen geregelt.  Mehr…   

Neue Corona Schutzverordnung
author
17.04.2020 Admin Hoyer

Xponate im SG1

Kunst in der sozialen Isolation - jeden Freitag ein neues Exponat.
Auf dem Foto ein Detail - wer kennt die Künstlerin nicht?
Auflösung am Donnerstag. Oder vor Ort. Schmale Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt.  Mehr…   

Xponate im SG1

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Uhrenturm des Rathauses in der gleichnamigen U-Bahn Station  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
16.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

Aus der #Einsiedelei #Strangerthings #Polaroid #Step1  

Aus der Einsiedelei
15.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

an end has a start II  Mehr…   

Aus der Einsiedelei
15.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Schein...schneller"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Schein...schneller"
15.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

Aus der #Einsiedelei #Strangerthings #Polaroid #Step1  

Aus der Einsiedelei

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Stadtwappen am Rathaus  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
15.04.2020 Daniel Jung

Forderungen des Kulturrats NRW

In einer Mitglieder-Information vom 15.4.2020 formuliert der Kulturrat NRW konkrete Forderungen für die nahe Zukunft.  Mehr…   

Forderungen des Kulturrats NRW
14.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

Aus der #Einsiedelei #600er Film #Polaroid #Polaroid636  Mehr…   

Aus der Einsiedelei
author
14.04.2020 Admin Hoyer

Die Holzstelen für das Projekt 8. Mai sind gesägt und gebohrt!

Künstler*innen, die sich bereits für eine oder mehrere Stelen angemeldet haben, können diese am Dienstag den 14. April auf dem Hof des Kunstvereins oder am Donnerstag den 16. April am Kultur- und Freizeitzentrum Rheinhausen jeweils zwischen 12 und 14 Uhr abholen.
Wir freuen uns, wenn sich noch viel mehr von euch melden - wir können noch weitere Holzstelen nachbestellen.
Bitte meldet euch bei Klaus Brüggenwerth oder unter der Emailadresse: ausstellung8.Mai2020@yahoo.de
Denjenigen, die wirklich gar keine Möglichkeit haben, die Stelen selbst zu transportieren, können sie auch gebracht werden. Bitte dann innerhalb der o.a. Zeiten unter 01787057010 melden oder ebenfalls Nachricht an o.a. Emailadresse.
Das Projekt wird gefördert vom Kulturdezernat und vom Kulturbeirat der Stadt Duisburg.
Achtung: Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, ist die riesige Aktion zum 8. Mai (5 Bühnen und Aktionen von ca. 75 unterschiedlichen Beteiligten) aufgrund der derzeitigen Corona-Situation verschoben worden - wahrscheinlich in den Herbst oder auf den 8. Mai 2021.
Daher haben wir auch das Holzstelenprojekt nicht mehr für den 8. Mai 2020 vorgesehen - an diesem Tag wird es auf der Wiese eine PLATZHALTER - Aktion geben, die nicht so aufwändig ist und von wenigen dort auf- und abgebaut werden kann.
Ihr habt also noch länger Zeit für die Bearbeitung eurer Stelen!  

Die Holzstelen für das Projekt 8. Mai sind gesägt und gebohrt!

nicht auf den ersten Blick

leuchtet Dir ein, weshalb das Rathaus am Burgplatz steht - denn Duisburg hatte nie eine Burg -
aber eine große Königspfalz stand an diesem, vor Hochwasser geschützten Ort  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
13.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Professionelle...Apparate"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Professionelle...Apparate"

nicht auf den ersten Blick

vermisst Du den Triton-Brunnen, der seinen Platz ursprünglich im Rathaus-Bogen hatte  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
12.04.2020 Josef Tobias

Aus der Einsiedelei... +

Wo ist das wohl?  Mehr…   

Aus der Einsiedelei... +

nicht auf den ersten Blick

siehst Du den Flussgott im Rathausbogen  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
12.04.2020 Andreas Blum

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor", 2. Quartal 2020: Sigrid Neuwinger

Im 2. Quartal 2020 wird Sigrid Neuwinger das Kunstaufmerksam-Fenster in der Dinslakener Innenstadt bespielen.
Ihre Präsentation wird ab dem 12. April in dem Fenster links neben der Pforte der Hans-
Böckler-Straße 10-12 in Dinslaken, dem sogenannten City Tower, für etwa 3 Monate zu sehen sein.
Das künstlerische Projekt "Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor"
möchte in die Gedanken- und Schaffenswelten eingeladener künstlerischer Positionen
entführen. In dem Projekt geht es um die Vermittlung der künstlerischen Position anhand von Informationen und beispielhaftem Anschauungsmaterial.
Links: kunstaufmerksam.jimdofree.com, www.sigridneuwinger.de. Ort: Hans-Böckler-Straße 10-12, 46535 Dinslaken. Öffnungszeiten: Die Präsentation ist jederzeit von außen einsehbar.
(Foto: "Kunstaufmerksam"-Fenster, 2.Quartal 2020: Sigrid Neuwinger)  Mehr…   

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor",
2. Quartal 2020: Sigrid Neuwinger
author
12.04.2020 Admin Hoyer

Meine Lagerhalle ist mein Gehirn

Offener Brief zur Rettung der Produktionsbedingungen von Literatur  Mehr…   

Meine Lagerhalle ist mein Gehirn

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass es im Rathaus einen Narren gibt  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass sich Friedrich Ratzel, der Architekt des Duisburger Rathauses, in der Rathaus-Fassade verewigt hat  Mehr…   

nicht auf den ersten Blick
10.04.2020 Josef Tobias

Aus der Einsiedelei... +

ein weiteres Rätselbild  Mehr…   

Aus der Einsiedelei... +
10.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Komische...Tüteninhalte"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Komische...Tüteninhalte"

nicht auf den ersten Blick

siehst Du das Bronzemodell des mittelalterlichen Marktplatzes nach den dem Plan von Johannes Corputius aus dem Jahr 1566 - an der Ausgrabungsstelle hinter dem Rathaus  

nicht auf den ersten Blick
09.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der #Einsiedelei #Strangerthings #Polaroid #Step1

 Mehr…   

Aus der #Einsiedelei #Strangerthings #Polaroid #Step1
author
09.04.2020 Admin Hoyer

Hier werden Fragen und Forderungen zur Soforthilfe für Soloselbständige aufgerufen:

https://weact.campact.de/petitions/corona-soforthilfe-nrw-soforthilfebeschrankungen-andern-und-rechtssicherheit-schaffen  Mehr…   

Hier werden Fragen und Forderungen zur Soforthilfe für Soloselbständige aufgerufen:
08.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

1. Versuche mit dem homestudio Projekt nach vielen Hürden, Keyboard wird nicht erkannt, kein Ton, Programm stürzt ab, VST Plugins sind nicht zu finden etc. etc.  Mehr…   

Aus der Einsiedelei
author
08.04.2020 Admin Hoyer

Aufruf: Dein Bild zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Mach mit bei der digitalen Kunstaktionder Weltbaustellen Kampagne des Eine Welt Netz NRW - bis zum 20. April 2020 können Kunstwerke zur Frage "In welcher Zukunft wollen wir leben?" eingereicht werden.  Mehr…   

Aufruf: Dein Bild zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass hinter dem Rathaus im Straßen-Pflaster die Grundrisse mittelalterlicher Häuser markiert sind  

nicht auf den ersten Blick
author
08.04.2020 Admin Hoyer

BEWERBUNGSFRIST VERLÄNGERT BIS 15. MAI – Internationales Besucherprogramm

Wir sind uns natürlich bewusst, dass Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte derzeit nur bis zu einem gewissen Grad planbar sind. Sprechen Sie mich dazu und bei allen weiteren Fragen gerne jederzeit an, ich bin auch im Home Office gut erreichbar.
Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!
Nähere Informationen sowie das aktuelle Besuchervorschlagsformular finden Sie unter www.nrw-kultur.de/de/programme/internationales_besucherprogramm/news/besuchervorschlaege_gesucht_fuer_2_jahreshaelfte_2020/#/.
Informationen zum Besucherprogramm und zur Bewerbung von Veranstalter*innen finden Sie unter www.nrw-kultur.de/de/programme/internationales_besucherprogramm/#/ und www.nrw-kultur.de/de/programme/internationales_besucherprogramm/bewerbung_veranstalter_innen_nrw/#/

Eva Lenhardt
Projektleitung Internationales Besucherprogramm
Head of International Visitors Programme
NEUE ADRESSE / NEW ADDRESS:
NRW KULTURsekretariat
Döppersberg 19
42103 Wuppertal
T: +49 202 698 27 222
F: +49 202 698 27 203
M: +49 157 893 28 343  Mehr…   

BEWERBUNGSFRIST VERLÄNGERT BIS 15. MAI – Internationales Besucherprogramm
08.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Verbindungen...festigen"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Verbindungen...festigen"
08.04.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

aus der #Einsiedelei "an end has a start II" aber ich finde ihn nicht, den Anfang  

Aus der Einsiedelei
07.04.2020 Josef Tobias

Aus der Einsiedelei... +

Zeit zum Sichten alter Bilder/Bilddateien..., auch für das Wiederentdecken alter Bilderrätsel/Rätselbilder.  Mehr…   

Aus der Einsiedelei...
+
07.04.2020 Verena Meyer

Das Positive? - Zeit zum Lesen!

