de-symphonic - Eine radiophone Komposition und Open Air-Klanginszenierung zum Beethoven-Jubiläum 2020

Hörkunst

Landschaftspark Duisburg-Nord Emscherstraße 71, Duisburg

Terminverschiebung von ursprünglich Mai auf jetzt September wegen Corona: "de-symphonic" ist eine großformatige Open-Air Klanginstallation des Komponisten und Klangkünstlers Werner Cee. Extra für dieses Projekt entstanden im Auftrag von Deutschlandfunk Kultur Aufnahmen von Beethovens Sinfonie Nr. 6 (Pastorale) mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Cee hat die Sinfonie dekonstruiert und wird sie im Landschaftspark Duisburg-Nord als Klanglandschaft inszenieren. Vom 11. bis 13. September verwandelt diese neu komponierte Innensicht der Pastorale dann rund um die Uhr die Szenerie des Landschaftsparks.

"De-symphonic" ist eine radiophone Komposition und Open Air-Klanginszenierung zum Beethoven-Jubiläumsjahr. Aufführungsort ist das ehemalige Hütten- und Hochofenwerk Duisburg-Meiderich, der heutige Landschaftspark Duisburg-Nord. Hier wird die Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 (Pastorale) des Komponisten Ludwig van Beethovens, dessen 250. Geburtstag weltweit in 2020 gefeiert wird, dekonstruiert und an mehreren Stationen neu zusammengesetzt.

"De-symphonic" erzeugt eine ganz eigene Innensicht von Beethovens Werk: Die Orchesterklänge wirken nicht mehr allein sinfonisch zusammen, sondern entwickeln eine Eigendynamik außerhalb der ursprünglichen Komposition. Manche Aspekte und Klänge werden hyperrealistisch betont, andere im Frequenzspektrum verändert oder in reinen Körperschall umgewandelt. Darüber hinaus wird die Zeitdramaturgie der Komposition in eine begehbare, multiperspektivische Klangtopografie umgewandelt. Die vielkanalige akustische Inszenierung schafft einerseits großflächige Tableaus, lässt andererseits aber eine Vielzahl detailreicher Klangminiaturen an ausgewählten Positionen erklingen. So lässt sich bei einem Rundgang beispielsweise ein in seine Bestandteile zerlegter Akkord erleben - Bestandteile, die in benachbarten Räumen erklingen und erst aus der Ferne den Gesamtakkord ergeben.

So bietet der Landschaftspark, als Synonym des Endes der Industrialisierung, eine ideale Gegenwelt: Neben den Kolossen der Industrie, den Hochöfen und Gießhallen, den Bunkern und Kraftzentralen, haben über 700 Pflanzenarten auf dem Areal eine Heimat gefunden. Seltene Pflanzen kamen mit den Eisenerzen und schufen einen der reichhaltigsten Lebensräume in dichtbesiedeltem Gebiet. In der Nacht präsentiert sich der Landschaftspark als eine der schönsten Lichtinstallationen Deutschlands - einst erschaffen vom britischen Architekten und Lichtkünstler Jonathan Park.

"De-symphonic" ist ein Projekt der Berliner Hans Flesch Gesellschaft zusammen mit Deutschlandfunk Kultur.

www.de-symphonic.de