Wenn Außen alles still steht, hat man Zeit in die inneren Welten zu reisen. Wie würde das besser gelingen, als mit zwei fantastischen Stationendramen? In "Vom Suchen und Finden" ziehen die jungen Protagonist*innen aus, um Antworten auf die wirklich komplizierten Fragen des Lebens zu bekommen und letztlich ihre eigene Wahrheit zu finden. Zwei junge Antihelden auf dem Weg zum Erwachsenen werden! Mutig, klug und voller Überraschungen! Jetzt online erhältlich! Viel Spaß beim Reisen in die Fantasie!  Mehr…   

Das Positive? - Zeit zum Lesen!
07.04.2020 Daniel Jung

Kulturschaffende stehen vor dem Aus

Clubs, Theater, Musiker: Viele wissen nicht, ob es für sie eine Zeit nach Corona geben wird. Im "Die Zeit" Video erzählen sie, mit welchen Maßnahmen sie ums Überleben kämpfen.  Mehr…   

Kulturschaffende stehen vor dem Aus
06.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Täglich...Persönlich"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Täglich...Persönlich"
author
06.04.2020 Admin Hoyer

NRW Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen im Gespräch mit dem WDR 3 Radio.

Insbesondere im ersten Teil des Gesprächs trifft sie Aussagen zu den Hilfsprogrammen
des Landes und des Bundes.  Mehr…   

NRW Kultur- und Wissenschaftsministerin
Isabel Pfeiffer-Poensgen im Gespräch mit dem WDR 3 Radio.
04.04.2020 Daniel Jung

Szenario Analyse

Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes hat mithilfe einer Szenario-Analyse die ökonomischen Auswirkungen der Epidemie auf Teilbereiche der Kultur- und Kreativwirtschaft prognostiziert.  Mehr…   

Szenario Analyse
author
03.04.2020 Admin Hoyer

Info der Bundesregierung

zu Gutscheinlöungen (ausgefallene Reisen und Veranstaltungen)
siehe Pressemitteilung 118  Mehr…   

Info der Bundesregierung
03.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Viva ...Pikante"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Viva ...Pikante"
author
03.04.2020 Admin Hoyer

Berichte aus der Einsiedelei

Anton und Enton - Folge 2  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei
author
02.04.2020 Admin Blatt

Aus der Einsiedelei

Ich quilte Autobahnen. Jetz quilte ich Corona Viren.  Mehr…   

Aus der Einsiedelei
01.04.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "In ...Sekunden"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "In ...Sekunden"
author
31.03.2020 Admin Hoyer

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung Neu! Digitale Projekte möglich

Solange wir nicht wissen, wann „Zur Bühne“-Projekte wieder im realen Raum stattfinden dürfen, können Sie jederzeit einen Antrag auf Förderung eines digitalen „Kultur macht stark“-Projektes stellen, um zeitnah auf die Krise reagieren zu können. Sobald ein Antrag gestellt ist, entscheidet eine Jury kurzfristig über eine mögliche Bewilligung. Die Rahmenbedingungen für „Kultur macht stark“-Projekte bleiben bestehen. Diese Anpassungen und Erläuterungen finde Sie auf unserer Homepage unter:

https://zurbühne.de/termine-und-aktuelles/

Wenn Sie eine Idee haben: Schreiben Sie uns eine Mail an projekte@buehnenverein.de und wir verabreden einen telefonischen Beratungstermin.
Lassen Sie uns gemeinsam aus dem Stillstand ausbrechen und neue Wege finden!  Mehr…   

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung Neu! Digitale Projekte möglich
author
31.03.2020 Admin Hoyer

Meldung des Kultursekretariats NRW zum Umgang mit geförderten Projekten des Kultursekretariats.

 Mehr…   

Meldung des Kultursekretariats NRW
zum Umgang mit geförderten Projekten des Kultursekretariats.
author
30.03.2020 Admin Hoyer

Achtung Bildende Künstler*innen!

Die Bezirksregierung NRW hat für Bildende Künstler*innen nachjustiert!  Mehr…   

Achtung Bildende Künstler*innen!
30.03.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Übertrieben... weich"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Übertrieben... weich"
author
30.03.2020 Admin Hoyer

Interessante Zusammenstellung von Infos auf der VHS-Seite

insbesondere Ansprüche für Solo-Selbstständige  Mehr…   

Interessante Zusammenstellung von Infos auf der VHS-Seite
author
30.03.2020 Admin Hoyer

Die GEMA informiert

Kurzüberblick: Die GEMA informiert darüber, dass für den Zeitraum, in dem Betriebe aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemieausbreitung schließen müssen, alle Monats-, Quartals- und Jahresverträge für Lizenznehmer ruhen.  Mehr…   

Die GEMA informiert
30.03.2020 Elisabeth Höller

Aus der Einsiedelei

Schrank und Gedanken entstauben um Platz für Neues zu machen  

Aus der Einsiedelei
30.03.2020 Daniel Jung

Interview mit Alex Schroer im Toughmagazine.de

Der Duisburger Musiker, Produzent und Filmemacher Alex Schroer gab dem Toughmagazine Einblicke aus dem derzeitigen Alltag und über seine künstlerischen Ambitionen und Einflüsse. Klickt auf das Foto.  Mehr…   

Interview mit Alex Schroer im Toughmagazine.de
author
28.03.2020 Lara-Sofie Boland

Interview mit Rainer Besel

Auch Rainer Besel vom Theater Kreuz & Quer stand uns Rede und Antwort. Durch den Ausfall aller Vorstellungen ist die Lage der Freien Theater angespannt bis dramatisch.  Mehr…   

Interview mit Rainer Besel
author
27.03.2020 Admin Hoyer

NEWS!! Kultur macht stark: AUSSCHREIBUNG zur Beantragung von Fördermitteln beim BBK bis zum 31. Mai VERLÄNGERT!

unter dem Titel „Wir können Kunst“ fördert der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V. als Programmpartner des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Kunstprojekte für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche, die von professionellen bildendenden Künstler*innen durchgeführt werden.

Die Gestaltung des öffentlichen Lebens und damit auch die Durchführung kultureller Projekte für Kinder und Jugendliche ist zurzeit nicht möglich.
Aber es kommen auch bessere Zeiten, in denen wir alle wieder durchstarten möchten.
Dazu brauchen wir Ihr Engagement!

Der BBK-Bundesverband hat daher beschlossen, seine laufende Ausschreibung zur Beantragung von Projektförderungen im Rahmen von „Kultur macht stark // Wir können Kunst“ nicht zu stoppen.
Der Einsendeschluss wird bis zum 31. Mai 2020 verlängert!
Projekte könnten dann ab Mitte August 2020 starten, wenn die Lage es erlaubt.

Bitte lesen Sie vor einer Antragstellung die Ausschreibung und weitere Informationen zur Antragstellung, die wir Ihnen hier angehängt haben.
Sie können bereits jetzt Ihre Projektskizzen ausarbeiten und einreichen.
Absprachen mit Bündnispartnern und die Einholung von Kooperationszusagen können nachgeholt werden, wenn dies wieder möglich ist, und im Einzelfall auch nach dem Einsendeschluss noch nachgereicht werden.

Wir möchten Sie informieren, dass auch die Mitarbeiterinnen im Projektbüro des BBK-Bundesverbands z.Zt. überwiegend aus dem HomeOffice arbeiten. Die telefonische Erreichbarkeit ist dadurch eingeschränkt. Wir bemühen uns, Sie dennoch so gut wie möglich zu unterstützen und beraten Sie gerne per Mail.
Schicken Sie Ihre Anfragen an bfb@bbk-bundesverband.de

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des BBK unter www.bbk-bundesverband.de.
Der Zugang zur Förderdatenbank ist https://kumasta.buendnisse-fuer-bildung.de/  Mehr…   

NEWS!! Kultur macht stark: AUSSCHREIBUNG zur Beantragung von Fördermitteln beim BBK bis zum 31. Mai VERLÄNGERT!
author
27.03.2020 Admin Hoyer

1. Solo-Selbständige in Kultur und gemeinwohlorientierter Weiterbildung - und 2.: Mitgliedschaft in einer Künstlervereinigung - ver.di

Der Kulturbüro-Newsletter funktioniert ECHT spitze!
Hier schon wieder 2 neue Infos. Die meisten von uns bekommen sie sowieso per Email.
Auch auf diesem Wege: Danke Daniel!

Solo-Selbständigen in Kultur und gemeinwohlorientierter Weiterbildung (u. a. VHS und Familienbildung)

„Es ist eine gute Nachricht, dass – nach dem bekannten Regelwerk des Bundes – auch freiberuflich tätige Dozentinnen und Dozenten der gemeinwohlorientierten Weiterbildung und der Politischen Bildung sowie freischaffende Künstlerinnen und Künstler, die diese Tätigkeit als Haupterwerb betreiben, als Soloselbstständige antragsberechtigt sind“, sagt Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft.
Siehe folgenden Link!

https://www.mkw.nrw/Presse/Hilfe_Solo-Selbststaendige

Und noch ein Hinweis zur Mitgliedschaft in einer Künstlervereinigung

Künstlerinnen und Künstler, die nicht in der KSK versichert sind, müssen nachweisen in einer Künstlervereinigung zu sein.
Laut Ansicht der Gewerkschaft ver.di, ist die ver.di als mitgliedsstärkste Künstler*innenorganisation Deutschlands anzusehen.
Die Gewerkschaft hat vier Kunstfachgruppen und satzungsgemäß eine Beauftragte für Kunst & Kultur.
Ein wichtiger Hinweis für ver.di Mitglieder!  

1. Solo-Selbständige in Kultur und gemeinwohlorientierter Weiterbildung -
und 2.: Mitgliedschaft in einer Künstlervereinigung - ver.di
27.03.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Alltägliches ... Neu"

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei "Alltägliches ... Neu"
author
27.03.2020 Admin Hoyer

Initiativen zur Unterstützung insbesondere freischaffender Künstler*innen

1. #fürdiefreien: Auf Initiative des ensemble-netzwerks hat das Aktionsbündnis Darstellende Künste eine Spendenaktion für freiberufliche und solo-selbstständige Theaterschaffende gestartet. Mit den Spendengeldern werden 500 Euro Soforthilfe für Miete und andere Fixkosten finanziert.
Gespendet werden kann über die Plattform betterplace.org. Dort finden sich auch alle Informationen zur Aktion und alle beteiligten Organisationen, über die die Soforthilfe auch beantragt werden kann.
https://www.betterplace.org/de/projects/77979-miete-in-zeiten-von-corona-500-soforthilfe-fur-theaterschaffende

2. Die Deutsche Orchester-Stiftung hat eine Spendenaktion für freischaffende Musiker*innen initiiert. Informationen dazu finden Sie auf der Seite
https://orchesterstiftung.de/nothilfefonds/.

Marc Grandmontagne
Geschäftsführender Direktor

Deutscher Bühnenverein
Bundesverband der Theater und Orchester
St.-Apern-Str. 17-21 · D-50667 Köln
Postfach 10 07 63 · D-50447 Köln
Tel. +49 (0)221-20812-12 · Fax +49 (0)221-20812-29
vorstand@buehnenverein.de
http://www.buehnenverein.de  Mehr…   

Initiativen zur Unterstützung insbesondere freischaffender Künstler*innen
author
26.03.2020 Admin Hoyer

Berichte aus der Einsiedelei Miniserie ANTON UND ENTON gestartet

Ihr könnt Anton und Enton unter kontakt@kulturbeutel-duisburg.de Fragen stellen.
Die beiden denken dann darüber nach und wenn sie Bock haben, antworten sie auch.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei
Miniserie ANTON UND ENTON gestartet
26.03.2020 Marcus Holzapfel

Berichte aus der Einsiedelei "Man braucht Perspektiven..."

Das Projekt decoder ist die Entschlüsselung völlig verständlicher Fotografien von Marcus Holzapfel durch total unverständliche Texte von Luise Hoyer.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei   "Man braucht Perspektiven..."
author
26.03.2020 Lara-Sofie Boland

Interview mit Andreas Klees zur aktuellen Lage

Wir trafen uns auch mit dem Multiinstrumentalist Andreas Klees (Die Ganz Normalen Bürger, ex Kochkraft durch KMA, ex Thalamus), um auch mit ihm ein Gespräch über seine gegenwärtige Situation zu führen und ein Stimmungsbild zu erhalten.  Mehr…   

Interview mit Andreas Klees zur aktuellen Lage
author
25.03.2020 Admin Hoyer

GEMA - News!

Hilfe für Musikschaffende  Mehr…   

GEMA - News!
author
25.03.2020 Lara-Sofie Boland

Interview mit Bettina Rutsch zur aktuellen Lage

Die Corona Situation hat uns alle fest im Griff. Wir wollten wissen, wie sich die Auswirkungen ganz konkret zeigen und führten dazu ein Interview mit Bettina Rutsch, welche in den Themen Tanz, Theater und Literatur wandelt.  Mehr…   

Interview mit Bettina Rutsch zur aktuellen Lage
author
23.03.2020 Admin Hoyer

Berichte aus der Einsiedelei

Endlich Zeit, sich mit den wirklich interessanten Fragen zu beschäftigen.  Mehr…   

Berichte aus der Einsiedelei
author
20.03.2020 Admin Hoyer

Neuer Beitrag aus der Einsiedelei!

Was Laas Abendroth so macht...  Mehr…   

Neuer Beitrag aus der Einsiedelei!
author
20.03.2020 Admin Hoyer

Bei Bedarf anklicken!

 Mehr…   

Bei Bedarf anklicken!
author
20.03.2020 Admin Hoyer

Infos und Linkzusammenstellung des Deutschen Bühnenvereins

Auch auf europäischer Ebene bestimmt Corona die Schlagzeilen, die anderen europäischen Länder stehen vor den gleichen Herausforderungen. Unser europäischer Dachverband Pearle* hält Kontakt zu den europäischen Institutionen und fordert Unterstützung durch gezielte Maßnahmen von den Mitgliedstaaten.
Zeitgleich finden auf vielen Ebenen Aktivitäten und Bemühungen zur Abmilderung der Folgen statt. Wir verweisen an dieser Stelle (unvollständig, exemplarisch und ohne jegliche Haftung für externe Inhalte) auf einige Entwicklungen, die wir auch in den nächsten Tagen und Wochen begleiten und ggf. kommunizieren wollen – ohne Haftung für:

• Wir haben auf unserer eigenen Webseite eine Sonderrubrik zu Corona geschaffen, auf der wir Neuigkeiten aus den einzelnen Bundesländern und andere Informationen sammeln:

http://www.buehnenverein.de/de/informationen-corona.html

• Auf der Seite des Deutschen Kulturrats finden Sie die neuesten Entwicklungen in Sachen Notfallfonds für den gesamten Kulturbereich: https://www.kulturrat.de/, Sie können dort auch einen eigenen Corona versus Kultur-Newsletter abonnieren.

• Näheres zur den Aktivitäten von Pearle* finden Sie unter www.pearle.eu, auch dort werden regelmäßig News auf der Webseite publiziert

• Informationen zum Thema Corona gibt es auch auf der vom Internationalen Theaterinstitut (ITI), der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste und vom Dachverband Tanz gemeinsam herausgegebenen Webseite

https://www.touring-artists.info/home/corona-pandemie/

• Bayern hat bereits einen Notfallfonds zur Soforthilfe aufgelegt, weitere Beispiele könnten in anderen Bundesländern folgen:

https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

• Die deutsche Orchester-Stiftung ruft zu Spenden für freie Musiker*innen auf:

https://orchesterstiftung.de/nothilfefonds/

• Auch der Bundesverband Deutscher Stiftungen arbeitet zurzeit an einem Unterstützungsfonds:

https://www.stiftungen.org/news/keep-the-arts-alive-notfallfonds-fuer-kuenstlerinnen-und-kuenstler-beteiligen-sie-sich.html

Weitere interessante Links:

• Petition zur Einrichtung eines Unterstützungsfonds für Künstler*innen und Theater:

https://www.openpetition.de/petition/online/hilfen-fuer-freiberufler-und-kuenstler-waehrend-des-corona-shutdowns-2#petition-main

• Umfrage der Interessengemeinschaft der selbstständigen DienstleisterInnen in der Veranstaltungswirtschaft (ISDV e.V.):

https://www.umfrageonline.com/s/0efb44d

• Alle relevanten Informationen für Aktionen und Unterstützungsmöglichkeiten für die Szene in Österreich werden laufend im Newsblog der IG Freie Theater aktualisiert:

https://freietheater.at

Auf folgende Presseartikel wollen wir Sie noch hinweisen:

• Interview mit Ulrich Khuon auf Nachtkritik:

https://nachtkritik.de/index.php?option=com_content&view=article&id=17812:agieren-in-der-corona-krise-der-praesident-des-deutschen-buehnenvereins-und-intendant-des-deutschen-theaters-berlin-ulrich-khuon-berichtet-von-der-situation-seines-hauses-und-der-lage-der-theater-angesichts-des-veranstaltungsverbots&catid=53&Itemid=83

• Interview mit Ulrich Khuon im Tagesspiegel:

https://www.tagesspiegel.de/kultur/interview-mit-dem-intendanten-des-dt-herr-khuon-wie-fuehlt-es-sich-an-ein-theater-ohne-zuschauer-zu-leiten/25653898.html?fbclid=IwAR0GpiKNWpNKp1VCe_lQSBdQ8ioRaOqkjMO8Kuhl3wIu3GR_5ZQfaOpYSLk

• Interview mit Heinz Bude in der Berliner Zeitung:

https://www.berliner-zeitung.de/kultur-vergnuegen/heinz-bude-solidaritaet-corona-covid-kontaktschutz-und-gemeinschaftsbildung-li.78775

• Shutdown im Kulturbetrieb (ttt):

https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/videosextern/shutdown-im-kulturbetrieb-100.html?fbclid=IwAR1DyqHyhi6hOCmKq4u_FQHzeiERHO9ZBOgQSMBSwtOs5TMWgRrPGZDD3yQ


Wir melden uns regelmäßig mit neuen Entwicklungen, bitte sprechen Sie uns an bei Fragen und Hinweisen und – bitte bleiben Sie gesund!

Mit besten Grüßen

Ulrich Khuon, Marc Grandmontagne und die Kolleg*innen der Hauptgeschäftsstelle
-----------------------------------------  Mehr…   

Infos und Linkzusammenstellung des Deutschen Bühnenvereins
author
20.03.2020 Admin Hoyer

Rundbrief des Deutschen Bühnenvereins

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die Corona-Pandemie hält uns alle in Atem (die globale Echtzeit-Entwicklung zeigt das folgende Dashboard), ein globales Phänomen mit bisher nie gekannten Auswirkungen auf das öffentliche Leben in Deutschland, Europa und der Welt. Schon merkwürdig genug, dass das Mittel der Wahl gegen eine globale Bedrohung in diesen hyperaktiven Zeiten Stillstand lautet. Insbesondere für unsere Branche kommt noch erschwerend hinzu, dass jene, die sich selbst als Unterbrecher sehen, nun selbst unterbrochen sind – so hat es Uli Khuon in seinem Tagesspiegel-Interview vom gestrigen Tage beschrieben. Wie lange der Zustand des Stillstandes, in den wir dieser Tage ja gerade erst hineinbremsen, anhalten wird, lässt sich momentan nicht verlässlich sagen, mindestens mal bis zum 19. April, höchstwahrscheinlich länger.
Er wird sicherlich umso länger dauern, je inkonsequenter – um nicht zu sagen unsolidarischer – wir alle damit umgehen, denn je mehr Sozialkontakte umso höher die Verbreitung und umso stärker die Belastung des Gesundheitssystems. Italien vermittelt uns eine Vorstellung davon, was uns blühen könnte, übrigens in einer Region (der Lombardei), deren Gesundheitssystem mindestens dem Standard bei uns entspricht. Die gestrigen Worte der Bundeskanzlerin sind daher sehr deutlich. Auch in dem, was nicht gesagt wurde, nämlich dass Ausgangssperren möglich sind, wenn der Appell an die Vernunft nicht ausreicht.
Vor diesem Hintergrund bitten wir Sie sehr herzlich, den vereinzelt noch stattfindenden Probenbetrieb sofort und vollständig einzustellen und die empfohlenen Maßnahmen zu beherzigen, damit der „Lockdown“ möglichst schnell wieder beendet werden kann. Es geht um Menschenleben!
Ein weiteres Thema, das uns alle in Atem hält, ist der Umgang mit freien Künstler*innen und Gästen. Michael Schröder hat in seinem gestrigen Rundschreiben U048/2020 die Rahmenbedingungen erläutert. Gestatten Sie uns jenseits des Juristischen ein paar Gedanken: Einige Häuser zahlen ihren Gästen nun im April die gesamte vereinbarte Gage, obwohl die rechtliche Verpflichtung dazu jedenfalls streitig ist. Wir finden das solidarisch und richtig, damit nicht diejenigen ins Bodenlose fallen, die am schutzlosesten sind. Uns ist auch völlig klar, dass diese Handhabung nicht überall möglich ist, sei es aus wirtschaftlichen Gründen oder weil Rechtsträger rechtliche Schritte dagegen einleiten können. Unsere Empfehlung ist daher: Sprechen Sie Ihre Rechtsträger bitte proaktiv an, um in dieser Ausnahmesituation die Möglichkeiten zu eruieren. Das solidarische Miteinander unter uns allen in der Kunst und der Gesellschaft sollte zurzeit das Wichtigste sein und es liegt auch in unserem Eigeninteresse, denn wenn die öffentlichen Häuser – ob groß, mittel oder klein – in einigen Monaten möglicherweise in die Diskussion geraten, brauchen auch wir Solidarität. Niemand weiß aktuell, welche Konsequenzen und Folgen wirtschaftlicher und politischer Art diese Pandemie wirklich haben wird.
Zu den besonders gefährdeten Mitgliedern in unserem Kreis gehören zweifelsohne die Privattheater, die besonders hart getroffen sind, und die unser aller Solidarität und Unterstützung benötigen. Wir erheben zurzeit mittels einer Umfrage die geschätzten Schadensdimensionen, um auch gegenüber der Politik sprachfähig zu sein. Bereits am letzten Freitag haben sich die Beauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Prof. Monika Grütters, und die Kulturminister*innen der Länder dem Grunde nach darauf verständigt, einen Notfallfonds für die Kultur einzurichten, der selbstverständlich auch den Theatern und Orchestern zugutekommen muss. Ulrich Khuon und ich haben uns in einem Schreiben an Frau Grütters und den bayerischen Kunstminister Bernd Sibler (in seiner Eigenschaft als Vorsitzender Kulturministerkonferenz) gewandt und unsere Unterstützung angeboten, aber auch darum gebeten, in die weiteren Verhandlungen zur Konzeption mit eingebunden zu werden. Wie genau dieser Fonds funktionieren soll, wer daran beteiligt ist und wer antragsberechtigt ist, wissen wir zurzeit noch nicht. Der Deutsche Kulturrat hat in seiner heutigen Pressemeldung angeboten, selbst operativ tätig zu werden. Im Gespräch sind auch die Kulturstiftung des Bundes und der Länder. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden darüber.

Corona hat selbstverständlich auch Auswirkungen auf den Bühnenverein selbst: Sämtliche Gremiensitzungen und Termine sind bis in den April abgesagt, neben dem Orchesterausschuss mussten auch die Arbeitsgemeinschaft Betriebswirtschaft, die Opernkonferenz und der Künstlerische Ausschuss ausfallen. Welche Konsequenzen die aktuellen Entwicklungen auf unsere weiteren Aktivitäten haben (JHV etc), ist zurzeit noch eine offene Frage, wir werden uns im Laufe der nächsten Wochen so schnell wie möglich darüber mit den Gremien verständigen.

Auch die Geschäftsstelle in Köln arbeitet seit Montag, den 16.3.2020, im Notpräsenzbetrieb (siehe auch Rundschreiben U046/2020), die Kolleg*innen arbeiten im Home Office und sind über Mail und Mobiltelefon erreichbar. Wir verständigen uns untereinander zurzeit nur über Mail und Telefon, alle Kolleg*innen sind aber höchst involviert bei der Bearbeitung der vielen Fragen, die es nun zu klären gilt. Wie Sie bereits gelesen haben, kümmern wir uns in diesen Tagen vor allem um die Bewältigung der rechtlichen Fragen und der Presseanfragen, die mit der Schließung des Vorstellungsbetriebs zu tun haben, bieten auf unserer Infosite regelmäßige Updates, stehen aber auch bezüglich vieler Einzelfall-Anfragen mit der Mitgliedschaft in Kontakt. Gleichzeitig sind Präsident und Vorstand vor allem mit Öffentlichkeitsarbeit, mit Kommunikation in Politik und Szene sowie mit Mitgliederkommunikation beschäftigt. Wir bemühen uns aber auch, verbandsrelevante andere Themen weiterhin zu bearbeiten.

Bitte zögern Sie nicht, sich bei Fragen und Anregungen direkt an uns zu wenden! Alle Kolleg*innen sind motiviert und extrem engagiert, Ihnen in diesen Krisenzeiten einen guten Service zu bieten.
Für die im Bundesprogramm „Kultur macht stark“ stattfindenden Projekte warten wir zurzeit auf eine Klärung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) – sobald wir hier nähere Informationen haben, lassen wir Sie das natürlich wissen.

Deutscher Bühnenverein
Bundesverband der Theater und Orchester
St.-Apern-Str. 17-21 · D-50667 Köln
Postfach 10 07 63 · D-50447 Köln
Tel. +49 (0)221-20812-12 · Fax +49 (0)221-20812-29
vorstand@buehnenverein.de
http://www.buehnenverein.de  Mehr…   

Rundbrief des Deutschen Bühnenvereins
author
19.03.2020 Admin Hoyer

Künstlersozialkasse Beitragsreduktion in Krisenzeiten

Alle KSK Versicherten, die jetzt schon absehen können, dass sie ihr Jahreseinkommen nach unten revidieren
müssen, können dies der KSK mit beigefügtem Vordruck anzeigen.
Dem Vernehmen nach, muss der ausgefüllte Vordruck per Post (!) an die KSK geschickt werden.
Die Bearbeitung scheint zügig durchgeführt zu werden. Bildchen klicken - direkt zur Info!
Bleibt positiv!
Gruß aus dem Kulturbüro
Daniel Jung  Mehr…   

Künstlersozialkasse Beitragsreduktion in Krisenzeiten
author
17.03.2020 Lara-Sofie Boland

Interview mit der Künstlerin Stacey Blatt

Nachdem Bericht über die Ausstellungeröffnung habe ich heute für euch ein Interview, was ich mit einer der Künstlerinnen des SG1, Stacey Blatt, führen durfte.  Mehr…   

Interview mit der Künstlerin Stacey Blatt
author
16.03.2020 Admin Hoyer

Corona - Verdienstausfall bei Freiberuflern

Stefan S. hat freundlicherweise Infos zusammengestellt für die, die freiberuflich arbeiten und deren Kurse, Workshops, Projekte... erstmal komplett ausfallen:  Mehr…   

Corona - Verdienstausfall bei Freiberuflern
author
16.03.2020 Admin Hoyer

Corona

Was tun, wenn die freiberuflichen Jobs ausfallen?  Mehr…   

Corona
author
16.03.2020 Admin Hoyer

Kultur virtuell - im Kulturbeutel BLOG eure News werden jetzt unter der Überschrift BLOG sichtbar

Liebe Kulturbeutel - Künstler*innen!
Der Kulturbeutel - Kalender leert sich und aufgrund der derzeitigen Virenlage wird es wohl in den nächsten Wochen kulturell recht still sein in Duisburg.
Viele von uns ziehen sich zurück, sind vielleicht damit beschäftigt, Leute zu unterstützen, die Hilfe brauchen und viele erleben die ungewohnte Situation möglicherweise bewußt auch kreativ in irgendeiner Form - als neue Erfahrung.
Wenn ihr Lust habt, nutzt unsere NEWS Funktion, um "Berichte aus der Einsiedelei" zu veröffentlichen. Bisher finden sich unter NEWS meist Veranstaltungshinweise - die gehören aber eher in den Kalender.
Die NEWS sind eine Art Blog - für Interessantes aus Kunst und Kultur. Private Mitteilungen oder Diskussionen sind damit nicht gemeint! Aber schickt doch ab und zu euer neuestes Werk oder stellt eine Idee vor. So schaffen wir ein virtuelles Kulturevent und bleiben in Kontakt!  

Kultur virtuell - im Kulturbeutel BLOG
eure News werden jetzt unter der Überschrift BLOG sichtbar
author
16.03.2020 Lara-Sofie Boland

"Waldbaden" im SG1

In diesem Artikel erhalten Sie einen kurzen Einblick in die Ausstellung "Waldbaden" im Rahmen der Duisburger Akzente "Glück" 2020.  Mehr…   

"Waldbaden" im SG1
11.03.2020 Petra Anders

Petra Anders hat am 8.3.2020 in Wesel den Erna- Suhrborg- Preis gewonnen

 

Petra Anders hat am 8.3.2020 in Wesel den Erna- Suhrborg- Preis gewonnen
09.03.2020 Daniel Jung

KK47 - Die Interviews

Das Medienforum Duisburg hat einige Interviews während der Kulturkonferenz am 1. Februar 2020 geführt. Diese Gespräche sind bei NRWision hochgeladen und zu finden, wenn ihr auf das Foto klickt. Es handelt sich um Gespräche mit Halil Özet, Johanna - Yasirra Kluhs, Karoline Hoell und Wolfram Lakaszus.  Mehr…   

KK47 - Die Interviews
29.02.2020 Verena Meyer

Neuerscheinung

Ganz aktuell ist das neue Buch "Über Leben" von Verena Meyer erschienen. Es enthält zwei Theaterstücke für Erwachsene: "Wiederherstellung" wurde 2017 erfolgreich bei den Duisburger Akzenten uraufgeführt. "Proberaum Leben" erhielt den ersten Preis beim Stückewettbewerb NRW "Reif für die Bühne". Die Texte befassen sich mit einschneidenden Umbrüchen im Leben. Mit plötzlicher Erkrankung und schleichendem Älter werden. "Pointiert, humorvoll, respektvoll, gnadenlos und warmherzig. Kunstvoll komponiert und von großer Qualität." (Stefan Keim) Lesen, teilen, inszenieren ...  Mehr…   

Neuerscheinung
09.02.2020 Verena Meyer

AutorenweltShop

Bücher fair kaufen!  Mehr…   

AutorenweltShop
15.01.2020 Heiner Heseding

Art's Birthday | Der Geburtstag der Kunst

Am Sonntag, 17. Januar 2021 ist es wieder soweit: Die Kunst hat Geburtstag.

Wir schenken in diesem Jahr ein Video, das wir auf unseren Socialmedia-Kanälen am Samstag um Zwölf Uhr CET veröffentlichen werden. Denn dann ist in Neuseeland bereits Sonntag Null Uhr und dann sollen die Feiern beginnen.

Zur Vorbereitung einen Geburtstaghut falten und selbst gestalten

Foto: Lokal Harmonie

#artsbirthday #desymphonic #beethoven #kreativquartier #ruhrort #landschaftsparkduisburgnord #geburtstag  Mehr…   

Art's Birthday | Der Geburtstag der Kunst
12.01.2020 Andreas Blum

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor", 1.Quartal 2020: Brigitta Heidtmann

Brigitta Heidtmann bespielt im ersten Quartal 2020 das
Kunstaufmerksam-Fenster in der Dinslakener Innenstadt. Die
Präsentation wird ab dem 12. Januar in dem Fenster links neben der
Pforte der Hans-Böckler-Straße 10-12 in Dinslaken, dem sogenannten
City Tower, für etwa 3 Monate zu sehen sein.
Das künstlerische Projekt "Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen
stellen sich vor" möchte in die Gedanken- und Schaffenswelten
eingeladener künstlerischer Positionen entführen. In dem Projekt geht
es um die Vermittlung der künstlerischen Position anhand von
Informationen und beispielhaftem Anschauungsmaterial.
Links: kunstaufmerksam.jimdofree.com, www.brigitta-heidtmann.de.
Ort: Hans-Böckler-Straße 10-12, 46535 Dinslaken.
Öffnungszeiten: Die Präsentation ist jederzeit von außen einsehbar.
(Foto: "Kunstaufmerksam"-Fenster, 1.Quartal 2020: Brigitta Heidtmann)  Mehr…   

"Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor", 1.Quartal 2020: Brigitta Heidtmann
02.12.2019 Jürgen Höhner

Rheinisches Orchester unter neuer Leitung

Das Rheinische Orchester Duisburg (ROD) hat einen neuen Dirigenten. Mit Herrn Georg Dücker konnte das Orchester, das aus ca. 40 Laienmusikern besteht, einen erfahrenen musikalischen Leiter und zugleich ein Kind des Ruhrgebiets gewinnen. Herr Dücker wuchs in Essen auf und studierte Schulmusik und Komposition in Köln sowie Dirigieren an der Folkwang Hochschule in Essen. Von 1993 bis 2015 war er Leiter der Musikabteilung am Musischen Gymnasium in Essen-Werden. Bekannt wurde er als Dirigent von Oratorienchören, großen schulischen Ensembles und dem Kammerchor ESSENER VOKALENSEMBLE. Herr Dücker hat zudem internationale Erfahrung vorzuweisen. Auch als Komponist und Arrangeur hat er sich einen Namen gemacht. Seit 2015 leitet er das Bundesjuristenorchester.
Herr Dücker folgt Herrn Eberhard Dietz, der das ROD acht Jahre lang geleitet hat. Unter seiner Ägide wurden in Duisburg insgesamt 15 Konzerte mit dem Schwerpunkt Klassik und Romantik aufgeführt. Herr Dietz verabschiedete sich am 24.11.2019 vom Duisburger Publikum mit dem „Elias“, einem monumentalen Werk für Orchester, Chor und Solisten von Felix Mendelssohn Bartholdy.
Mit seinem neuen Dirigenten plant das ROD bereits ein neues Konzert. Dieses wird am Sonntag, den 17.05.2020 in der Duisburger Kulturkirche Liebfrauen stattfinden. Die Veranstaltung wird – passend zum Beethoven-Jahr 2020 – ganz im Zeichen der Wiener Klassik stehen.  Mehr…   

Rheinisches Orchester unter neuer Leitung
11.11.2019 Verena Meyer

Lesetipp: Systemische Didaktik

Frisch erschienen und unbedingt lesenswert: unser Artikel über "Systemische Didaktik" in der Zeitschrift für Theaterpädagogik! In Heft 75 der Korrespondenzen setzten wir uns damit auseinander, warum Haltung die erste Intervention in der theaterpädagogischen Arbeit sein sollte und warum es sich lohnt, vom Konstruktivismus zu lernen. Zu bestellen hier: https://www.schibri.de/zei-75/zeitschrift-fuer-theaterpaedagogik-ausgabe-75?c=16  Mehr…   

Lesetipp: Systemische Didaktik
11.11.2019 Verena Meyer

2. Auflage erschienen

Mit Stolz kann ich verkünden, dass mein Theater-Mach-Buch "Spielen, Darstellen, Gestalten" nun in 2. Auflage erhältlich ist! Für alle, die Inspiration für die Theaterarbeit mit jungen Leuten suchen. Zu bestellen hier: https://www.buchverlagkempen.de/detailview?no=PA214  Mehr…   

2. Auflage erschienen

"Arbeiten mit Fotografie"

Eine Ausstellung der "Freien Duisburger Künstler" in der cubus kunsthalle
25. Oktober bis 1. Dezember 2019  Mehr…   

"Arbeiten mit Fotografie"
08.09.2019 Claudia A. Grundei

Kunstvitrine im Botanischen Garten Duisburg Duissern zeigt Martina Meyer-Heil

Die kleinste Galerie Duisburgs - Kunstvitrine - zeigt vom 8. September bis 30. November 2019 Arbeiten von Martina Meyer-Heil.
Die Ausstellung wird am 8. September 2019 um 15 Uhr durch Thomas Krützberg - Kulturdezernent eröffnet.  Mehr…   

Kunstvitrine im Botanischen Garten Duisburg Duissern zeigt
Martina Meyer-Heil
author
06.09.2019 Admin Hoyer

I Pitched MyselfFor You - Franziska Kastner + Jana Weikamp

Franziska Kastner, Künstlerin aus Leipzig mit einem Schwerpunkt in Klangkunst, wird auf Einladung von Alexander Kuczewski am 6.9. die Galerie in der Goldstraße mit ihrem Klangexperiment „I Pitched Myself For You“ akustisch füllen - im Dialog zwischen ihrer Digitaltechnik und der Stimme von Jana Weikamp.  Mehr…   

I Pitched MyselfFor You - Franziska Kastner + Jana Weikamp
author
18.08.2019 Admin Hoyer

Alexander Kuczewski: Abschlussausstellung des Kunststipendiaten der Stadt Duisburg

Alexander Kuczewski: "Crémant/*!"*/ im städtischen Künstler- und Atelierhaus Goldstraße 15 - wir alle hatten uns gefragt, was uns hinter dem geheimnisvollen Plakat erwartet. Ja, die fast nackten Schaumweinjünglinge sind da. Für die, die genau hingucken. Aber auch Klänge, der Zufall - oder das Glück? - und etwas wie die Sehnsucht nach Ankommen oder Wegfahren. Samstags und Sonntags von 15.00 - 18.00 geöffnet, Sonderöffnungszeiten während des Platzhirsch Festivals siehe www.platzhirsch-duisburg.de  Mehr…   

Alexander Kuczewski: Abschlussausstellung des Kunststipendiaten der Stadt Duisburg

Kunst- und Kulturmarkt zum Hafenfest in Ruhrort

Der neunte Kunst- und Kulturmarkt auf dem Neumarkt in Ruhrort findet am Sonntag 18. August 2019 statt.
An den ca. 50 Marktständen zeigen Künstler und Künstlerinnen ihre Arbeiten,
Literaten und Literatinnen stellen ihre ihre neuesten Werke vor und Buchhändler und Buchhändlerinnen zeigen ihre Lieblingsbücher.
Dazu gibt es ein abwechslungsreichen Programm auf der Bühne  Mehr…   

Kunst- und Kulturmarkt zum Hafenfest in Ruhrort
11.08.2019 Andreas Blum

Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor

Das im August 2019 von Andreas Blum ins Leben gerufene Projekt “Kunstaufmerksam“ bespielt einen Schaukasten bzw. ein Fenster mit einer direkt dahinter liegenden Magnettafel (Fensterdurchsicht ca. H 162 cm x B 112 cm) links neben der Pforte der Hans-Böckler-Straße 10-12 in Dinslaken, dem sogenannten City Tower.
Eingeladene künstlerische Positionen stellen sich mit Anschauungsmaterial (Fotos, ggf. Zeichnungen o.Ä.), Vita und einem Text vor.
(Foto: "Kunstaufmerksam"-Fenster Aug.-Dez. 2019: Andreas Blum)  Mehr…   

Kunstaufmerksam - künstlerische Positionen stellen sich vor
author
31.07.2019 Wolfram Lakaszus

Mentoratsprogramm für Künstlerinnen und Künstler in Nordrhein-Westfalen

Das Kunstmentorat NRW bietet individuelle Unterstützung für Kunstschaffende im Land
– Bewerbungen sind noch bis zum 15. August möglich  Mehr…   

Mentoratsprogramm für Künstlerinnen und Künstler in Nordrhein-Westfalen
author
22.07.2019 Admin Hoyer

Martina M. Deli im SG1!

Die Ausstellung "Wiesenstück mit Männern" der Mülheimer Künstlerin ist eröffnet und bis zum 22. Juli immer montags von 17.00 bis 20.00 in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt zu sehen.  Mehr…   

Martina M. Deli im SG1!
author
06.07.2019 Admin Hoyer

DKD Duisburger Kunst Distrikt

DKM, DKP, DKW - und neuerdings auch DKD! Mit einem Augenzwinkern und sozusagen als "Arbeitstitel" entstand der Begriff DKD Duisburger Kunst Distrikt anlässlich des Galerien Rundgangs, den Stacey Blatt mit 6 kleineren Kunstorten in der Duisburger Innenstadt am 6. Juli erstmals initiiert. Für alle, die sich mal einen Überblick über die vielfältigen kulturellen Kern abseits der großen Kunstorte rund um den Dellplatz verschaffen wollen - plant eure Route selbst, die Türen sind geöffnet!  Mehr…   

DKD Duisburger Kunst Distrikt
author
05.07.2019 Wolfram Lakaszus

Fonds Soziokultur fördert 70 Kulturprojekte mit 1,1 Mio. Euro

Die Allgemeine Projektförderung ist das Hauptförderprogramm des Fonds Soziokultur  Mehr…   

Fonds Soziokultur fördert 70 Kulturprojekte mit 1,1 Mio. Euro
author
10.06.2019 Admin Hoyer

Gabriele Klages - Künstlergespräch

Zur Finissage der Objekte - Installation f l o a t i n g von Gabriele Klages laden wir die Künstlerin - und euch! - zu einem Gespräch über ihre Kunst ein. Vielen ist Gabriele Klages auch aus dem Makroscope in Mülheim bekannt. Im SG1 erläutert sie ihre Sichtweise und ihre Vorgehensweise bei der Umdeutung der Dinge bis hin zu eigenwilligen und überraschenden Kunstwerken mit ganz neuer Aussage - und manchmal sehr eigenem Klang.  Mehr…   

Gabriele Klages - Künstlergespräch
author
10.06.2019 Admin Hoyer

Über den Tellerrand geguckt: Brückenklang Workshop "Interkultureller Gesang, Stimmbildung und Chorstücke aus Orient und Okzident" in Bonn - kostenlos

Sa 29.06.19 11:00
Eutopia Bonn, Thomas-Mann-Straße 36 | Bonn

Dozentin: Schirin Partowi

Grenzen in Luft auflösen – Begegnung der Kulturen im Gesang
Tatsächlich sind wir alle durch dieselbe Luft verbunden. Singend gestalten wir sie mit unserer persönlichen Note, im Rahmen unserer kulturellen Verortung.

Im Kurs üben wir uns ausführlich an den Qualitäten einer ausdrucksvollen, natürlich tragfähigen Stimme im Hinblick auf Körperspannung, Atemführung, Klangbildung und Sprache und erarbeiten unter musikalischen und kulturellen Aspekten alte wie neue Lieder sowie leichtere Chorsätze aus der europäischen und orientalischen Tradition.
Info: http://www.lmr-nrw.de/termine/  

Über den Tellerrand geguckt: 
Brückenklang Workshop
"Interkultureller Gesang, Stimmbildung und Chorstücke aus Orient und Okzident" in Bonn - kostenlos
author
07.06.2019 Wolfram Lakaszus

Gastspielförderung

Freischaffende KünstlerInnen in Nordrhein-Westfalen können beim nrw landesbuero tanz Anträge für die Gastspielförderung von Tanz- und Theaterproduktionen stellen.  Mehr…   

Gastspielförderung
author
06.06.2019 Wolfram Lakaszus

Projektförderung durch die Kunststiftung NRW

Die erste Antragsfrist endet am 30. Juni.  Mehr…   

Projektförderung durch die Kunststiftung NRW
author
06.06.2019 Wolfram Lakaszus

IKF wieder da.

Lange hat es dieses Jahr gedauert, bis klar war, wie es mit der Individuellen Künstlerinnen- und Künstlerförderung (IKF) weitergeht.  Mehr…   

IKF wieder da.
author
19.05.2019 Wolfram Lakaszus

„Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“

So. 19. Mai
Köln ist eine von sieben deutschen Städten, in denen eine Woche vor der Europawahl am 26. Mai, jeweils Tausende Menschen unter dem Motto „Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“ für eine EU der Menschenrechte, Demokratie, sozialen Gerechtigkeit und des ökologischen Wandels auf die Straße gehen.  Mehr…   

„Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“
30.03.2019 Tobias Rotsch

Goldene Zeiten - Konzertabend mit Wolfspelz, Philipp Eisenblätter und Gästen am 30. 3. 2019 Karten seit heute im VVK

Duisburger Künstler finden sich zu einem Konzert zusammen. Gäste: Saxophonist André Meisner und das Utopia Streichquartett mit Johannes Henkel (Violine), Ella Rotsch (Violine), Friederike Imhorst (Viola) und Astrid Naegele (Violoncello).
Das Duisburg Lied wird von Philipp Eisenblätter eigens in einer Akzente Version mit Streichquartett aufgeführt.  Mehr…   

Goldene Zeiten - Konzertabend mit Wolfspelz, Philipp Eisenblätter und Gästen am 30. 3. 2019
Karten seit heute im VVK
author
20.03.2019 Admin Hoyer

Ein Poetomat beim Platzhirsch - kurze Texte gesucht! Bewerbung bis Ende Juni

Wie der Poetomat genau aussehen und funktionieren wird, bleibt spannend - aber wir sammeln bereits jetzt kurze Texte: wild, skurril, liebestrunken, sinnfrei, schräg, schwer verdaulich oder leicht hüpfend - maximal 15 Zeilen mit wenigen Ausnahmen vielleicht bis 21...
Wenn ihr den Poetomaten mit einem oder mehreren eurer Werke füttern möchtet, bewerbt euch ab sofort mit Texten unter info@kultur-sprung.de - Betreff: Poetomat.
Sollte euer Werk ausgewählt werden, nehmen wir es mit eurer Stimme auf - oder lassen es einsprechen. Ob es dazu kommt, erfahrt ihr im Juli!  Mehr…   

Ein Poetomat beim Platzhirsch - kurze Texte gesucht!
Bewerbung bis Ende Juni
author
11.03.2019 Admin Hoyer

Utopien im SG1

Erste rätselhafte Eindrücke vom Aussterben im SG1 - mehr und in Farbe am 11. März um 19.00 bei der Vernissage unserer Ausstellung im Rahmen der Duisburger Akzente - Schmale Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt!  Mehr…   

Utopien im SG1
07.03.2019 Verena Meyer

Podcast

Buchbesprechung zu "Didaktik und Methodik in der Theaterpädagogik - Szenisch-Systemisch: Eine Frage der Haltung!?"  Mehr…   

Podcast
21.02.2019 Serap Riedel

"Haltestelle" Eine Ausstellung mit Bildern von Serap Riedel

Auf ihrer langen künstlerischen Reise macht Serap Riedel Halt in Düsseldorf . Wo Rechtssuchende darauf warten, dass ihre Sache im Instanzenzug ans Ziel führt, zeigt Serap Riedel mit ihrer Ausstellung "Haltestelle" im Landesarbeitsgericht vom 21. Februar bis 30. April 2019 eine Auswahl jüngerer Bilder, die anderen Orts noch nicht gezeigt worden sind.

Vernissage am 21. Februar 2019 um 15 Uhr
1. Etage, Sitzungsberich des Landesarbeitsgerichts  

"Haltestelle" 
Eine Ausstellung mit Bildern von Serap Riedel
author
09.02.2019 Wolfram Lakaszus

Tagung "Von der Selbstausbeutung in die Altersarmut"

Gemeinsam mit dem Verein der Düsseldorfer Künstler und dem Rat der Künste Düsseldorf organisiert das LaB K eine Tagung zum Thema der Altersarmut in der Künstlerschaft.
Altersarmut wird zunehmend zum Gegenstand der öffentlichen Diskussion und betrifft fast alle gesellschaftlichen Schichten. Dabei sind gerade KünstlerInnen an dieser späten Form des Präkariats exponiert. Existierende Förderprogramme in der bildenden Kunst konzentrieren sich meistens auf den Karriereanfang; strukturelle Maßnahmen für ältere Produzent*innen, die nicht am Kunstmarkt teilnehmen, sind nicht vorgesehen. Die AG “Altersarmut / Soziales” des Rats der Künste will auf das Phänomen aufmerksam machen und den Dialog mit der Politik initiieren.
Die Teilnahme ist kostenfrei.  Mehr…   

31.01.2019 Angela Schmitz

Ausstellung zum Jubiläum: 70 Jahre Grundgesetz - 145 künstlerische Positionen

Initiiert von der Künstlergruppe AMOPRH und der kunstbrennerei e.V. in Bonn entstanden unter Beteiligung von über 90 internationalen Künstler*innen aus Deutschland 145 Werke zu den 144 aktuellen Artikeln und der Präambel des Grundgesetzes.
Die Duisburger Künstlerin Angela Schmitz ist mit zwei Werken dabei.

Nachdem die Ausstellung bereits 2018 im Landtag NRW Düsseldorf sowie in der freien Kunstakademie arte fact in Bonn präsentiert wurde, wird sie im Jubiläumsjahr 2019 durch verschiedene Bundesländer wandern.
Noch bis zum 15. März 2019 wird die Ausstellung im Landgericht Bonn gezeigt, Wilhelmstr. 21, 53111 Bonn. Öffnungszeiten: Mo-Fr, 7.30 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bitte Personalausweis mitbringen.
Danach folgen:
20. März bis 2. Mai 2019 Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz
22. Mai bis Mitte Juni 2019 Hessischer Landtag, Wiesbaden
16. Juni bis Mitte Juli 2019 Landtag Schleswig-Holstein, Kiel
20. Juli bis 25. August 2019, Königswinter
15. September bis Anfang November 2019 Wolfgang-Bonhage-Museum Korbach, Hessen
11. November bis Anfang Januar 2019 MDR Leipzig, Sachsen.
Aktuelle Informationen zu den jeweiligen Orten und begleitenden Veranstaltungen unter dem angegebenen Link.  Mehr…   

Ausstellung zum Jubiläum: 70 Jahre Grundgesetz - 145 künstlerische Positionen
author
30.01.2019 Admin Hoyer

Treffen der Freien Künstler Duisburg

Zum Kennenlernen und zur Rückschau auf Ausstellungen im vergangenen Jahr, sowie zur Vorbereitung der Ausstellung der "Freien" in der Galerie Rheinhausen im kommenden November laden die Sprecher der "Freien", Evangelos Koukouwitakis und Klaus-Dieter Brüggenwerth ins Grammatikoff am Dellplatz ein.  Mehr…   

Treffen der Freien Künstler Duisburg
author
30.01.2019 Admin Hoyer

Harro Schulze-Boysen: Ich bin nur ein Vorläufiger...

Der ehemalige Steinbart-Schüler Schulze-Boysen war führender Kopf der sogenannten 'Roten Kapelle', eine der außerordentlichsten Widerstandsgruppen gegen den Hitler-Faschismus und 2. Weltkrieg. Eine Veranstaltungsreihe im Dezember/ Januar 2019 erinnert an ihn, weil es wieder Zeit ist sich dem völkischen, rassistischen Gebräu auf den Straßen und in den Stadtteilen Duisburgs auch mit kulturellen Mitteln entgegenzustellen. Den Anfängen wehren? Sie liegen leider schon hinter uns...  Mehr…   

Harro Schulze-Boysen: Ich bin nur ein Vorläufiger...
author
27.01.2019 Admin Hoyer

Konferenz der kleinen Orte & freien Kollektive

Am vierten Februar-Wochenende 2019 möchte das Netzwerk X eine „Konferenz der kleinen Orte und freien Kollektive“ zusammenrufen. Sie laden alle Betreiber*innen von Off-Spaces und Ladenprojekten sowie alle Künstler*innengruppen und soziokulturell politisch arbeitenden Gruppen in den Kitev-Turm nach Oberhausen ein. Ihr betreibt einen solchen Ort oder seid kulturell, soziokulturell, kulturpolitisch interessiert? Hier erfahrt ihr mehr:
https://www.facebook.com/events/397038460865280/  Mehr…   

Konferenz der kleinen Orte & freien Kollektive
26.01.2019 Marcus Harder

Granufunk ist jetzt auch bei Kulturbeutel-Duisburg

GranuFunk ist seit mehr als 10 Jahren als Party-Event-Band etabliert. Die gesammelte Live-Erfahrung, voll mitreißender Spielfreude aus über 250 Auftritten in ganz Deutschland, lassen jedes Konzert zu einem unvergeßlichen Erlebnis werden. GranuFunk ist das ultimative Mittel gegen Tanzschwäche. Die perfekt eingespielte Band steht für geniale Live-Mash-ups aus weltbekannten Hits und ist somit ein Garant voller Tanzflächen. Sitzen bleiben ist hier ausgeschlossen!  Mehr…   

Granufunk ist jetzt auch bei Kulturbeutel-Duisburg
17.01.2019 Daniel Jung

Euro Rock Termin für 2019 fix!

Das internationale Musikprojekt Euro Rock, bei dem die Stadt Duisburg junge Bands aus den Partnerstädten (Portsmouth, Calais, Perm....) und aus der befreundeten niederländischen Stadt Nijmegen nach Duisburg einlädt, hat einen festen Termin. Vom 2. August bis 10. August 2019 werden die Bands eine Woche an neuen Songs arbeiten und allabendliche Konzerte in Duisburg und Umgebung geben. Haltet euch die Termine frei!  Mehr…   

Euro Rock Termin für 2019 fix!
author
16.01.2019 Stefan Werner

ILJA's RICHTER live im Grammatikoff

Am 3.3.2019 spielen ILJA’s RICHTER nach fünfjähriger Pause wieder eins ihrer schon legendären Karnevalskonzerte, diesmal im GRAMMATIKOFF in Duisburg. Fans der Band dürfen sich auf alles freuen, was sie so lange vermisst haben: kraftvolle Interpretationen der besten Rock- und Popsongs der Siebziger Jahre und eine Menge Überraschungen. Auch für die anschließende Party haben sich die Veranstalter etwas ganz besonderes einfallen lassen: DJ DANNY, bekannt von den Melodic Rock Nights im Park Haus und bei Radio Duisburg, wird nach der Show auflegen und den Abend veredeln.
Der Saal im GRAMMATIKOFF wird unbestuhlt sein, auf der Empore wird es eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen geben. Tickets gibt es Online bei reservix.de  Mehr…   

ILJA's RICHTER live im Grammatikoff
author
08.01.2019 Admin Hoyer

Fritz Josef Haubner - Malerei

Fertig gehängt! Am Montag - dem 14 Januar - eröffnet um 19.00 die erste Ausstellung des Jahres 2019 im SG1 in der Schmalen Gasse 1 in der Duisburger Innenstadt.  Mehr…   

Fritz Josef Haubner - Malerei
05.01.2019 Luise Hoyer

Umgezogen!

Ich habe die alte Fabrik Neudorf verlassen. Mein neues Atelier ist im Hauffweg 31 in Oberhausen Sterkrade.  Mehr…   

Umgezogen!
01.01.2019 Verena Meyer

Willkommen!

Ab Januar 2019 bin ich im Atelierhaus Alte Fabrik in Duisburg Neudorf zu finden! Zugänglich über die Mülheimer Straße 141 oder Grabenstraße 20 (Hinterhof). Vielleicht sehen wir uns mal?  Mehr…   

Willkommen!
author
29.12.2018 Admin Hoyer

LISALUNA 2018 verliehen!

Am kürzesten Tag des Jahres gab es an über 300 Orten in Deutschland Kurzfilme zu sehen - so auch in Duisburg. Im Keller unter St. Joseph am Dellplatz fand zum 3. Mal das LISALUNA Kurzfilm Kurzfestival statt. Unter 16 kurzen und ganz kurzen Filmen zwischen 8 Sekunden und etwas über 9 Minuten wurde die LISALUNA 2018 verlost. And the winner is: SVEN PIAYDA mit seinem Film NEVER IS A LONG TIME!  

LISALUNA 2018 verliehen!
12.11.2018 Verena Meyer

Neues Buch erschienen

Die Duisburger Autorin Verena Meyer eröffnet in ihrem neuen Fachbuch einen systemischen Blick auf die theaterpädagogische Arbeit. Theaterschaffende sind eingeladen, die eigenen Spiel- und Möglichkeitsräume zu erkennen, zu kreieren und zu gestalten, um schließlich ihre ureigene Interpretation von Wirklichkeit auf die Bühne zu bringen  Mehr…   

Neues Buch erschienen
07.11.2018 Elisabeth Höller

Streif - eine Stadt und ihre Geschichten

STREIF ist wieder da!

Better than ever!

Kurzgeschichten, Gedichte, Essays, Fotografien, Zeichnungen, Kunst – aus Duisburg!

7 € bei deiner Lieblings-Buchhandlung!

Support your local artist!

Support your local bookstore!  Mehr…   

Streif  - eine Stadt und ihre Geschichten
author
19.09.2018 Admin Hoyer

Syndrome of Overcome Fragility Videoinstallation von Ira Konyukhova (Moskau/Berlin)

Ab dem 20. September bis zum 6. Oktober gibt es einen Grund mehr, abends in den Garten der Erinnerung am Innenhafen zu gehen - die Installation ist immer von 20.00 bis 24.00 auf dem Ludwigsturm zu sehen.  Mehr…   

Syndrome of Overcome Fragility
Videoinstallation von Ira Konyukhova (Moskau/Berlin)

Unser neues Album slices ist bei uns erhältlich!

 

Unser neues Album slices ist bei uns erhältlich!

51 BLACKOUTS (Chapbook)

Chapbook "51 BLACKOUTS" von Lütfiye Güzel
bei go-güzel-publishing  Mehr…   

51 BLACKOUTS (Chapbook)
author
Wolfram Lakaszus

Bald keine Utopie mehr: Die Akzente zum 40. Mal

Am 4. Februar wird das Gesamt-Programm veröffentlicht.
Das Programm des Theatertreffens ist schon online.  Mehr…   

Bald keine Utopie mehr: Die Akzente zum 40. Mal

Projekt: "marxlohmontage"

44 Text-Montagen inspiriert von Duisburg-MARXLOH!  

Projekt: "marxlohmontage"

"sans trophée" Poetry von Lütfiye Güzel aus der Streichholzschachtel

23 Gedichte  

"sans trophée"

Poetry von Lütfiye Güzel aus der Streichholzschachtel

"nahezu nichts gelingt"

Das neue Buch von Lütfiye Güzel out now!
CLIP: https://www.youtube.com/watch?v=C2GYqZqGRoU  

"nahezu nichts gelingt"

ab 24.03.2021 Ausstellung im "Das PLUS am Neumarkt" - Im Auge des Poseidon, eine Hommage für Ruhrort und das Rheinorange

Es war ein heißer Sommertag, sehr heiß, zu heiß um sich zu bewegen, zu heiß um durch aufgeheizte Gassen zu schlendern, oder in der Schwüle der Cafés zu sitzen.


Genau diese flirrende Wärme, diese Glut, waren der Auslöser für diese Fototour, ein Spaziergang am Rhein, auf der (Mercator) Insel, zwar Sonne, aber ein permanentes leichtes Lüftchen, das einen umströmte und motivierte, immer noch ein Stückchen weiter zu gehen. Die Wärme, die Weite des Rheins, das alles versetzte mich in eine zugleich entspannte, als auch euphorische Stimmung und ich hatte genau dieses eine Gefühl das nur leidenschaftliche FotografInnen kennen, dieses Verschmelzen von Mensch mit seiner Kamera, die zugleich Wahrnehmung, Auge und Gefühl ist.


Und so entstand diese Serie und es ist eine meiner Besten geworden. Das leuchtende Orange der Landmarke drückt die Kraft und Stärke aus, die Ruhrort hat und immer haben wird. Die Menschen, die Kultur, das bunte Treiben, das Schaffen und Ruhen… das ist Ruhrort!  

nicht auf den ersten Blick

siehst Du, dass hinter dem Rathaus im Straßen-Pflaster die Grundrisse mittelalterlicher Häuser markiert sind  

nicht auf den ersten Blick

Ruhrstadt ernst genommen

Nach dem Buch über Duisburg haben der Martin Wedau in mir und Tina Halberschmidt uns das Ruhrgebiet vorgenommen. Gleichsam antizyklisch haben wir die Städtelandschaft als kommunale Einheit ernst genommen. Das Buch ist jetzt erschienen und im Buchhandel erhältlich.  Mehr…   

Ruhrstadt ernst genommen

Der Jugendclub des Theaters Duisburg Thema im Bürgerfunk bei Radio Duisburg

Spieltrieb ist der Jugendclub des Theaters Duisburg. Er gibt Jugendlichen zwischen 17 und 23 Jahren die Möglichkeit, sich unter professioneller Leitung mit dem Medium "Theater" auseinander zu setzen. Zu Gast in der Sendung Dunkelweiss sind Spielleiter Michael Steindl und Darstellerin Sarah Steinbach.

"Romeo und Julia" und "1968" sind zwei aktuelle Stücke des Spieltriebs, die für Begeisterung beim Publikum sorgen.
Romeo und Julia wird auf der großen Bühne des Stadttheaters gespielt, die Technik zieht alle Register und die 21 jugendlichen Darsteller und Darstellerinnen genießen es.
1968 - das Stück zum Beginn einer neuen Zeitrechnung mit Zitaten aus Uwe Johnsons "Jahrestagen" und der Musik dieser Zeit, hervorragend gesungen und gespielt von den 14 Mitgliedern des Spieltrieb Ensembles.

Mehr zum Spieltrieb und auch Termine hier:
https://www2.duisburg.de/theater/2009.2010/uebersicht/Spieltrieb.php  Mehr…   

Der Jugendclub des Theaters Duisburg Thema im Bürgerfunk bei Radio Duisburg
author
Admin Blatt

Das Patchwork-Projekt

Hunderte von Menschen besuchten das Patchwork-Projekt am Sonntag, dem 24. März. Für Infos über zukünftige Ausstellungen und Möglichkeiten mitzumachen: info@das-patchwork-projekt.de  Mehr…   

Das Patchwork-Projekt

Ausschreibung Freie Szene Glück 41. Duisburger Akzente - 06.03. - 29.03.2020

Liebe freie Kulturschaffende,

zu den 41. Duisburger Akzenten, die vom 6. – 29. März 2020 unter dem Titel „GLÜCK“ stattfinden werden, möchte das Festivalbüro der Stadt Duisburg wieder Projekte von freien Kulturschaffenden der Region verwirklichen. Projektvorstellungen und Förderanträge können deshalb ab sofort bis zum 1. Oktober 2019 an das Festivalbüro geschickt werden. weitere Infos siehe Link  Mehr…   

Ausschreibung Freie Szene
Glück
41. Duisburger Akzente - 06.03. - 29.03.2020

Ausstellung '3 : g e t e i l t'

Die Duisburger Sezession in der Galerie der Bezirksbibliothek Rheinhausen.
Eine Vernissage findet nicht statt!
Wir laden Sie und Ihre Freunde aber herzlich zu einer Finissage am 13. August 2021 um 17 Uhr ein.

Die Ausstellung findet unter den aktuell geltenden Hygiene-Regeln statt und ist ab dem 9. Juli 2021 während der normalen Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen  

Ausstellung '3 : g e t e i l t'